Advertisement

HNO

, Volume 60, Issue 9, pp 814–816 | Cite as

Zwei Formeln zur exakten Berechnung des Hörverlusts für Zahlen

  • T. Braun
  • M. Wimmer
  • J. M. Hempel
Originalien

Zusammenfassung

Hintergrund

Der Hörverlust für Zahlen wird zur Berechnung des prozentualen Hörverlusts aus dem Sprachaudiogramm und zur gutachterlichen Plausibilitätsprüfung verwendet. Gängige Praxis ist es, den Hörverlust für Zahlen aus dem Sprachaudiogramm graphisch abzulesen. Ziel dieser Arbeit war es, den Hörverlust für Zahlen mittels mathematischer Formeln exakt aus den gemessenen Verständlichkeitswerten zu berechnen.

Methoden

Mittels analytischer Methoden wurden auf Basis der Normkurve nach DIN 45626-1 zwei einfache Formeln zur Berechnung des Hörverlusts für Zahlen erarbeitet.

Ergebnisse

Der Hörverlust für Zahlen a1 berechnet sich bei Vorliegen zweier Messwerte als a1= p 1 +(50–v 1 ) (p 2 –p 1 )/(v 2 –v 1 )–18,4 oder bei Verwendung nur eines Messwerts als a1=p 1 –0,13 v 1 –11,9, wobei v i die Zahlenverständlichkeit (in Prozent) beim Pegel p i (in dB) der i-ten Messung darstellt. Die Zahlenverständlichkeit aller eingesetzten Wertepaare muss hierbei zwischen 30% und 70% liegen, da nur in diesem Bereich die Normkurve nach DIN 45626-1 als linear angenommen werden darf. Der errechnete Wert für den Hörverlust für Zahlen wird anschließend wie auch bei der graphischen Bestimmung üblich mathematisch auf 5 dB gerundet.

Schlussfolgerung

Mithilfe der vorgestellten Formeln kann der Hörverlust für Zahlen insbesondere bei gutachterlichen Fragestellungen aus den Messwerten des Freiburger Zahlentests exakt berechnet werden, falls die konventionelle graphische Bestimmung dieser Größe nicht eindeutig erscheint.

Schlüsselwörter

Hörverlust für Zahlen Formel Berechnung Freiburger Sprachtest Begutachtung 

Two formulas for exact calculation of hearing loss for numbers

Abstract

Background

In Germany assessment of hearing loss for numbers is used to calculate the percentage hearing loss from speech audiometry and for plausibility checking with pure tone thresholds. It is common practice to take a graphical reading from the speech audiogram to determine the hearing loss for numbers. This study searches for a mathematical formula for the exact calculation of the hearing loss for numbers from the intelligibility values measured.

Methods

With analytical methods on the basis of the standard curve following DIN 45626-1, two simple formulas for the calculation of the hearing loss for numbers were developed.

Results

The hearing loss for numbers a1 is calculated as a1= p 1 +(50–v 1 ) (p 2 –p 1 )/(v 2 –v 1 )–18,4 for two available measured values and as a1=p 1 –0,13 v 1 –11,9 if only one measured value is used, with vi being number intelligibility in percent at the level pi in decibels (dB) of measurement number i. Number intelligibility of all inserted pairs of values must be between 30% and 70% because the standard curve of DIN 45626-1 runs approximately linearly only in this range. The calculated value for the hearing loss for numbers is subsequently mathematically rounded up to 5 dB as well as for the conventional graphically determined value.

Conclusions

With the presented formulas the hearing loss for numbers can be calculated exactly from the measured values of the Freiburg number test especially in matters of expertise if the conventional graphical determination of this value does not seem to be unambiguous.

Keywords

Hearing loss for numbers Formula Calculation Freiburg speech test Expertise 

Notes

Interessenkonflikt

Der korrespondierende Autor gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Braun T, Dochtermann S, Krause E et al (2011) Korrelation von Tonschwellenaudiogramm und Hörverlust für Zahlen: Vergleich dreier Rechenvarianten zur gutachterlichen Plausibilitätsprüfung. HNO 59:908–914PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Brusis T (1999) Begutachtung der Lärmschwerhörigkeit nach dem neuen Königsteiner Merkblatt. Teil 1: Audiometrie und Diagnose. HNO 47:140–153CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Deutsches Institut für Normung (1995) DIN 45626–1: Tonträger mit Sprache für Gehörprüfung – Teil 1: Tonträger mit Wörtern nach DIN 45621–1 (Aufnahme 1969). Beuth, BerlinGoogle Scholar
  4. 4.
    Feldmann H (2006) Das Gutachten des Hals-Nasen-Ohren-Arztes. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  5. 5.
    Lehnhardt E, Laszig R (2009) Praxis der Audiometrie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-OhrenheilkundeLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Institut für BetriebswirtschaftslehreUniversität RegensburgRegensburgDeutschland

Personalised recommendations