HNO

, Volume 58, Issue 3, pp 255–262 | Cite as

Lehre der HNO-Heilkunde in Deutschland

Umsetzung der neuen ärztlichen Approbationsordnung
Originalien

Zusammenfassung

Hintergrund

Die vorgestellte Arbeit erhebt den aktuellen Stand der Lehrsituation an deutschen HNO-Universitätskliniken 5 Jahre nach Inkrafttreten der neuen ärztlichen Approbationsordnung (AO).

Methode

Es wurde ein aus 31 Items bestehender Fragebogen an alle HNO-Universitätskliniken deutscher Hochschulen geschickt.

Ergebnisse

An der Umfrage nahmen 31 HNO-Lehrstühle (86%) teil. Den Forderungen nach mehr Praxisnähe und Vermittlung sozialer Kompetenz wurde weitestgehend Rechnung getragen. Dennoch bleiben auf inhaltlicher Ebene, insbesondere hinsichtlich der Qualität schriftlicher und praktischer Prüfungen sowie der stärkeren Gewichtung des praktischen Jahrs, noch einige Probleme offen. Noch 20–33% der Lehrveranstaltungen sind nicht an speziellen Lernzielkatalogen orientiert, und die Qualität schriftlicher Prüfungen wird nur in knapp der Hälfte aller Fälle durch ein „Peer-review“-Verfahren sowie statistische Auswertungen sichergestellt.

Schlussfolgerung

Die deutschen HNO-Universitätskliniken können bisher die Forderungen der neuen AO nicht vollständig umsetzen. Hierfür wären eine stärkere Gewichtung der Lehre und eine intensivere didaktische Ausbildung der Hochschullehrer nötig. Hilfreich würden sich die Erarbeitung eines bundesweiten Lernzielkatalogs auf Fachgesellschaftsebene sowie die Ressourcenbündelung bei der Erstellung und Durchführung von schriftlichen „Multiple-choice“- (MC-)Prüfungen auswirken.

Schlüsselwörter

Ärztliche Approbationsordnung Medizinische Ausbildung Lernziele Lehrevaluation „Objective structured clinical examination“ 

Medical education in otorhinolaryngology in Germany

Implementation of the new licensing regulations for physicians

Abstract

Background

In 2003 new regulations for the licensing of German physicians came into effect. The aim of this study was to survey the present status of realization in German otorhinolaryngology (ORL) university departments.

Methods

A questionnaire containing 31 items was sent to all German ORL university departments.

Results

A total of 31 (86%) ORL departments responded to the questionnaire. Most faculties reacted correctly in the practical realization of the new regulation demands. Regarding the quality of written and practical examinations, some changes have to be considered in order to maintain high quality standards.

Conclusion

The demands of the new licensing regulations have not yet been fully implemented. Therefore, medical education must gain importance in the daily clinical routine. Establishment of nationwide learning objectives and resources pooling for written examinations would be helpful.

Keywords

New regulations for the licensing of physicians Medical education Learning evaluation Learning objectives Objective structured clinical examination 

Literatur

  1. 1.
    Arky RA (2006) The family business – to educate. N Engl J Med 354:1922–1926CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Barrows HS (1993) An overview of the uses of standardized patients for teaching and evaluating clinical skills. Acad Med 68:443CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Bingold F, Beckmann MW, Frobenius W (2007) Die neue ärztliche Approbationsordnung (ÄAppO), Teil I: Umsetzung in der Frauenheilkunde bis 2006. Geburtsh Frauenheilkd 67:341–447CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Bundesministerium für Gesundheit (BMG) (2002) Approbationsordnung für Ärzte. BGBl 44:2405–2435Google Scholar
  5. 5.
    Fischer MR, Jünger J, Duelli R et al (2006) Konzeption und Erfahrungen mit dem deutschen Master of Medical Education – Studiengang des medizinischen Fakultätentages and der medizinischen Fakultät Heidelberg. GMS Z Med Ausbild 23(2):Doc26Google Scholar
  6. 6.
    Gerdes B, Schnabel M, Wenneckes V (2005) Warum werden chirurgische Vorlesungen nicht besucht – Was muss sich ändern? GMS Z Med Ausbild 22:Doc22Google Scholar
  7. 7.
    Harden RMG, Stevenson M, Downie WW, Wilson GM (1975) Assessment of clinical competence using objective structured examination. Br Med J 1:447–451CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Hubbard JP, Clemans WV (1961) Multiple-choice examinations in medicine. Lea & Febinger, PhiladelphiaGoogle Scholar
  9. 9.
    Kern DE, Thomas PA, Howard DM, Bass EB (1998) Curriculum of development for medical education: a six-step approach. Johns Hopkins University Press, BaltimoreGoogle Scholar
  10. 10.
    Kühn J, Westermann J (2006) Praktisches Jahr zwischen Patientenwohl und „Hammerexamen“. Dtsch Arztebl 103:A1654–A1656Google Scholar
  11. 11.
    Miller GE (1990) The assessment of clinical skills/competence/performance. Acad Med 65:63–67CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Möltner A, Schellberg D, Jünger J (2006) Grundlegende quantitative Analysen medizinischer Prüfungen. GMS Z Med Ausbild 23:Doc53 (20060815)Google Scholar
  13. 13.
    Newble D (2004) Techniques for measuring clinical competence: objective structured clinical examinations. Med Educ 38:199–203CrossRefPubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Nikendei C, Jünger J (2006) OSCE – praktische Tipps zur Implementierung einer klinisch-praktischen Prüfung. GMS Z Med Ausbild 23:Doc 47Google Scholar
  15. 15.
    Nikendei C, Shilling T, Nawroth P (2005) Integriertes Skills-Lab-Konzept für die studentische Ausbildung in der inneren Medizin. Dtsch Med Wochenschr 130:1133–1138CrossRefPubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Öchsner W, Forster J (2005) Approbierte Ärzte – Kompetente Ärzte? Die neue Approbationsordnung für Ärzte als Grundlage für kompetenzbasierte Curricula. GMS Z Med Ausbild 22:Doc04Google Scholar
  17. 17.
    Schultheis NM (1998) Writing cognitive educational objectives and multiple-choice test questions. Am J Health Syst Pharm 55:2397–2401PubMedGoogle Scholar
  18. 18.
    Van Dalenj, Batholemeus P (1990) Training clinical competence in a skills laboratory. In: Bender W, Hiemstra RJ, Scherpbier AJ, Zwiestra RP (eds) Teaching and assessing clinical competence. Boekwerk, Groningen, pp 135–140Google Scholar
  19. 19.
    Wissenschaftsrat (2007) Empfehlung zu einer lehrorientierten Reform der Personalstruktur an Universitäten. Veröffentlichungen des Wissenschaftsrates zu Lehre, Studium, Wissenschaftlicher Nachwuchs. http://www.wissenschaftsrat.de/texte/7721-07Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik und Poliklinik für HNO-HeilkundeMedizinische Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations