Advertisement

HNO

, Volume 51, Issue 4, pp 344–353 | Cite as

Aminoglykosidototoxizität

Pathomechanismen, Klinik und Präventionsmöglichkeiten
  • J. Lautermann
  • J. Schacht
  • K. Jahnke
Fort- und Weiterbildung

Seit ihrer Entdeckung um 1940 durch Selman Waksman wurden die Aminoglykosidantibiotika schnell in großem Umfang eingesetzt, v. a.weil Streptomycin das erste Medikament war,welches gegen Tuberkulose wirksam war. Sehr früh wurden jedoch auch die Nebenwirkungen der Aminoglykoside beschrieben: während die Nephrotoxizität häufig reversibel ist, handelt es sich bei der Ototoxizität um einen irreversiblen Hörverlust [29].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • J. Lautermann
    • 1
  • J. Schacht
    • 2
  • K. Jahnke
    • 1
  1. 1.Universitäts-Hals-, Nasen-,Ohrenklinik, EssenDE
  2. 2.Kresge Hearing Research Institute, Ann Arbor,USAUS

Personalised recommendations