Advertisement

Der Hautarzt

, Volume 48, Issue 2, pp 122–126 | Cite as

Das Vena-cava-superior-Syndrom Beschreibung von 3 Fällen und Literaturübersicht

Beschreibung von 3 Fällen und Literaturübersicht
  • Sergij Goerdt
  • Sven Krengel
  • Susanne Tenorio
  • Beate Tebbe
  • Christoph Geilen
  • Constantin E. Orfanos
Farbbildkasuistik

Zusammenfassung

Das Vena-cava-superior-Syndrom ist klinischer Ausdruck einer venösen Stauung im Ableitungsgebiet der oberen Hohlvene. Als Manifestation dieses relativ seltenen Symptomenkomplexes steht eine häufig akut entstehende Gesichtsschwellung im Vordergrund, die den Patienten zunächst zum Dermatologen führt. Weitere klinische Charakteristika des Vena-cava-superior-Syndroms sind Rötung bzw. Zyanose des Gesichts, Stauung der Halsvenen und, bei längerem Bestand, Entwicklung von Kollateralvenen im Brustwandbereich. Die häufigste Ursache des Vena-cava-superior-Syndroms ist heute ein ausgeprägter raumfordernder Prozeß im Mediastinum, der langsam-progredient oder auch akut-subakut zur oberen Einfluß-Stauung führt. Die Erkrankung kann auch einen hochdramatischen, z.T. lebensbedrohlichen Verlauf nehmen, der intensiv-diagnostische bzw. intensiv-therapeutische Maßnahmen erfordert.

In der vorliegenden Arbeit werden drei eindrucksvolle Fälle eines Vena-cava-superior-Syndrom vorgestellt, die a) durch ein Bronchialkarzinom, b) eine bihiläre Sarkoidose sowie c) durch ein im Mediastinalraum metastasierendes malignes Melanom bedingt waren. Dabei wird das Krankheitsbild unter besonderer Berücksichtigung der notwendigen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen anhand des bisherigen Schrifttums zusammenfassend dargestellt.

Schlüsselwörter Vena-cava-superior-Syndrom Bronchialkarzinom Sarkoidose Malignes Melanom 

Summary

Superior vena cava syndrome (VCSS) develops because of a progressive reduction of venous return from the head, neck and the upper extremities. The presenting sign of this relatively rare condition is often a rapidly developing, often massive facial edema. As a consequence, such the patients are often seen initially by a dermatologist. Other clinical characteristics may include cyanotic facial erythema, dilatation of the neck veins, and a prominent venous pattern n the anterior chest. Today, primary lung cancers and other mediastinal tumours represent the most common cause of VCSS, which may take a slowly progressive or a more fulminant course. In these cases, the disease develops rapidly and becomes life-threatening, requiring intensive medial diagnosis and care. We describe three patients with superior vena cava syndrome due to a) bronchogenic carcinoma, b) bihilar sarcoidosis and c) metastasizing malignant melanoma. Since recognition of VCSS broadens the diagnostic spectrum of the dermatologist, an overview on its diagnostic and therapeutic implications is given based on our cases and the literature.

Key words Superior vena cava syndrome Bronchial carcinoma Sarcoidosis Malignant melanoma 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Sergij Goerdt
    • 1
  • Sven Krengel
    • 1
  • Susanne Tenorio
    • 1
  • Beate Tebbe
    • 1
  • Christoph Geilen
    • 1
  • Constantin E. Orfanos
    • 1
  1. 1.Hautklinik und Poliklinik (Leiter: Prof. Dr. Prof. h.c. C.E. Orfanos), Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Freie Universität Berlin, BerlinXX

Personalised recommendations