Advertisement

Der Hautarzt

, Volume 70, Supplement 1, pp 64–67 | Cite as

22/m mit rezidivierenden Schwellungen

Vorbereitung auf die Facharztprüfung: Folge 43
  • Thomas Buttgereit
  • Markus MagerlEmail author
Mein Facharzttraining
  • 10 Downloads

Fallschilderung für den Prüfungskandidaten

Ein 22-jähriger Mann stellt sich mit einer Lippenschwellung (Abb.  1) vor und berichtet über seit einigen Jahren immer wieder auftretende Schwellungen im Gesichtsbereich und an den Extremitäten (Abb.  2). Die Schwellungen träten etwa alle 2 Monate auf und entstünden in aller Regel spontan, gelegentlich wurde eine Triggerung durch Traumen oder mechanische Belastung beobachtet. In der Vergangenheit habe er wegen akut aufgetretener Schwellungen schon mehrfach Antihistaminika und Kortikosteroide in der Rettungsstelle erhalten, er habe aber nicht den Eindruck, dass diese Behandlung besonders wirksam wäre.

Schlüsselwörter

Angioödem Hereditär Urtikaria Bradykinin C1-Inhibitor 

22-year-old male with recurrent swellings

Preparation for the specialist examination: part 43

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

T. Buttgereit gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht. M. Magerl gibt an, von Biocryst, CSL Behring, KalVista, Novartis, Pharming und Shire finanzielle und nichtfinanzielle Unterstützung erhalten zu haben.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren. Für Bildmaterial oder anderweitige Angaben innerhalb des Manuskripts, über die Patienten zu identifizieren sind, liegt von ihnen und/oder ihren gesetzlichen Vertretern eine schriftliche Einwilligung vor.

The supplement containing this article is not sponsored by industry.

Literatur

  1. 1.
    Bork K et al (2006) Hereditary angioedema: new findings concerning symptoms, affected organs, and course. Am J Med 119(3):267–274CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Magerl M et al (2014) Characterization of prodromal symptoms in a large population of patients with hereditary angio-oedema. Clin Exp Dermatol 39(3):298–303CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Maurer M et al (2011) New topics in bradykinin research. Arerugi 66(11):1397–1406Google Scholar
  4. 4.
    Zuberbier T et al (2018) The EAACI/GA(2)LEN/EDF/WAO guideline for the definition, classification, diagnosis and management of urticaria. Arerugi 73(7):1393–1414Google Scholar
  5. 5.
    Sachs B et al (2018) Drug-induced angioedema : focus on bradykinin. Hautarzt 69(4):298–305CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Zanichelli A et al (2017) Diagnosis, course, and management of angioedema in patients with acquired C1-inhibitor deficiency. J Allergy Clin Immunol Pract 5(5):1307–1313CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Magerl M et al (2017) Hereditary angioedema with normal C1 inhibitor: update on evaluation and treatment. Immunol Allergy Clin North Am 37(3):571–584CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Maurer M et al (2018) The international WAO/EAACI guideline for the management of hereditary angioedema-The 2017 revision and update. Arerugi 73(8):1575–1596Google Scholar
  9. 9.
    Greve J et al (2016) Prophylaxis in hereditary angioedema (HAE) with C1 inhibitor deficiency. J Dtsch Dermatol Ges 14(3):266–275PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Farkas H, Debreczeni ML, Kohalmi KV (2018) Investigational drugs in phase I and phase II clinical trials for hereditary angioedema. Expert Opin Investig Drugs 27(1):87–103CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Dermatologie, Venerologie und AllergologieCharite – Universitätsmedizin BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations