Advertisement

Der Hautarzt

, Volume 70, Issue 1, pp 44–46 | Cite as

Akral betonte Papeln – ein Fallbericht

  • Maruška Marovt
  • Boštjan Luzar
  • P. B. Marko
Kasuistiken
  • 88 Downloads

Zusammenfassung

Die syringotrope Mycosis fungoides (STMF) ist eine äußerst seltene Form des kutanen T‑Zell-Lymphoms mit bis dato 51 veröffentlichten Fällen. Klinisch präsentiert sich die STMF ähnlich der follikulotropen Mycosis fungoides (MF), wobei der Krankheitsverlauf bei STMF deutlich milder ist. Histopathologisch zeigt sich ein prominenter Tropismus des T‑Zell-lymphozytären Infiltrats für das ekkrine Epithel. Wir berichten über den Fall einer 65-jährigen Patientin mit multiplen kleinen Papeln an Füßen, Schienbeinen sowie am Rücken.

Schlüsselwörter

T-Zell-Lymphom der Haut Mycosis fungoides Syringotropismus Histologie Phototherapie 

Acrally emphasized papules—a case report

Abstract

Syringotropic mycosis fungoides (STMF) is an extremely rare form of cutaneous T‑cell lymphoma with 51 published cases so far. Clinically STMF is manifested similarly to folliculotropic mycosis fungoides (MF), whereby the course of STMF is much milder. Histopathologically, it shows a prominent tropism of the T‑cell lymphocytic infiltrate for the eccrine epithelium. We report the case of a 65-year-old woman with multiple small papules on the feet, shinbones and back.

Keywords

Cutaneous T‑cell lymphoma Mycosis fungoides Syringotropism Histology Phototherapy 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

M. Marovt, B. Luzar und P.B. Marko geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren. Für Bildmaterial oder anderweitige Angaben innerhalb des Manuskripts, über die Patienten zu identifizieren sind, liegt von ihnen und/oder ihren gesetzlichen Vertretern eine schriftliche Einwilligung vor.

Literatur

  1. 1.
    National Insitute of Health (2018) Mycosis fungoides. In: Genetics Home Reference (online). U.S. National Library of Medicine. https://ghr.nlm.nih.gov/condition/mycosis-fungoides#statistics. Zugegriffen: 4. Apr. 2018Google Scholar
  2. 2.
    de Masson A, Battistella M, Vignon-Pennamen MD, Cavelier-Balloy B, Mouly F, Rybojad M et al (2014) Syringotropic mycosis fungoides: clinical and histologic features, response to treatment, and outcome in 19 patients. J Am Acad Dermatol 71(5):926–934CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Willemze R, Jaffe ES, Burg G, Cerroni L, Berti E, Swerdlow SH (2005) et al. WHO-EORTC classification for cutaneous lymphomas. Blood 105:3768–3785CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    National Insitute of Health (2018) Mycosis fungoides. In: Genetics Home Reference (online). U.S. National Library of Medicine. https://ghr.nlm.nih.gov/condition/mycosis-fungoides#genes. Zugegriffen: 4. Apr. 2018Google Scholar
  5. 5.
    Venturini A, Zane C, Rodella R, Leali C, Calzavara Pinton P, Zorzi F (2005) Syringotropic cutaneous T cell lymphoma treated with PUVA therapy. Eur J Dermatol 15(4):262–264PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung für DermatovenerologieUniversitätsklinikum MariborMariborSlowenien
  2. 2.Institut für PathologieMedizinische Universität LjubljanaLjubljanaSlowenien

Personalised recommendations