Advertisement

Der Hautarzt

, Volume 70, Issue 1, pp 21–28 | Cite as

Pruritus in Deutschland – eine Google-Suchmaschinenanalyse

  • A. ZinkEmail author
  • M. Rüth
  • B. Schuster
  • U. Darsow
  • T. Biedermann
  • S. Ständer
Originalien
  • 226 Downloads

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Prävalenz von chronischem und akutem Pruritus in der Allgemeinbevölkerung ist schwer zu ermitteln, da Betroffene häufig nicht zum Arzt gehen.

Ziel der Arbeit

Ziel dieser Studie ist es, mithilfe von Analysen des Google-Suchvolumens Rückschlüsse auf die Häufigkeit sowie die häufigsten Lokalisationen von Pruritus in der internetnutzenden Bevölkerung in Deutschland zu ziehen, die mit 62,4 Mio. Personen einen Großteil der deutschen Allgemeinbevölkerung umfasst.

Material und Methoden

Mithilfe des Google-AdWords-Keyword-Planner wurden relevante Keywords zum Thema „Juckreiz“ im Zeitraum von Januar 2015 bis Dezember 2016 identifiziert und hinsichtlich des Suchvolumens analysiert.

Ergebnisse

Insgesamt wurden 701 Keywords zum Thema „Juckreiz“ vom Google-AdWords-Keyword-Planner identifiziert, die im Analysezeitraum 7.531.890 Suchanfragen bei Google erzielten. Die häufigsten Suchbegriffe waren dabei „Neurodermitis“ (23,7 %), „Schuppenflechte“ (17,8 %) und „Psoriasis“ (13 %), erst auf Platz 6 folgte der Begriff „Juckreiz“ (3 %). Die meisten Suchanfragen (72 %) thematisierten Einflussfaktoren und dabei v. a. Hauterkrankungen und Hautveränderungen. Die häufigste Lokalisation war Pruritus am ganzen Körper, gefolgt von Juckreiz im Analbereich. Im jahreszeitlichen Verlauf zeigte sich ein höheres monatliches Suchvolumen zum Thema Pruritus im Winterhalbjahr.

Diskussion

Die vorliegende Studie erlaubt mit ihrer unkonventionellen Methodik von Google-Suchmaschinenanalysen erstmalig eine grobe Schätzung des „medical needs“ von Pruritus in Deutschland auf Bevölkerungsebene, der höher als bisher angenommen erscheint. Dabei wurde v. a. auch Pruritus im Analbereich als „unmet need“ identifiziert.

Schlüsselwörter

Prävalenz Lokalisation Internet Keywords Medical needs 

Pruritus in Germany—a Google search engine analysis

Abstract

Background

Because affected persons often do not visit a doctor, the prevalence of chronic and acute pruritus in the general population is difficult to determine.

Objectives

The aim of this study is to estimate the frequency and the most common locations of pruritus in German internet users, who—with 62.4 million persons—represent a large majority of the German population, by analysing the Google search volume.

Materials and methods

Relevant keywords for the subject “pruritus” were identified and analysed using the Google AdWords Keyword Planner. The assessment period was January 2015 to December 2016.

Results

In total the Google AdWords Keyword Planner identified 701 keywords for the topic “Juckreiz” (German lay word for pruritus), resulting in 7,531,890 pruritus-related Google searches during the assessment period. Most common search terms were the German lay term for atopic eczema (“Neurodermitis”, 23.7%), the German lay term for psoriasis (“Schuppenflechte”, 17.8%) and “psoriasis” (13%). The German lay term for pruritus (“Juckreiz”) was only the sixth most searched term (3%). Most searches (72%) focused on influencing factors for pruritus, especially on skin diseases and skin conditions. The most commonly searched location was pruritus on the whole body, followed by anal pruritus. Analysis of the temporal course showed a higher monthly search volume during winter.

Conclusion

With its unconventional methodology, a Google search engine analysis, this study allows a rough estimation of the medical need of pruritus in the German general population, which seems to be higher than expected. Especially pruritus in the anal area was identified as an unmet medical need.

Keywords

Prevalence Location Internet Keywords Medical needs 

Notes

Förderung

Die Studie wurde finanziert von der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Biederstein der Technischen Universität München.

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

A. Zink, M. Rüth, B. Schuster, U. Darsow, T. Biedermann und S. Ständer geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Beigi M, Weisshaar E (2017) Pruritus der Kophaut: Einfach zum Haare raufen? Hautarzt 68:449–456CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bild.de (2016) Google Jahresrückblick: Die Suchbegriffe der Deutschen 2016. https://www.bild.de/digital/internet/google/google-suche-top-2016-49308182.bild.html. Zugegriffen: 23. Nov. 2017
  3. 3.
    Darsow U, Mautner VF, Bromm B et al (1997) Der Eppendorfer Juckreizfragebogen. Hautarzt 48:730–733CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Koch W, Frees B (2016) Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2016: Dynamische Entwicklung bei mobiler Internetnutzung sowie Audios und Videos. Media Perspektiven, S 418–437Google Scholar
  5. 5.
    Koch W, Frees B (2017) ARD/ZDF-Onlinestudie 2017: Neun von zehn Deutschen online. Media Perspektiven 9, S 434–446Google Scholar
  6. 6.
    Kopyciok ME, Stander HF, Osada N et al (2016) Prevalence and characteristics of pruritus: a one-week cross-sectional study in a German dermatology practice. Acta Derm Venereol 96:50–55CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Langner MD, Maibach HI (2009) Pruritus measurement and treatment. Clin Exp Dermatol 34:285–288CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Marron S, Tomas-Aragones L, Boira S et al (2016) Quality of life, emotional wellbeing and family repercussions in dermatological patients experiencing chronic itching: a pilot study. Acta Derm Venereol 96:331–335CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Matterne U, Apfelbacher CJ, Loerbroks A et al (2011) Prevalence, correlates and characteristics of chronic pruritus: a population-based cross-sectional study. Acta Derm Venereol 91:674–679CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Matterne U, Apfelbacher CJ, Vogelgsang L et al (2013) Incidence and determinants of chronic pruritus: a population-based cohort study. Acta Derm Venereol 93:532–537CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Mohrenschlager M, Ring J (2013) Itching skin—differential diagnoses and therapy. Praxis 102:535–539CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Schut C, Kupfer J (2013) Juckreiz und Psyche. Hautarzt 64:414–419CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Stamm LV, Strowd LC (2017) Ignoring the “itch”: the global health problem of scabies. Am J Trop Med Hyg 97(6):1647–1649CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Ständer S, Schäfer I, Phan NQ et al (2010) Prevalence of chronic pruritus in Germany: results of a cross-sectional study in a sample working population of 11,730. Dermatology (Basel) 221:229–235CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Ständer S, Raap U, Weisshaar E et al (2011) Pathogenesis of pruritus. J Dtsch Dermatol Ges 9:456–463PubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Statista (2018) Marktanteil führender Suchmaschinen in Deutschland in den Jahren 2014 bis 2016. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/167841/umfrage/marktanteile-ausgewaehlter-suchmaschinen-in-deutschland/. Zugegriffen: 23. Nov. 2017
  17. 17.
    Statistisches Bundesamt (2018) Ausstattung privater Haushalte mit Informations- und Kommunikationstechnik – Deutschland. https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/EinkommenKonsumLebensbedingungen/AusstattungGebrauchsguetern/Tabellen/Infotechnik_D.html. Zugegriffen: 4. Apr. 2018
  18. 18.
    Valdes-Rodriguez R, Mollanazar NK, Gonzalez-Muro J et al (2015) Itch prevalence and characteristics in a Hispanic geriatric population: a comprehensive study using a standardized itch questionnaire. Acta Derm Venereol 95:417–421CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Wassilew SW (2002) Juckreiz: Eine diagnostische und therapeutische Crux. Dtsch Arztebl 99:A1096–A1102Google Scholar
  20. 20.
    Wehner M, Nead K, Linos E (2017) Correlation among cancer incidence and mortality rates and Internet searches in the United States. JAMA Dermatol 153:911–914CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Weisshaar E, Dalgard F (2009) Epidemiology of itch: adding to the burden of skin morbidity. Acta Derm Venereol 89:339–350CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Weisshaar E, Szepietowski JC, Darsow U et al (2012) European guideline on chronic pruritus. Acta Derm Venereol 92:563–581CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • A. Zink
    • 1
    Email author
  • M. Rüth
    • 1
  • B. Schuster
    • 1
  • U. Darsow
    • 1
  • T. Biedermann
    • 1
  • S. Ständer
    • 2
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Biederstein, Klinikum rechts der IsarTechnische Universität MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Kompetenzzentrum Chronischer Pruritus (KCP), Klinik für HautkrankheitenUniversitätsklinikum MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations