Advertisement

Der Hautarzt

, Volume 66, Issue 3, pp 214–217 | Cite as

Diffus grauschwarze Hyperpigmentierung der Gesichtshaut bei einer 59-jährigen Patientin

  • P. Nenoff
  • H. Müller
  • I. Schulze
  • A. Laumanns
  • W. Handrick
Wie lautet Ihre Diagnose?

Kasuistik

Eine 59-jährige Patientin stellte sich mit dunklen Verfärbungen der Gesichtshaut in der Hautarztpraxis vor. Sie gab an, dass diese Verfärbungen bereits seit 3 bis 4 Jahren bestehen würden, sich jedoch in den letzten Monaten verstärkt hätten.

Wegen einer hypothyreoten Struma nodosa, an der sie seit Jahrzehnten litt und die früher auch retrosternal gewachsen wäre, nahm die Patientin aktuell täglich 112 µg L-Thyroxin ein. Sie erhielt wegen einer Refluxösophagitis Pantoprazol, wegen arterieller Hypertonie Torasemid, außerdem Tilidinhydrochlorid/Naloxonhydrochlorid. Seit etwa 10 Jahren nahm sie wegen persistierenden Talgdrüsenentzündungen im Gesicht im Sinne einer Rosazea und einer Acne tarda täglich 2-mal 100 mg Minocyclin ein.

Es wurde nach der Einnahme von silberhaltigen Magentropfen, z. B. wegen einer chronischen Gastritis, oder anderen silberhaltigen Arzneimitteln gefragt. Eine solche Medikation wurde jedoch verneint.

Lokalbefund

Oberhalb der Oberlippen (mit Aussparung des...

Diffuse grey–black hyperpigmentation of facial skin in a 59-year-old woman

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

P. Nenoff, H. Müller, I. Schulze, A. Laumanns und W. Handrick geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine Studien an Menschen oder Tieren.

Alle Patienten, die über Bildmaterial oder anderweitige Angaben innerhalb des Manuskripts zu identifizieren sind, haben hierzu ihre schriftliche Einwilligung gegeben. Im Falle von nicht mündigen Patienten liegt die Einwilligung eines Erziehungsberechtigten oder des gesetzlich bestellten Betreuers vor.

Literatur

  1. 1.
    Alster TS, Gupta SN (2004) Minocycline-induced hyperpigmentation treated with 755-nm Q-switched Alexandrite laser. Dermatol Surg 30:1201–1204PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Altmeyer P, Bacharach-Buhles M (2014) Minocyclin-Hyperpigmentierungen. Enzyklopädie der Dermatologie, Venerologie, Allergologie, Umweltmedizin, 2. Online-Ausgabe, Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  3. 3.
    Antonini LG, Luder HU (2011) Zahnverfärbungen durch Tetracycline – heute noch? Auswertung einer Fallserie. Schweiz Monatsschr Zahnmed 121:423–431Google Scholar
  4. 4.
    Dereure O (2001) Drug-induced skin pigmentation. Am J Clin Dermatol 2:253–262CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Filitis DC, Graber EM (2013) Minocycline-induced hyperpigmentation involving the oral mucosa after short-term minocycline use. Cutis 92:46–48PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Fiscus V, Hankinson A, Alweis R (2014) Minocycline-induced hyperpigmentation. J Community Hosp Intern Med Perspect 4. doi:10.3402/jchimp.v4.24063. eCollection 2014Google Scholar
  7. 7.
    Jung Kim S, English JC (2012) Minocycline-induced hyperpigmentation. J Pediatr Adolesc Gynecol 25:77–78CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Karakasli A, Hapa O, Akdeniz O, Havitcioğlu H (2014) Dermal argyria: cutaneous manifestation of a megaprosthesis for distal femoral osteosarcoma. Indian J Orthop 48:326–328CrossRefPubMedCentralPubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Kerbleski GJ, Hampton TT, Cornejo A (2013) Black bone disease of the foot: a case study and review of literature demonstrating a correlation of long-term minocycline therapy and bone hyperpigmentation. J Foot Ankle Surg 52:239–241CrossRefPubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Kovach JL, Kovach BT (2013) Minocycline-induced scleral and dermal pigmentation. JAMA Ophthalmol 131:608CrossRefPubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Krause W (2013) Drug-induced hyperpigmentation: a systematic review. J Dtsch Dermatol Ges 11:644–651PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Mouton RW, Jordaan HF, Schneider JW (2004) A new type of minocycline-induced cutaneous hyperpigmentation. Clin Exp Dermatol 29:8–14CrossRefPubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Nisar MS, Iyer K, Brodell RT et al (2013) Minocycline-induced hyperpigmentation: comparison of 3Q-switched lasers to reverse its effects. Clin Cosmet Investig Dermatol 31:159–162Google Scholar
  14. 14.
    Odhav A, Odhav C, Dayal NA (2014) Rare adverse effect of treatment with minocycline. JAMA Pediatr 168:287–288CrossRefPubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Pecina JL, Pittelkow MR (2011) Hyperpigmentation – a case study. Aust Fam Physician 40:701–702PubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Phizackerley D (2013) Time to stop using minocycline? Br Med J 347:f4536CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Schöpf P, Oppel T, Plewig G (2007) Argyrose nach Silbertrunk. In: Plewig G, Thomas P (Hrsg) Fortschritte der praktischen Dermatologie und Venerologie, Bd. 20. Springer, Heidelberg, S 748–751Google Scholar
  18. 18.
    Soung J, Cohen J, Phelps R, Cohen SR (2007) Case reports: minocycline-induced hyperpigmentation resolves during oral isotretinoin therapy. J Drugs Dermatol 6:1232–1236PubMedGoogle Scholar
  19. 19.
    Tavares J, Leung WW (2011) Discoloration of nail beds and skin from minocycline. Can Med Assoc J 183:224CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Udima 100 mg Hartkapsel/Minocyclinhydrochlorid-Dihydrat. Fachinformation vom September 2012Google Scholar
  21. 21.
    Wetter DA (2012) Minocycline hyperpigmentation. Mayo Clin Proc 87:e33CrossRefPubMedCentralPubMedGoogle Scholar
  22. 22.
    Wirtz M, Helbig D (2014) Nebenwirkungen im Auge behalten. Hautarzt 65:856–858CrossRefPubMedGoogle Scholar
  23. 23.
    Wu PA, Anadkat MJ (2014) Fever, eosinophilia, and death: a case of minocycline hypersensitivity. Cutis 93:107–110PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  • P. Nenoff
    • 1
  • H. Müller
    • 2
  • I. Schulze
    • 3
  • A. Laumanns
    • 3
  • W. Handrick
    • 4
  1. 1.Haut- und Laborarzt/Allergologie, Andrologie, Tätigkeitsschwerpunkt: Tropen- und Reisedermatologie (DDA), Labor für medizinische MikrobiologieMölbisDeutschland
  2. 2.Internistische PraxisZwenkauDeutschland
  3. 3.HautarztpraxisMarkkleebergDeutschland
  4. 4.Institut für Medizinische Diagnostik OderlandFrankfurt (Oder)Deutschland

Personalised recommendations