Der Hautarzt

, 60:984

Vergleichende In-vitro-Studie zur Zytotoxizität klinisch eingesetzter Antiseptika

  • T. Hirsch
  • F. Jacobsen
  • A. Rittig
  • O. Goertz
  • A. Niederbichler
  • H.U. Steinau
  • H.M. Seipp
  • L. Steinstraesser
Originalien

DOI: 10.1007/s00105-009-1842-x

Cite this article as:
Hirsch, T., Jacobsen, F., Rittig, A. et al. Hautarzt (2009) 60: 984. doi:10.1007/s00105-009-1842-x

Zusammenfassung

Hintergrund

Antiseptika zur Behandlung chronischer und infizierter Wunden gehören zur Standardtherapie. Erkenntnisse über toxische Eigenschaften gegenüber dem Wund- und Hautgewebe sind jedoch kaum vorhanden. Diese Studie untersucht den Einfluss von Wundantiseptika auf die Vitalität und Proliferation humaner kutaner Zellen.

Material und Methoden

Die Antiseptika Lavasept (PHMB), Octenisept (Octenidin) und Betaisodona (PVP-Jod) wurden mittels MTT-Assay und BrDU-ELISA auf zytotoxische Effekte gegenüber der HaCaT-Zelllinie, primären humanen Keratinozyten und Fibroblasten untersucht.

Ergebnisse

Lavasept besaß nur geringen Einfluss auf Vitalität und Zellproliferation. Betaisodona und Octenisept induzierten eine signifikante Reduktion der Zellvitalität (p<0,05) bis zu 0% überlebender Fibroblasten bei 7,5% (Betaisodona) bzw. 10% (Octenisept) sowie der Zellproliferation auf 0% bei Keratinozyten durch Konzentrationen von 7,5% (Betaisodona und Octenisept).

Schlussfolgerung

Die Studie zeigt, dass herkömmlich verwendete Wundantiseptika deutlich toxische Effekte besitzen. Sowohl antimikrobielle Potenz als auch toxische Eigenschaften der einzelnen Antiseptika müssen bei der Wundbehandlung berücksichtigt werden. Insgesamt zeigte die PHMB-Lösung (Lavasept) die geringste toxische Wirkung.

Schlüsselwörter

Antiseptika Wundinfektion Zytotoxizität Keratinozyten Wundheilungsstörung 

A comparative in vitro study of cell toxicity of clinically used antiseptics

Abstract

Purpose

Local skin antiseptics are the standard of care for chronic and non-healing wounds. However, little is known about their potential toxic properties. This study investigates the impact of three commercially available and widely used antiseptics on vitality and proliferation of human cutaneous cells.

Material and Methods

Three antiseptics, Lavasept (PHMB), Octenisept (octenidine) and Betaisodona (PVP-iodine) were tested for their cytotoxic effects towards HaCaT cells, primary human keratinocytes and fibroblasts using MTT assay and BrDU ELISA.

Results

Lavasept showed only slight to moderate toxic effects on cellular vitality and proliferation. Ocentisept and Betaisodona induced severe reduction of cell vitality (p<0.05) to 0% surviving fibroblasts at 7.5% (Betaisodona) and 12.5% Octenisept, respectively. Furthermore, poliferative activity was reduced to 0% in keratinocytes at 7.5% concentration of Betaisodona and Ocentisept.

Conclusion

This study shows that frequently used wound- and skin antiseptics show severe cytotoxic effects towards cutaneous cells. Furthermore, antimicrobial efficacy and toxic properties must be included in the clinical decision process for optimal therapy of chronic wounds. The PHMB solution Lavasept showed best results regarding toxicity in this study.

Keywords

Antiseptics Wound infection Cytotoxicity Keratinocytes Chronic wounds 

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2009

Authors and Affiliations

  • T. Hirsch
    • 1
  • F. Jacobsen
    • 1
  • A. Rittig
    • 1
  • O. Goertz
    • 1
  • A. Niederbichler
    • 2
  • H.U. Steinau
    • 1
  • H.M. Seipp
    • 3
  • L. Steinstraesser
    • 1
  1. 1.Klinik für Plastische Chirurgie und SchwerbrandverletzteBG Universitätsklinik Bergmannsheil, Ruhr Universität BochumBochumDeutschland
  2. 2.Klinik für Plastische Chirurgie und SchwerbrandverletzteMedizinische Hochschule HannoverHannoverDeutschland
  3. 3.Fachbereich Krankenhaus und Medizintechnik, Umwelt- und BiotechnologieFachhochschule Gießen-FriedbergGießen-FriedbergDeutschland

Personalised recommendations