Advertisement

Der Hautarzt

, Volume 59, Issue 2, pp 131–134 | Cite as

Digitale Spracherkennung in der Dermatologie

Eine Pilotuntersuchung unter medizinisch-ökonomischen Gesichtspunkten
  • P. Thumann
  • S. Topf
  • A. Feser
  • C. Erfurt
  • G. Schuler
  • V. MahlerEmail author
Originalien

Zusammenfassung

Hintergrund

Bei zunehmendem Kostendruck in der Medizin im Rahmen von sog. Gesundheitsreformen bestehen mögliche Einsparungspotenziale durch Einsatz fortschreitender Technologien.

Materialien und Methoden

In einer Pilotstudie wurde ein digitales Spracherkennungssystem, basierend auf Dragon NaturallySpeaking®, Version 7, in der Dermatologie mit dem konventionellen Diktat verglichen.

Ergebnisse

Während mit der konventionellen Methode pro Seite durchschnittlich 24,1 min Zeit aufgewendet und die Briefe nach durchschnittlich 16,8 Tagen versendet wurden, war der Zeitaufwand mit der digitalen Spracherkennung durchschnittlich 15,8 min, und die Briefe wurden nach durchschnittlich 3,2 Tagen verschickt.

Schlussfolgerung

Digitale Spracherkennung hat in der Dermatologie dann Vorteile gegenüber der konventionellen Methode des Diktats, wenn der Diktierende gut eingearbeitet ist und eine Einbindung in ein Dokumentenmanagementsystem besteht.

Schlüsselwörter

Digitale Spracherkennung Dermatologisches Fachvokabular Sprachverarbeitung Diktatmanagement Dokumentenmanagementsystem 

Digital speech recognition in dermatology

A pilot study with regard to medical and economic aspects

Abstract

Background

Economic factors dominate more and more the healthcare systems; modern technologies advance every day and offer opportunities for savings.

Material and methods

In a pilot study, digital speech recognition based on Dragon NaturallySpeaking®, Version 7 was compared with common dictation in dermatology.

Results

The conventional method took 24.1 minutes per page and reports could be sent out after 16.8 days; in sharp contrast, the reports dictated by digital speech recognition took 15.8 minutes per page and were sent out after 3.2 days.

Conclusion

Digital Speech recognition in dermatology has advantages compared to ordinary dictation, if the dictating person is trained with the software and it is implemented in a digital patient documentation system.

Keywords

Digital speech recognition Voice recognition Dictate-management Dermatology vocabulary Digital report creation 

Notes

Interessenkonflikt

Der korrespondierende Autor gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Arndt H (1998) Einsetzbarkeit und Nutzen der digitalen Spracherkennung in der radiologischen Diagnostik. Inaugural-Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades doctor medicinae, vorgelegt an der medizinischen Fakultät Charité der Humboldt-Universität zu Berlin, S 58–60Google Scholar
  2. 2.
    White KS (2005) Speech recognition implementation in radiology. Pediatr Radiol 35: 841–846PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Spacone AB (1989) Microcomputer voice-recognition program in a hospital emergency department. J Soc Health Syst 1: 111–118PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2008

Authors and Affiliations

  • P. Thumann
    • 1
  • S. Topf
    • 1
  • A. Feser
    • 1
  • C. Erfurt
    • 1
  • G. Schuler
    • 1
  • V. Mahler
    • 1
    Email author
  1. 1.Hautklinik des Universitätsklinikums ErlangenErlangenDeutschland

Personalised recommendations