Advertisement

Der Hautarzt

, Volume 57, Issue 4, pp 324–326 | Cite as

Multifokales Granuloma eosinophilicum faciei

Erfolgreiche Behandlung mit topischem Tacrolimus
  • J. Rieker
  • U. Hengge
  • T. Ruzicka
  • D. Bruch-Gerharz
Kurzkasuistiken

Anamnese

Ein 33-jähriger Patient stellte sich mit seit ca. 2 Jahren bestehenden, allmählich größenprogredienten und asymptomatischen Hautveränderungen im Gesicht vor. Topisch angewandte Glukokortikosteroide seien ohne Erfolg gewesen. Die weitere Eigen- und Familienanamnese war unauffällig.

Befunde

Hautbefund

An Wangen und Stirn fanden sich in relativ symmetrischer Anordnung zahlreiche, scharf begrenzte, leicht infiltrierte, bis zu 2 cm durchmessende, rötlich-bräunliche Plaques ohne epidermale Beteiligung (Abb.  1). Das übrige Integument zeigte keine pathologischen Befunde.

Notes

Interessenkonflikt

Es besteht kein Interessenkonflikt. Der korrespondierende Autor versichert, dass keine Verbindungen mit einer Firma, deren Produkt in dem Artikel genannt ist, oder einer Firma, die ein Konkurrenzprodukt vertreibt, bestehen. Die Präsentation des Themas ist unabhängig und die Darstellung der Inhalte produktneutral.

Literatur

  1. 1.
    Holme SA, Laidler P, Holt PJ (2005) Concurrent granuloma faciale and eosinophilic angiocentric fibrosis. Br J Dermatol 153: 851–853CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Ludwig E, Allam JP, Bieber T, Novak N (2003) New treatment modalities for granuloma faciale. Br J Dermatol 149: 634–637CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Marcoval J, Moreno A, Peyr J (2004) Granuloma faciale: a clinicopathological study of 11 cases. J Am Acad Dermatol 51: 269–273CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Mitchell D (2004) Successful treatment of granuloma faciale with tacrolimus. Dermatol Online J 10: 23PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Mrowietz U (2005) Erythematöse, erythematosquamöse und papulöse oder papulonodöse Erkrankungen. In: Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH et al. (Hrsg) Dermatologie und Venerologie. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 458–541Google Scholar
  6. 6.
    Nieboer C, Kalsbeek GL (1978) Immunofluorescence studies in granuloma eosinophilicum faciale. J Cutan Pathol 5: 68–75CrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Ortonne N, Wechsler J, Bagot M et al. (2005) Granuloma faciale: a clinicopathologic study of 66 patients. J Am Acad Dermatol 53: 1002–1009CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Roustan G, Sánchez Yus E, Salas C, Simon A (1999) Granuloma faciale with extrafacial lesions. Dermatology 198: 79–82CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Vente C, Rupprecht R, Oestmann E et al. (1998) Granuloma eosinophilicum faciei – erfolgreiche kryochirurgische Behandlung bei sechs Patienten. Hautarzt 49: 477–481CrossRefPubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Wigley JEM (1945) Sarcoid of Boeck? Eosinophilic granuloma? Br J Dermatol 57: 68–69CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2006

Authors and Affiliations

  • J. Rieker
    • 1
  • U. Hengge
    • 1
  • T. Ruzicka
    • 1
  • D. Bruch-Gerharz
    • 2
  1. 1.Hautklinik der Heinrich-Heine-UniversitätDüsseldorfGermany
  2. 2.Hautklinik der Heinrich-Heine-UniversitätDüsseldorfGermany

Personalised recommendations