Advertisement

Der Chirurg

, Volume 69, Issue 7, pp 773–776 | Cite as

Tödliche Kohlendioxid-Embolie als Komplikation bei endoskopischen Eingriffen

  • Désirée Servais
  • H. Althoff
Aus der Praxis

Zusammenfassung.

Tödliche Komplikationen bei endoskopischen Eingriffen sind insgesamt selten. Als häufigste Ursache wurden Verletzungen großer intraabdominaler Gefäße mit nachfolgender Blutung, aber auch mit Kohlendioxid (CO2)-Embolie beobachtet. Es wird der Fall einer 30 Jahre alt gewordenen Patientin vorgestellt, welche zu Beginn einer gynäkologisch-laparoskopischen Operation trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen akut starb. Die klinische Symptomatik entsprach einer akuten Gasembolie, insbesondere wegen einer sonographisch verifizierten Gaspulsation. Bei der Obduktion 2 Tage post mortem wurde eine frische Perforation der linken V. iliaca communis festgestellt. Eine Gasembolie des Herzens konnte nicht nachgewiesen werden. Dafür können die physikochemischen Eigenschaften des CO2 maßgeblich sein. Voraussetzungen für den postmortalen Gasnachweis sind: umgehende Obduktion und Verzicht auf Kühlung der Leiche.

Schlüsselwörter: Laparoskopie Komplikationen Kohlendioxid-Embolie Nachweis. 

Summary.

Fatal complications during laparoscopy mostly originate from injury to major pelvic vessels, causing severe hemorrhage or carbon dioxide embolism. We report a case of a 30-year-old patient who – after unsuccessful resuscitation – died during gynecologic laparoscopy. The noted signs corresponded to acute gas embolism, particularly as ultrasound revealed intravascular gas pulsation. At autopsy, 2 days post mortem, a puncture of the left common iliac vein was discovered. Despite this, gas bubbles in the right heart could not be confirmed. Preconditions for fatal carbon dioxide embolism are stressed. To prove the presence of carbon dioxide gas post mortem, autopsy has to be performed as soon as possible and the corpse has to be stored without cooling.

Key words: Laparoscopy Complications Carbon dioxide embolism Confirmation. 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Désirée Servais
    • 1
  • H. Althoff
    • 1
  1. 1.Institut für Rechtsmedizin (Direktor: Prof. Dr. H. Althoff), der RWTH AachenXX

Personalised recommendations