Advertisement

Der Chirurg

, Volume 70, Issue 12, pp 1501–1512 | Cite as

Behandlung von Schaftfrakturen im Wachstumsalter

  • L. von Laer
  • A.K. Vocke
Weiter- und Fortbildung
  • 41 Downloads

Abstract

Vor nicht allzulanger Zeit unterschied man bei der Behandlung von Frakturen im Wachstumsalter lediglich zwischen konservativer und operativer Behandlung und forderte, daß 90% konservativ behandelt werden müßten und nicht mehr als 10% operativ behandelt werden dürften. Hinter dieser “konservativen” Apodiktik verbarg sich ein immenser Aufwand an Anästhesien, geschlossenen Repositionen, Nachrepositionen, Therapiewechseln, Gipsen, Kirschnerdrähten, Extensionen und stationären Aufenthalten. Ärztlicherseits war man durchaus zufrieden mit den Endergebnissen, die man wohlweislich erst bei Wachtumsabschlußüberprüfte. Zudem betrachtete man die Kinder als wohlfeiles Mittel, Krankenhausbetten zu amortisieren, indem man ihnen Behandlungsmethoden zumutete, die beim Erwachsenen schon längst aufgegeben worden waren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • L. von Laer
    • 1
  • A.K. Vocke
    • 1
  1. 1.Traumatologische Abteilung (Leitung: Prof.Dr.L. von Laer) des Universitätskinderspitales beider Basel (UKBB)Deutschland

Personalised recommendations