Advertisement

Der Chirurg

, Volume 89, Issue 12, pp 1009–1012 | Cite as

Work-Life-Balance

Gedanken des Perspektivforums Junge Chirurgie der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
  • B. J. Braun
  • T. Fritz
  • B. Lutz
  • A. Röth
  • S. Anetsberger
  • P. Kokemohr
  • R. Luketina
Aktuelles Thema

Zusammenfassung

Der Begriff Work-Life-Balance wird häufig genutzt, oftmals in verschiedenem Kontext und ist insgesamt für viele Kollegen mit ganz unterschiedlichen Inhalten belegt. Zielgruppenabhängig ist es mitunter auch ein negativer, gar pauschalisierender Begriff, der eine vermeintliche Einstellung insbesondere des chirurgischen Nachwuchses zu beschreiben scheint, die gar nicht immer zutreffend ist. Als Nachwuchsvertretung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie war es uns daher ein Anliegen, unsere Gedanken zu Begriff und Phänomen zu formulieren und als Diskussionsbeitrag zu publizieren.

Schlüsselwörter

Work-Life-Balance Nachwuchs Chirurgie 

Work-life balance

Thoughts of the Young Surgeon representatives of the German Surgical Society

Abstract

Work-life balance is a commonly used term that appears in different contexts and has a different meaning for many colleagues. Unfortunately, however, it is often used as a negative, simplified term to describe the assumed attitude of young surgeons towards work and a medical career, even though this is not universally applicable. As the representatives for Young Surgeons of the German Society of Surgery the aim of this article is to present our thoughts on the issue and associated problems and provide a differentiated outline for discussion.

Keywords

Work-life balance Young Surgeons Surgery 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

B.J. Braun, T. Fritz, B. Lutz, A. Röth, S. Anetsberger, P. Kokemohr und R. Luketina geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Anwar A (2007) „Deutsche Ärzte in Schweden: Viel Licht, ein wenig Schatten“. Dtsch Arztebl 104:A479–A481Google Scholar
  2. 2.
    Bärthel E, Schöne U, Scheuerlein H (2010) Wie sollte die chirurgische Ausbildung idealerweise konzipiert sein? – Antworten und Anregungen aus Sicht des Assistenten. Zentralbl Chir 135:464–466CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Hartmannbund (2017) Umfrage des Hartmannbundes unter Assistenzärzten Berlin, 3. März 2017, https://www.hartmannbund.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Umfragen/2017-03-03_Umfrage-AerztlicheArbeitswelten-Heute-Und-Morgen.pdf. Zugegriffen: 01.06.2018
  4. 4.
    Jolley J, Lomelin D, Simorov A et al (2016) Resident involvement in laparoscopic procedures does not worsen clinical outcomes but may increase operative times and length of hospital stay. Surg Endosc 30:3783–3791CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Kasch R, Engelhardt M, Förch M et al (2016) Ärztemangel: Was tun, bevor Generation Y ausbleibt? Ergebnisse einer bundesweiten Befragung. Zentralbl Chir 141:190–196PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Kneist W, Huber T, Paschold M et al (2016) Transparente operative Weiterbildung in der Viszeralchirurgie. Chirurg 87:873–880CrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    König S, Rabe C, Dobbelstein M (2017) Clinician Scientists: Strukturierte Zweigleisigkeit. Dtsch Arztebl Int 114(19):A-940Google Scholar
  8. 8.
    Langelotz C, Koplin G, Pascher A et al (2016) Mitarbeiterzufriedenheit im Arbeitszeitmodell: Längsschnittstudie zu Praxistauglichkeit und Gesetzeskonformität in einer chirurgischen Klinik der Maximalversorgung. Zentralbl Chir 142(6):583–589.  https://doi.org/10.1055/s-0042-112024 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Lutz B, Wieker C, Yilmaz T (2014) Wie sieht der Gefäßchirurg von morgen aus? Gefässchirurgie 19(1):13–14CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Nitzsche A, Driller E, Kowalski C et al (2013) Der Konflikt zwischen Arbeit und Privatleben und sein Zusammenhang mit Burnout – Ergebnisse einer Studie bei Ärztinnen und Ärzten in nordrhein-westfälischen Brustzentren. Gesundheitswesen 75:301–306CrossRefPubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Rosta J, Nylenna M, Aasland OG (2009) Job satisfaction among hospital doctors in Norway and Germany. A comparative study on national samples. Scand J Soc Med 37:503–508Google Scholar
  12. 12.
    Saliba AN, Taher AT, Tamim H et al (2016) Impact of Resident Involvement in Surgery (IRIS-NSQIP): looking at the bigger picture based on the American College of Surgeons-NSQIP database. J Am Coll Surg 222:30–40CrossRefPubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Shanafelt TD (2009) Enhancing meaning in work: a prescription for preventing physician burnout and promoting patient-centered care. JAMA 302:1338–1340CrossRefPubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Shanafelt TD, West CP, Sloan JA et al (2009) Career fit and burnout among academic faculty. Arch Intern Med 169:990–995CrossRefPubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Shanafelt TD, Hasan O, Dyrbye LN et al (2015) Changes in burnout and satisfaction with work-life balance in physicians and the general US working population between 2011 and 2014. Mayo Clin Proc 90:1600–1613CrossRefPubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Starostzik C, Berger D (2016) Auch Patienten leiden unter ärztlichem Burnout. Im Focus Onkol 19:12–15CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Stroh C (2010) Motivation von Frauen in der Chirurgie – Lust oder Last. Zentralbl Chir 135:447–450CrossRefPubMedGoogle Scholar
  18. 18.
    Thiele K, Matziolis D, Perka C (2010) Nachwuchsmangel in der Unfallchirurgie und Orthopädie. Unfallchirurg 113:1053–1057CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • B. J. Braun
    • 1
  • T. Fritz
    • 1
  • B. Lutz
    • 2
  • A. Röth
    • 3
  • S. Anetsberger
    • 4
  • P. Kokemohr
    • 5
  • R. Luketina
    • 6
  1. 1.Klinik für Unfall‑, Hand- und WiederherstellungschirurgieUniversitätsklinikum des SaarlandesHomburgDeutschland
  2. 2.Gefäß- und Endovaskuläre Chirurgie an der Klinik für Viszeral‑, Thorax- und GefäßchirurgieUniversitätsklinikum Carl Gustav Carus der TU DresdenDresdenDeutschland
  3. 3.Klinik für Allgemein‑, Viszeral- und TransplantationschirurgieUniklinik RWTH AachenAachenDeutschland
  4. 4.Klinik für NeurochirurgieUniversitätsklinikum HeidelbergHeidelbergDeutschland
  5. 5.Klinik für Allgemein- und ViszeralchirurgieDiakovere Henriettenstift HannoverHannoverDeutschland
  6. 6.Klinik für Plastische, Ästhetische, Hand- und WiederherstellungschirurgieMedizinische Hochschule HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations