Advertisement

Der Chirurg

, Volume 88, Issue 11, pp 944–949 | Cite as

Klinische Register im 21. Jahrhundert

Ein Spagat zwischen Datenschutz und Machbarkeit?
  • C.-A. Behrendt
  • H. Pridöhl
  • K. Schaar
  • H. Federrath
  • E. S. Debus
Übersichten

Zusammenfassung

Verschiedene Formen von Registern gewinnen als eine Form der Big-Data-Anwendung in der Medizin in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung. Unter anderem aufgrund dieser Veränderungen, insbesondere im Bereich der digitalen Datenverarbeitung, findet bereits seit mehreren Jahren ein Reformprozess des EU-Datenschutzes statt. Nach einer Übergangsfrist wird eine neue Datenschutzgrundverordnung in der Europäischen Union am 25.05.2018 in Kraft treten und dann das noch bestehende Bundesdatenschutzgesetz ablösen. Eine gewissenhafte Beschäftigung mit dem Thema Datenschutz und die konsequente Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen stellen eine obligatorische Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung von Registerprojekten in der medizinischen Forschung dar. Der technische Fortschritt und die zunehmende Menge an digital gespeicherten Daten machen belastbare technische Datenschutzlösungen erforderlich, um die Patientenrechte zu wahren. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Hintergründe, Entwicklungen und damit verbundene Maßnahmen im Zusammenhang mit medizinischen Registerprojekten.

Schlüsselwörter

Registerforschung Versorgungsforschung Datenschutz Anonymisierung Innovationsfond 

Clinical registers in the twenty-first century

Balancing act between data protection and feasibility?

Abstract

In the light of big data applications in modern medicine, the various forms of registries becoming increasingly more important. To meet the changing requirements in the field of digital healthcare, the European Commission proposed a comprehensive reform of data protection rules in the European Union (EU). After a transition phase the novel regulations will come into force from 25 May 2018 and then replace the existing Federal Data Protection Act. To conscientiously deal with this subject is of utmost importance before implementing registry-based projects in medical research or quality improvement. To protect patient rights in times of technical progress and increasing amounts of data, appropriate data protection strategies are needed. This article gives an overview on the background and developments in European data privacy law. It further aims to illustrate solutions to overcome new challenges associated with medical register projects.

Keywords

Register-based research Health services research Data protection Anonymity Innovation fond 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

C.-A. Behrendt, H. Pridöhl, K. Schaar, H. Federrath und E. S. Debus geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Marnau N (2016) Anonymisierung, Pseudonymisierung und Transparenz für Big Data. Technische Herausforderungen und Regelungen in der Datenschutz-Grundverordnung. Datenschutz Datensicherheit 7:428–433CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    US Department of Commerce (2015) NIST Big Data Interoperability Framework. Volume 1, Definitions: National Institute of Standards and Technology. http://nvlpubs.nist.gov/nistpubs/SpecialPublications/NIST.SP.1500-1.pdf. Zugegriffen: 01.06.2017Google Scholar
  3. 3.
    Behrendt CA, Heidemann F, Riess HC, Stoberock K, Debus SE (2017) Registry and health insurance claims data in vascular research and quality improvement. VASA 46(1):11–15CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Europäisches Parlament, Rat der Europäischen Union (2016) Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung. http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:JOL_2016_119_R_0001 (Erstellt: 4. Mai 2016) (DS-GVO, vom 2016/679, 27.04.2016. In: Amtsblatt der Europäischen Union (OJ L 119), S. 1–88.). Zugegriffen: 01.06.2017Google Scholar
  5. 5.
    Bundestag, Bundesrat (2017) Gesetz zur Anpassung des Datenschutzrechts an die Verordnung (EU) 2016/679 und zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/680. (Datenschutz-Anpassungs- und -Umsetzungsgesetz EU – DSAnpUG-EU). Artikel 1. Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl#__bgbl__%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27bgbl117s2097.pdf%27%5D__1499423316410 (Erstellt: 5. Juli 2017). Zugegriffen: 7. Mai 2017 (DSAnpUG-EU/BDSG, vom 30.06.2017. In: Bundesgesetzblatt (44), S. 2097–2132.)Google Scholar
  6. 6.
    Privacy Shield Framework (2017) Privacy Shield List. https://www.privacyshield.gov/list. Zugegriffen: 21. Juli 2017Google Scholar
  7. 7.
    Article 29 Data Protection Working Party: Opinion 01/2016 on the EU—U.S. Privacy Shield draft adequacy decision (WP, 238). http://ec.europa.eu/justice/data-protection/article-29/documentation/opinion-recommendation/files/2016/wp238_en.pdf
  8. 8.
    Molnár-Gábor F, Kaffenberger L (2017) EU-US-Privacy-Shield – ein Schutzschild mit Löchern. Bedeutung des Austauschs von personenbezogenen Daten in der medizinischen Forschung. Z Datenschutz 1:18–24Google Scholar
  9. 9.
    Schaar K (2016) Was hat die Wissenschaft beim Datenschutz künftig zu beachten? Allgemeine und spezifische Änderungen beim Datenschutz im Wissenschaftsbereich durch die neue Europäische Datenschutzgrundverordnung. Berlin (RatSWD Working Paper, 257). http://www.ratswd.de/dl/RatSWD_WP_257.pdf. Zugegriffen: 01.06.2017Google Scholar
  10. 10.
    Schmitz B, von Dall’Armi J (2017) Datenschutzfolgenabschätzung – verstehen und anwenden. Z Datenschutz 2:57–63Google Scholar
  11. 11.
    Pommerening K, Altmann U, Jöckel KH, Kieschke J, Müller TH, Pigeot-Kübler I, Schütze B (2017) Memorandum zum Datenschutz in der medizinischen Forschung aus Anlass der nationalen Umsetzung und Konkretisierung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=MOTION&reference=B8-2017-0235&format=XML&language=EN. Zugegriffen: 23.10.2017Google Scholar
  12. 12.
    Krawczak M, Weichert T (2017) Vorschlag einer modernen Dateninfrastruktur für die medizinische Forschung in Deutschland (Version 1.3). Manuskript. KielGoogle Scholar
  13. 13.
    Sweeney L (2002) k‑anonymity: a model for protecting privacy. Int J Uncertain Fuzziness Knowl Based Syst 10(5):557–570CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Behrendt CA, Härter M, Kriston L et al (2017) Gefasschirurgie.  https://doi.org/10.1007/s00772-016-0234-7 PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • C.-A. Behrendt
    • 1
  • H. Pridöhl
    • 2
  • K. Schaar
    • 3
  • H. Federrath
    • 2
  • E. S. Debus
    • 4
  1. 1.Universitäres Herzzentrum Hamburg, Klinik und Poliklinik für GefäßmedizinUniversitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Arbeitsgruppe GermanVascHamburgDeutschland
  2. 2.Fachbereich Informatik, Arbeitsbereich Sicherheit in verteilten SystemenUniversität HamburgHamburgDeutschland
  3. 3.Forschungsbereich EntwicklungspsychologieMax-Planck-Institut für BildungsforschungBerlinDeutschland
  4. 4.Klinik und Poliklinik für GefäßmedizinUniversitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland

Personalised recommendations