Advertisement

Der Chirurg

, Volume 81, Issue 11, pp 1035–1046 | Cite as

Diagnose und Therapie der primären Varikose

Teil 1: Definition, Epidemiologie, Ätiologie, Klassifikation, Klinik, Diagnostik und Indikationsstellung
  • H. NüllenEmail author
  • T. NoppeneyEmail author
CME Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung

Zusammenfassung

Dies ist der erste von zwei Beiträgen zur Diagnose und Therapie der primären Varikose. Die primäre Varikose ist eine angeborene degenerative Erkrankung des oberflächlichen Venensystems der Beine. Als Realisationsfaktoren gelten Alter, weibliches Geschlecht und Schwangerschaft. Die Degeneration der oberflächlichen Venen führt über die Dilatation des Venenrohrs und eine Verschlußinsuffizienz der Venenklappen zu einem Rückfluss von Blut aus der Tiefe an die Oberfläche. Folgen dieser Vorgänge sind die ambulatorische Hypertonie im epifaszialen Venensystem und eine Rezirkulation nennenswerter Mengen venösen Drainagebluts im betroffenen Bein. Im Laufe der Jahre kommt es ohne Therapie zu einer mehr oder weniger ausgeprägten Dekompensation der Rezirkulationskreisläufe und einer zunehmenden (volumeninduzierten) sekundären Insuffizienz der tiefen Leitvenen. Das Ergebnis entspricht dem klinischen Bild der chronisch venösen Insuffizienz (CVI). Bei frühzeitiger Therapie kann der Verlauf gemildert bzw. verhindert werden. Die verschiedenen therapeutischen Ansätze werden im zweiten Beitrag der Reihe vorgestellt.

Schlüsselwörter

Primäre Varikose Diagnose Rezirkulationskreislauf Leitveneninsuffizienz Varikophlebitis 

Diagnosis and treatment of varicose veins

Part 1: definition, epidemiology, etiology, classification, clinical aspects, diagnostic and indications

Abstract

This is the first of two articles on the diagnosis and treatment of varicose veins. Primary varicosis is a congenital degenerative disease of the peripheral venous system of the lower extremities. The realisation factors are age, female sex and pregnancy. Degeneration of the peripheral veins leads to dilatation of the lumen and insufficient closure of the valves resulting in a backflow of blood from deep to the superficial venous system. This leads to ambulatory hypertension in the superficial venous system and recirculation of noteworthy amounts of venous drainage blood in the affected leg. Without treatment this results in the long term in variable degrees of decompensation of the recirculation pathways and an increasing (volume-induced) secondary insufficiency of the deep venous system. The result corresponds to the clinical symptoms of chronic venous insufficiency (CVI). When treatment is started early enough the pathological course can be reduced or avoided. The various therapeutic measures will be described in the second article of this series.

Keywords

Varicose veins Diagnosis Recirculatory system Venous insufficiency Varicophlebitis 

Notes

Interessenkonflikt

Die korrespondierenden Autoren geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Bjordal RJ (1981) Die Zirkulation in insuffizienten Vv. perforantes der Wade bei venösen Störungen. In: May R, Partsch H, Staubesand J (Hrsg) Venae perforantes. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  2. 2.
    Eklöf B, Rutherford RB, Bergan JJ et al (2004) Revision of the CEAP classification for chronic venous disorders: Consensus statement. J Vasc Surg 40:1248–1252CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Eklöf B, Rutherford RB, Bergan JJ et al (2005) Revision der CEAP-Klassifikation für chronische Venenleiden. Consensus Statement. Phlebologie 34:220–225Google Scholar
  4. 4.
    Hach W, Girth E, Lechner W (1977) Einteilung der Stammvarikose der V. saphena magna in vier Stadien. Phlebol Proktol 6:116–123Google Scholar
  5. 5.
    Hach W (1967) Ätiologie und Pathogenese der primären Varikose. Dtsch Med Wochenschr 92:1400–1404CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Kamphausen U (2010) Schwangerschaftsvarikose. In: Noppeney T, Nüllen H (Hrsg) Varikose. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  7. 7.
    Noppeney T, Kluess HG, Breu FX et al (2010) Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Krampfadererkrankung. Gefässchirurgie 15. DOI 10.1007/s0072-010-0842-6Google Scholar
  8. 8.
    Nüllen H, Reese Ohlen C von (1995) Ambulante Varizenchirurgie in der Praxis. In: Imig H, Schröder A (Hrsg) Varizen, Popliteaaneurysmen. Steinkopff, Darmstadt, S 73–79Google Scholar
  9. 9.
    Nüllen H (2007) Varikose. In: Luther B (Hrsg) Kompaktwissen Gefäßchirurgie. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  10. 10.
    Nüllen H, Noppeney T (2010) Sozialmedizinische und ökonomische Aspekte der Varikose. In: Noppeney T, Nüllen H (Hrsg) Varikose. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  11. 11.
    Rabe E, Pannier-Fischer F, Bromen K et al (2003) Bonner Venenstudie der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie. Phlebologie 32:1–14Google Scholar
  12. 12.
    Rabe E, Pannier F (2010) Epidemiologie chronischer Venenkrankheiten. In: Noppeney T, Nüllen H (Hrsg) Varikose. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  13. 13.
    Rutherford RB, Padberg FT, Comerota AJ et al (2000) Venous severity scoring: An adjunct to venous outcome assessment. J Vasc Surg 31:1307–1312CrossRefPubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Wagner AH (2010) Physiologie und Pathophysiologie der venösen Hämodynamik. In: Noppeney T, Nüllen H (Hrsg) Varikose. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  15. 15.
    WHO Prervosky I (1984) Diseases of the veins. Word Health Organization, internal communication MHO/PA/109.64Google Scholar
  16. 16.
    May R, Partsch H, Staubesand J (Hrsg) (1981) Venae perforantes. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  17. 17.
    Noppeney T, Nüllen H (2010) Varikose. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Gemeinschaftspraxis für Gefäßmedizin in Mönchengladbach (GPG-MG)MönchengladbachDeutschland
  2. 2.Versorgungszentrum für Gefäßmedizin NürnbergNürnbergDeutschland

Personalised recommendations