Advertisement

Verbreitung des Rauchens in der Erwachsenenbevölkerung in Deutschland

Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1)
  • T. Lampert
  • E. von der Lippe
  • S. Müters
Leitthema

Zusammenfassung

Obwohl in Deutschland in den letzten Jahren verschiedene Maßnahmen zur Eindämmung des Tabakkonsums umgesetzt wurden, ist das Rauchen nach wie vor stark verbreitet und stellt ein erhebliches Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung dar. Nach den Daten der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1), die vom Robert Koch-Institut in den Jahren 2008 bis 2011 durchgeführt wurde, rauchen 29,7 % der 18- bis 79-jährigen Erwachsenen (Frauen = 26,9 %, Männer = 32,6 %). Der Anteil der Frauen und Männer, die 20 oder mehr Zigaretten am Tag rauchen, beträgt 6,0 bzw. 10,6 %. Am stärksten verbreitet ist das Rauchen bei jungen Erwachsenen, außerdem bei Personen mit niedrigem Sozialstatus, die auch überproportional zu den starken Raucherinnen bzw. Rauchern zu zählen sind. Der Vergleich mit den Daten früherer Gesundheitssurveys deutet darauf hin, dass der Anteil der Raucherinnen und Raucher im Verlauf der letzten 10 Jahre etwas zurückgegangen ist.

Schlüsselwörter

Tabakkonsum Rauchen Gesundheitsverhalten Soziale Ungleichheit Gesundheitssurvey 

Prevalence of smoking in the adult population of Germany

Results of the German Health Interview and Examination Survey for Adults (DEGS1)

Abstract

Although various tobacco control measures have been implemented in Germany in the recent years, smoking is still widespread and constitutes a considerable health risk for the population. According to the data of the German Health Interview and Examination Survey for Adults (DEGS1), which was conducted by Robert Koch Institute from 2008 to 2011, 29.7% of the 18 to 79-year old population smokes (women = 26.9%, men = 32.6%). The proportion of women and men who smoke 20 or more cigarettes a day amounts to 6.0% and 10.6% respectively. Smoking is mostly widespread among young adults, as well as among persons with low social status who are also overrepresented among the heavy smokers. Comparison with data from previous health surveys indicates that the proportion of smokers has reduced slightly over the last 10 years. An English full-text version of this article is available at SpringerLink as supplemental.

Keywords

Tobacco consumption Smoking Health behaviour Social inequality Health survey 

Notes

Finanzierung der Studie

Die Studie wurde finanziert mit Mitteln des Robert Koch-Instituts und des Bundesministeriums für Gesundheit.

Interessenkonflikt

Der korrespondierende Autor gibt für sich und seine Koautoren an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Supplementary material

103_2013_1698_MO1_ESM.pdf (485 kb)
English version of "Verbreitung des Rauchens in der Erwachsenenbevölkerung in Deutschland. Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1)"

Literatur

  1. 1.
    International Agency for Research on Cancer (2004) IARC Monographs on the evaluation of the carcinogenic risks to humans. Tobacco smoke and involuntary smoking. International Agency for Research on Cancer, LyonGoogle Scholar
  2. 2.
    US Department of Health and Human Services (2004) The health consequences of smoking: a report of the surgeon general. US Department of Health and Human Services, Centers for Disease Control and Prevention, National Center for Chronic Disease Prevention and Health Promotion, Office on Smoking and Health. USDHHS, Atlanta, GeorgiaGoogle Scholar
  3. 3.
    Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) (2009) Tabakatlas Deutschland 2009. DKFZ, Heidelberg. http://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/sonstVeroefentlichungen/Tabakatlas_2009.pdf (Zugegriffen: 31.10.2012)Google Scholar
  4. 4.
    Mons U (2011) Tabakattributable Mortalität in Deutschland und in den deutschen Bundesländern – Berechnungen mit Daten des Mikrozensus und der Todesursachenstatistik. Gesundheitswesen 73:238–246PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) (2010) Schutz der Familie vor Tabakrauch. Rote Reihe Tabakprävention und Tabakkontrolle Bd 14. DKFZ, Heidelberg. http://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/RoteReihe/Band_14_Schutz_der_Familie_vor_Tabakrauch.pdf (Zugegriffen: 31.10.2012)Google Scholar
  6. 6.
    Neubauer S, Welte R, Beiche A et al (2006) Mortality, morbidity and costs attributable to smoking in Germany: update and a 10-year comparison. Tob Control 15:464–471PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Drogenbeauftrage der Bundesregierung (2011) Drogen- und Suchtbericht. Die Drogenbeauftrage der Bundesregierung, BerlinGoogle Scholar
  8. 8.
    Kurth BM, Lange C, Kamtsiuris P, Hölling H (2009) Gesundheitsmonitoring am Robert Koch-Institut, Sachstand und Perspektiven. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 52:557–570CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Kurth BM (2012) Das RKI-Gesundheitsmonitoring – was es enthält und wie es genutzt werden kann. Public Health Forum 76:4.e1–4.e3Google Scholar
  10. 10.
    Gößwald A, Lange M, Kamtsiuris P, Kurth BM (2012) DEGS: Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. Bundesweite Quer- und Längsschnittstudie im Rahmen des Gesundheitsmonitorings des Robert Koch-Instituts. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 55:775–780CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Scheidt-Nave C, Kamtsiuris P, Gößwald A et al (2012) German Health Interview and Examination Survey for Adults (DEGS) – design, objectives and implementation of the first data collection wave (DEGS1). BMC Public Health 12:730PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Kamtsiuris P, Lange M, Hoffmann R et al (2013) Die erste Welle der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1): Stichprobendesign, Response, Gewichtung und Repräsentativität. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 56Google Scholar
  13. 13.
    Robert Koch-Institut (Hrsg) (2009) DEGS: Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland – Projektbeschreibung. Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes. RKI, BerlinGoogle Scholar
  14. 14.
    Gößwald A, Lange M, Dölle R, Hölling H (2013) Die erste Welle der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1): Gewinnung von Studienteilnehmenden, Durchführung der Feldarbeit und Qualitätsmanagement. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 56Google Scholar
  15. 15.
    Lampert T, Kroll LE, Müters S, Stolzenberg H (2013) Messung des sozioökonomischen Status in der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS). Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 56Google Scholar
  16. 16.
    Lampert T, Kroll LE, Müters S, Stolzenberg H (2013) Messung des sozioökonomischen Status in der Studie „Gesundheit in Deutschland aktuell“ 2009. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 56(1):131–143CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Latza U, Hoffmann W, Terschüren C et al (2005) Erhebung, Quantifizierung und Analyse der Rauchexposition in epidemiologischen Studien. Robert Koch-Institut, BerlinGoogle Scholar
  18. 18.
    Robert Koch-Institut (Hrsg) (2009) Daten und Fakten: Ergebnisse der Studie „Gesundheit in Deutschland aktuell 2009“. Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes. RKI, BerlinGoogle Scholar
  19. 19.
    Kroll L (2010) Sozialer Wandel, soziale Ungleichheit und Gesundheit. Die Entwicklung sozialer und gesundheitlicher Ungleichheit in Deutschland zwischen 1984 und 2006. VS Verlag für Sozialwissenschaften, WiesbadenGoogle Scholar
  20. 20.
    Lampert T, Burger M (2004) Rauchgewohnheiten in Deutschland – Ergebnisse des telefonischen Gesundheitssurveys 2003. Gesundheitswesen 66:511–517PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Lampert T (2011) Rauchen – Aktuelle Entwicklungen bei Erwachsenen. GBE kompakt 4/11. http://edoc.rki.de/series/gbe-kompakt/2011-9/PDF/9.pdf (Zugegriffen: 31.10.2012)Google Scholar
  22. 22.
    Jha P, Ramasundarahettige C, Landsman V et al (2013) 21st-Century hazards of smoking and benefits of cessation in the United States. N Engl J Med 368(4):341–350PubMedCrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Lampert T, Thamm M (2004) Soziale Ungleichheit des Rauchverhaltens in Deutschland. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 47:1033–1042CrossRefGoogle Scholar
  24. 24.
    Nocon M, Keil T, Willich S (2007) Education, income, occupational status and health risk behaviour. J Public Health 15(5):401–405CrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Helmert U, Borgers D, Bammann K (2001) Soziale Determinanten des Rauchverhaltens in Deutschland: Ergebnisse des Mikrozensus 1995. Sozial Präventivmed 46:172–181CrossRefGoogle Scholar
  26. 26.
    Lampert T (2010) Soziale Determinanten des Tabakkonsums bei Erwachsenen in Deutschland. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 53(2/3):108–116Google Scholar
  27. 27.
    Maschewsky-Schneider U, Pott E (2010) Tabakprävention in Deutschland. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 53:89–90CrossRefGoogle Scholar
  28. 28.
    Mons U, Pöttschke-Langer M (2010) Gesetzliche Maßnahmen zur Tabakprävention. Evidenz, Erfolge und Barrieren. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 53:144–151CrossRefGoogle Scholar
  29. 29.
    Kröger C, Mons U, Klärs G et al (2010) Evaluation des Gesundheitsziels „Tabakkonsum reduzieren“. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 53:91–102CrossRefGoogle Scholar
  30. 30.
    BMG – Bundesministerium für Gesundheit (2003) gesundheitsziele.de – Forum zur Entwicklung und Umsetzung von Gesundheitszielen in Deutschland. BMG, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung für Epidemiologie und GesundheitsmonitoringRobert Koch-InstitutBerlinDeutschland

Personalised recommendations