Advertisement

Messung des sozioökonomischen Status in der Studie „Gesundheit in Deutschland aktuell“ (GEDA)

  • T. Lampert
  • L.E. Kroll
  • S. Müters
  • H. Stolzenberg
Originalien und Übersichten

Zusammenfassung

Der sozioökonomische Status (SES) stellt eine zentrale Analysekategorie der epidemiologischen Forschung und Gesundheitsberichterstattung dar. Im Rahmen der Deutschen Herz-Kreislauf-Präventionsstudie wurde zur Messung des SES ein mehrdimensionaler aggregierter Index entwickelt, der bis heute in vielen Studien verwendet wird. Für das Gesundheitsmonitoring am Robert Koch-Institut (RKI) wurde der Index einer kritischen Überprüfung unterzogen und grundlegend überarbeitet. Die Überarbeitung betrifft vor allem die Operationalisierung und Kategorisierung der statusbildenden Merkmale Bildung, Berufsstatus und Einkommen sowie die verteilungsbasierte Abgrenzung der Statusgruppen. Der vorliegende Beitrag beschreibt, wie bei der Überarbeitung vorgegangen wurde und welche Vorüberlegungen dabei eine Rolle gespielt haben. Außerdem werden Ergebnisse zum Zusammenhang zwischen dem SES-Index und 3 Gesundheitsoutcomes (selbsteingeschätzter allgemeiner Gesundheitszustand, Adipositas und Rauchen) berichtet, die auf Basis von Daten der Studie „Gesundheit in Deutschland aktuell“ (GEDA) 2009 gewonnen wurden. Perspektivisch soll der überarbeitete SES-Index in allen Erhebungen des Gesundheitsmonitorings am RKI, neben GEDA sind dies die „Studie Gesundheit von Erwachsenen in Deutschland“ (DEGS) und der Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS), einheitlich umgesetzt werden.

Schlüsselwörter

Sozioökonomischer Status Soziale Ungleichheit Gesundheitliche Ungleichheit Gesundheitssurvey Gesundheitsmonitoring 

Measurement of the socioeconomic status within the German Health Update 2009 (GEDA)

Abstract

The socioeconomic status (SES) is a central analytical concept for epidemiologic research and health reporting in Germany. Within the German Cardiovascular Prevention Study (GCP), a multidimensional aggregated index of SES has been developed, which is used to this date. We have revised this index critically and reworked it according to the necessities of German health monitoring at the Robert Koch Institute (RKI). The main changes involve the operationalization and categorization of the status-constituting dimensions education, occupation, and income as well as the categorization of the resulting socioeconomic status groups. This paper explains the steps of the revision process and the ideas behind it. In addition, it provides empirical evidence on the association of the revised index with three important health outcomes (self-rated health, obesity, and smoking) using data of the German Health Update 2009 (GEDA) study. It is planned to apply the revised SES concept in all studies on German health monitoring at the RKI, i.e., not only to GEDA but also to the German Health Interview and Examination Survey for Adults (DEGS) and the German Health Interview and Examination Survey for Children and Adolescents (KiGGS) in the same way.

Keywords

Socioeconomic status Social inequality Health inequality Health survey Health monitoring 

Notes

Interessenkonflikt

Der korrespondierende Autor gibt für sich und seine Koautoren an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Mielck A (2000) Soziale Ungleichheit und Gesundheit. Empirische Ergebnisse, Erklärungsansätze, Interventionsmöglichkeiten. Hans Huber, BernGoogle Scholar
  2. 2.
    Mielck A (2005) Soziale Ungleichheit und Gesundheit. Einführung in die aktuelle Diskussion. Hans Huber, BernGoogle Scholar
  3. 3.
    Lampert T, Saß A-C, Häfelinger M, Ziese T (2005) Armut, soziale Ungleichheit und Gesundheit. Expertise des Robert Koch-Instituts zum 2. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Robert Koch-Institut, BerlinGoogle Scholar
  4. 4.
    Richter M, Hurrelmann K (Hrsg) (2009) Gesundheitliche Ungleichheit. Grundlagen, Probleme, Konzepte. VS-Verlag für Sozialwissenschaften, WiesbadenGoogle Scholar
  5. 5.
    Bauer U, Bittlingmayer UH, Richter M (Hrsg) (2008) Health Inequalities. Determinanten und Mechanismen gesundheitlicher Ungleichheit. VS Verlag für Sozialwissenschaften, WiesbadenGoogle Scholar
  6. 6.
    Duncan OD (1961) A socioeconomic index for all occupations. In: Reiss J (Hrsg) Occupations and social status. Free Press of Glencoe, New York, S 109–138Google Scholar
  7. 7.
    Geißler R (1994) Die pluralisierte Schichtstruktur der modernen Gesellschaft: zur aktuellen Bedeutung des Schichtbegriffs. In: Geißler R (Hrsg) Soziale Schichtung und Lebenschancen in Deutschland. Enke, Stuttgart, S 6–36Google Scholar
  8. 8.
    Bolte K, Hradil S (1988) Soziale Ungleichheit in der Bundesrepublik Deutschland. Leske + Budrich, OpladenGoogle Scholar
  9. 9.
    Borgers D, Steinkamp G (1994) Sozialepidemiologie: Gesundheitsforschung zu Krankheit, Sozialstruktur und gesundheitsrelevanter Handlungsfähigkeit. In: Schwenkmezger P, Schmidt L (Hrsg) Lehrbuch der Gesundheitspsychologie. Enke, Stuttgart, S 133–148Google Scholar
  10. 10.
    Berger PA (1990) Stabilität und Instabilität als Aspekte sozialer Ungleichheit. In: Berger PA, Hradil S (Hrsg) Lebenslagen, Lebensläufe, Lebensstile. Schwartz, Göttingen, S 319–350Google Scholar
  11. 11.
    Hradil S (1994) Neuerungen in der Ungleichheitsanalyse und die Programmatik künftiger Sozialepidemiologie. In: Mielck A (Hrsg) Krankheit und soziale Ungleichheit. Ergebnisse der sozialepidemiologischen Forschung in Deutschland. Leske + Budrich, Opladen, S 375–392Google Scholar
  12. 12.
    Hoffmeister H, Hüttner H, Stolzenberg H et al. (1992) Sozialer Status und Gesundheit. Unterschiede in der Verteilung von Herz-Kreislauf-Krankheiten und ihre Risikofaktoren in der Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland nach Schichten und Gruppen. MMV Medizin Verlag, MünchenGoogle Scholar
  13. 13.
    Helmert U (1994) Sozialschichtspezifische Unterschiede in der selbst wahrgenommenen Morbidität und bei ausgewählten gesundheitsbezogenen Indikatoren in West-Deutschland. In: Mielck A (Hrsg) Krankheit und soziale Ungleichheit. Ergebnisse der sozialepidemiologischen Forschung in Deutschland. Leske + Budrich, Opladen, S 187–207Google Scholar
  14. 14.
    Winkler J (1998) Die Messung des sozialen Status mit Hilfe eines Index in den Gesundheitssurveys der DHP. In: Ahrens W, Bellach B-M, Jöckel K-H (Hrsg) Messung soziodemographischer Merkmale in der Epidemiologie. RKI-Schriften 1/98. MMV Medizin Verlag, München, S 69–74Google Scholar
  15. 15.
    Wolf C (1998) Zur Messung des sozialen Status in epidemiologischen Studien: Ein Vergleich unterschiedlicher Ansätze. In: RKI-Schriften 1/1998:75–86Google Scholar
  16. 16.
    Forschungsverbund DHP (1998) Die Deutsche Herz-Kreislauf-Präventionsstudie. Hans Huber, BernGoogle Scholar
  17. 17.
    Winkler J, Stolzenberg H (1999) Der Sozialschichtindex im Bundes-Gesundheitssurvey. Gesundheitswesen 61(Sonderheft 2):178–183Google Scholar
  18. 18.
    Jöckel K-H, Babitsch B, Bellach B-M et al (1998) Messung und Quantifizierung soziodemographischer Merkmale in epidemiologischen Studien. In: Ahrens W, Bellach B-M, Jöckel K-H (Hrsg) Messung soziodemographischer Merkmale in der Epidemiologie. RKI-Schriften 1/1998. MMV Medizin Verlag, München, S 7–38Google Scholar
  19. 19.
    Winkler J, Stolzenberg H (2009) Adjustierung des Sozialen-Schicht-Index für die Anwendung im Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) 2003/2006. Wismarer Diskussionspapiere, Heft 07/2009. Hochschule Wismar, WismarGoogle Scholar
  20. 20.
    Lampert T, Kroll LE (2009) Messung des sozioökonomischen Status in sozialepidemiologischen Studien. In: Richter M, Hurrelmann K (Hrsg) Gesundheitliche Ungleichheit. Grundlagen, Probleme, Konzepte, 2. überarbeitete Aufl. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, S 309–334Google Scholar
  21. 21.
    Kurth B-M, Lange C, Kamtsiuris P et al (2009) Gesundheitsmonitoring am Robert Koch-Institut. Sachstand und Perspektiven. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 52:557–570CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Robert Koch-Institut (RKI) (2011) Daten und Fakten: Ergebnisse der Studie Gesundheit in Deutschland aktuell 2009. RKI, BerlinGoogle Scholar
  23. 23.
    AAPOR (2008) Standard definitions: final dispositions of case codes and outcome rates for surveys. The American Association for Public Opinion Research. http://www.aapor.org/AM/Template.cfm?Section=Standard_Definitions&Template=/CM/ContentDisplay.cfm&ContentID=1273Google Scholar
  24. 24.
    Müters S, Lippe E von der, Kamtsiuris P et al (2010) Dokumentation zur Response in der Studie Gesundheit in Deutschland aktuell 2009. Methodische Beiträge zur Studie Gesundheit in Deutschland aktuell. Robert Koch-Institut, Berlin, S 1–14Google Scholar
  25. 25.
    Brauns H, Scherer S, Steinmann S (2003) The CASMIN Educational Classification in International Comparative Research. In: Hoffmeyer-Zlotnik JHP, Wolf C (Hrsg) Advances in cross-national comparison. Kluwer, New York, S 221–244Google Scholar
  26. 26.
    Wagner GG, Frick JR, Schupp J (2007) The German Socio-Economic Panel Study (SOEP) – scope, evolution and enhancements. Schmollers Jahrbuch 127:139–169Google Scholar
  27. 27.
    Ganzeboom HGB, De Graaf PM, Treimann DJ (1992) A standard international socio-economic index of occupational status. Soc Sci Res 4:329–360Google Scholar
  28. 28.
    Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) (2008) Lebenslagen in Deutschland. Der 3. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. BMAS, BerlinGoogle Scholar
  29. 29.
    Riphahn RT, Serfling O (2005) Item non-response on income and wealth questions. Empirical Economics 30(2):521–538CrossRefGoogle Scholar
  30. 30.
    Frick JR, Grabka MM (2004) Missing income data in the German SOEP: incidence, imputation and its impact on the income distribution (updated). DIW Discussion Paper 376:1–33Google Scholar
  31. 31.
    Mackenbach JP, Kunst AE (1997) Measuring the magnitude of socio-economic inequalities in health: an overview of available measures illustrated with two examples from Europe. Soc Sci Med 44(6):757–771PubMedCrossRefGoogle Scholar
  32. 32.
    Geyer S, Hemström Ö, Peter R et al (2006) Education, income, and occupational class cannot be used interchangeably in social epidemiology. Empirical evidence against a common practice. J Epidemiol Community Health 60:804–810PubMedCrossRefGoogle Scholar
  33. 33.
    ADM, ASI, Destatis (2010) Demografische Standards Ausgabe 2010. Statistisches Bundesamt, WiesbadenGoogle Scholar
  34. 34.
    Lampert T (2010) Tabakkonsum, sportliche Inaktivität und Adipositas. Assoziationen mit dem sozialen Staus. Dtsch Ärztebl 107(1–2):1–7Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  • T. Lampert
    • 1
  • L.E. Kroll
    • 1
  • S. Müters
    • 1
  • H. Stolzenberg
    • 1
  1. 1.FG27 GesundheitsberichterstattungRobert Koch-InstitutBerlinDeutschland

Personalised recommendations