Das Medizinstudium als Bachelor- und Master-Studiengang

Leitthema

Zusammenfassung

Das Studium der Medizin ist kontinuierlichen Veränderungsprozessen unterworfen, die sich am Fortschreiten des medizinischen Wissens und an sich ändernden gesellschaftlichen Ansprüchen an den Arztberuf orientieren. Im Jahr 1999 wurde mit der Bologna-Deklaration der Entwicklungsprozess eines europäischen Hochschulraumes eingeleitet, in dem die Studiengänge auf das Bachelor-/Master-System umgestellt wurden. Während das Bachelor-/Master-Studium in einigen europäischen Ländern auch schon in der Medizin umgesetzt wurde, herrscht hierüber in Deutschland noch keine Einigkeit. Einige Fachgesellschaften, darunter auch die Gesellschaft für medizinische Ausbildung, haben in Positionspapieren Wege aufgezeigt, wie das Bachelor-/Master-System in der Medizin auch in Deutschland umgesetzt werden könnte. Die Bundesvereinigung der Medizinstudierenden in Deutschland hat bereits einen Vorschlag für ein Kerncurriculum vorgestellt. Einige zentrale Elemente der Bologna-Deklaration sind schon oder könnten auch in Deutschland rasch in die Struktur des Medizinstudiums integriert werden (zum Beispiel Qualitätssicherung, Kreditpunktesystem). Ebenso ist es möglich, im Rahmen der Modellstudiengangsklausel der ärztlichen Approbationsordnung ein mit den Bologna-Kriterien vereinbares Medizinstudium einzuführen. Hierfür wünschenswert wäre die Schaffung eines nationalen Qualifikationsrahmens und Lernzielkatalogs, die gemäß den Bologna-Kriterien konzipiert sind und eine Mobilität der Studierenden innerhalb Europas ermöglichen.

Schlüsselwörter

Bologna-Deklaration Medizinstudium Bachelor Master Kerncurriculum 

Medical education in a bachelors and masters system

Abstract

Gain of basic and applied medical knowledge and the changing demands of society with regard to medical professions are the main factors for continuous reforms in medical curricula. The Bologna Declaration of 1999 initiated the development of a unified European higher education area. A key tool for unification is the introduction of the Bachelors/Masters system. Although some European countries have adapted their medical curricula to the Bachelors/Masters system there is still debate on this issue in Germany. Some societies, e.g., the Society for Medical Education, demonstrated how the Bachelors/Masters system might be transferred to Germany. Moreover, the German Association of Medical Students already published a core curriculum compatible with the Bologna criteria. Some central elements of the Bologna Declaration have already been or could easily be integrated into the current structure of medical studies, e.g., quality assurance or a credit point transfer system. Furthermore, in the framework of the German medical licensure law, it is possible to introduce a curriculum fully compatible with the Bologna Declaration. A meaningful prerequisite would be a unified national (or European) qualification frame and catalog of learning objectives, designed according to the Bologna criteria. This should guarantee good mobility for medical students within Europe.

Keywords

Bologna Declaration Medical studies Bachelors Masters Core curriculum 

Literatur

  1. 1.
    Bundesgesetzblatt (2002) Approbationsordnung für Ärzte. Teil I Nr 44Google Scholar
  2. 2.
    Bologna Declaration (1999) The European Higher Education Area. http://www.ond.vlaanderen.be/hogeronderwijs/bologna/documents/mdc/bologna_declaration1.pdfGoogle Scholar
  3. 3.
    Statistische Daten zur Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen. Statistik zur Hochschulpolitik 1/2005. http://www.hrk.de/de/download/dateien/Statistik1_2005.pdfGoogle Scholar
  4. 4.
    AMEE and WFME Taskforce on the Bologna Declaration/Process and medical education. http://www.sund.ku.dk/wfme/Activities/Bolognastatement_final%20LC210205_pdftest.pdfGoogle Scholar
  5. 5.
    Hochschulrektorenkonferenz (HRK) Potenziale und Grenzen des Europäischen Reformprozesses für die Medizin und die Gesundheitswissenschaften in Deutschland. http://www.hrk-bologna.de/bologna/de/home/1945_2140.phpGoogle Scholar
  6. 6.
    Positionspapier der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA): Medizinische Ausbildung und der Bologna-Prozess (2006) GMS Z Med Ausbild 23:Doc24Google Scholar
  7. 7.
    http://www.hrk-bologna.de/bologna/de/download/dateien/MundellMedicineText.pdfGoogle Scholar
  8. 8.
    Patrício M, den Engelsen C, Tseng D, ten Cate O (2008) Implementation of the Bologna two-cycle system in medical education: Where do we stand in 2007? – Results of an AMEE-MEDINE survey. Med Teach 30:597–605PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Karle H (2006) Global standards and accreditation in medical education. A view from the WFME. Acad Med 81 (Suppl 12):S43–S48PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Hallock JA, McKinley DW, Boulet JR (2007) Migrations of doctors for undergraduate medical education. Med Teach 29:98–105PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    EU Direktive 2005/36/EC: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2005:255:0022:0142:EN:PDFGoogle Scholar
  12. 12.
    Katelhön S (2006) Die Bologna-Deklaration. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 49:370–374CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    http://www.his.de/pdf/21/his-projektbericht-studienabbruch_2.pdfGoogle Scholar
  14. 14.
    Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V.: Kerncurriculum für die Medizinische Ausbildung in Deutschland. http://bvmd.de/fileadmin/SCOME/Kerncurriculum/Kerncurriculum.pdfGoogle Scholar
  15. 15.
    Newble D, Stark P, Bax N, Lawson M (2005) Developing an outcome-focused core curriculum. Med Educ 39:680–687PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    http://www.hrk-bologna.de/bologna/de/home/1945_3442.phpGoogle Scholar
  17. 17.
    Verhoeven BH, van der Steeg AF, Scherpbier AJ et al (1999) Reliability and credibility of an angoff standard setting procedure in progress testing using recent graduates as judges. Med Educ 33:832–837PubMedCrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Bürgi H, Rindlisbacher B, Bader C et al (2008) Swiss Catalogue of Learning Objectives for Undergraduate Medical Training. http://sclo.smifk.ch/downloads/sclo_2008.pdfGoogle Scholar
  19. 19.
    Ten Cate O (2007) Medical education in the Netherlands. Med Teach 28:752–757Google Scholar
  20. 20.
    Hibbeler B, Richter-Kuhlmann E (2008) Dtsch Ärztebl 105:A2440–A2441Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Medizinische FakultätUniversitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland

Personalised recommendations