Regionale Unterschiede in der Häufigkeit von Übergewicht und Adipositas bei deutschen Einschülern

Realität oder Artefakt?
Forschung aktuell
  • 229 Downloads

Zusammenfassung

Das Aufdecken von Trends und regionalen Unterschieden in der Auftretenshäufigkeit von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen ist in Anbetracht der hohen Public-Health-Relevanz dieses weit verbreiteten Gesundheitsrisikos von großem Interesse. Umso wichtiger ist es, dass Trendaussagen und Vergleiche belastbar sind und auf denselben methodischen Grundlagen basieren. Am Beispiel der Daten des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS) sind die potenziellen Auswirkungen zweier Fehlerquellen methodischer Art auf Prävalenzaussagen bei den Schuleingangsuntersuchungen dargestellt. Als Schlussfolgerung werden einfache Empfehlungen zur Vermeidung dieser Fehler gegeben.

Schlüsselwörter

Übergewicht Adipositas BMI Referenzsysteme Schuleingangsuntersuchungen 

Regional differences in the prevalence of overweight and obesity at school entry in Germany

Reality or artifact?

Abstract

Discovering trends and regional differences in the prevalence of overweight and obesity in children and adolescents is an important task, bearing in mind the high public health relevance of this widespread health risk. It is all the more important to ensure a common methodological basis for the calculations underlying statements about trends and comparisons. Using the data of the German Health Examination Survey for Children and Adolescents (KiGGS), the potential effects of two methodological sources of error when calculating overweight and obesity prevalence at school entry are presented. Finally, simple recommendations for avoiding these errors are given.

Keywords

Overweight Obesity BMI Reference systems School entry examinations 

Literatur

  1. 1.
    Moß A, Wabitsch M, Kromeyer-Hauschild K et al (2007) Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei deutschen Einschulkindern. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 50(11):1424–1431CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Kromeyer-Hauschild K, Wabitsch M et al (2001) Perzentile für den Body-Mass-Index für das Kindes- und Jugendalter unter Heranziehung verschiedener deutscher Stichproben. Monatsschr Kinderheilkd 149:807–818CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Cole TJ, Bellizzi MC et al (2000) Establishing a standard definition for child overweight and obesity worldwide: international survey. BMJ 320:1240–1246PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Kurth BM, Schaffrath Rosario A (2007) Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 50(5/6):736–743Google Scholar
  5. 5.
    Apfelbacher CJ, Cairns J et al (2008) Prevalence of overweight and obesity in East and West German children in the decade after reunification: population-based series of cross-sectional studies. J Epidemiol Community Health 62:125–130PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Cole TJ (1990) The LMS method for constructing normalized growth standards. Eur J Clin Nutr 44:45–60PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Cole TJ, Green P (1992) Smoothing reference centile curves: the LMS method and penalized likelihood. Stat Med 11:1305–1319PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Robert Koch-InstitutBerlinDeutschland

Personalised recommendations