Der Anaesthesist

, Volume 50, Issue 3, pp 150–154 | Cite as

Der NACA-Index Aussagekraft und Stellenwert des modifizierten NACA-Indexes in der präklinischen Schweregraderfassung von Unfallpatienten

Aussagekraft und Stellenwert des modifizierten NACA-Indexes in der präklinischen Schweregraderfassung von Unfallpatienten
  • M. Weiss
  • L. Bernoulli
  • A. Zollinger
Originalien

Zusammenfassung

Fragestellung. Der NACA-Index wird in vielen deutschsprachigen Rettungsdiensten zur demographischen Beschreibung des Notfallpatientenkollektivs eingesetzt. Wenig ist hinsichtlich der Korrelation zu anderen Schweregradklassifizierungen und zu Outcomeparametern bekannt.

Methodik. Bei 427 Unfallpatienten aus Primäreinsätzen wurde der Verletzungsschweregrad anhand des NACA-Indexes sowie des Injury Severity Scores (ISS) festgelegt. Sekundär wurden anhand der Krankengeschichten und mittels brieflichen oder telefonischen Nachfragen die Daten über Mortalität und Morbidität ermittelt. Die statistische Analyse erfolgte mittels Spearman-Rank-Korrelation.

Ergebnisse. NACA-Grad und ISS-Werte korrelierten nur mäßig und die Streuung war erheblich (Rho=0,721). Beide Schweregradeinteilungen zeigten eine gute Korrelation zur Mortalität (Rho=0,976/0,994), zur Indikation einer Verlegung auf die Intensivstation (Rho=0,964/0,943), sowie mäßig zur Dauer der Intensivbehandlung (Rho=0,722/0,756) und zur Gesamthospitalisationsdauer (Rho=0,558/0,694).

Schlussfolgerungen. Der NACA-Index beschreibt adäquat die Vitalgefährdung eines Unfallpatienten und korreliert mit der zu erwartenden Morbidität und Mortalität. Damit ist seine Anwendung zur demographischen Beschreibung von Notfallpatienten gegeben. Für eine differenzierte, auf physiologischen Parametern beruhende präklinische Patientenbeurteilung sowie zur Herstellung einer vergleichbaren Datenlage sollte der NACA-Index durch einen entsprechenden Score ergänzt oder gar abgelöst werden.

Schlüsselwörter NACA-Index Injury Severity Score Schweregradklassifierung, präklinisch 

Abstract

The NACA-scale is used in many Austrian, German and Swiss emergency medical systems for demographic description of emergency patients. Little attention has been payed to the evaluation of its construct and predictive validity. In 427 consecutive trauma patients rescued in primary mission the NACA-Scale and the Injury Severity Score (ISS) were determined. Outcome data were obtained from medical charts and by written or telephone requests. Data were analysed with Spearman-Rank-Correlation. NACA-Grade and ISS-values showed only a moderate correlation with a considerably large spread (Rho=0.721). Both severity scores demonstrated a good correlation to mortality (Rho=0.976/0.994) and to transfer to an ICU (Rho=0.964/0.943), as well a moderate correlation to the duration of ICU-stay (Rho=0.722/0.756) and of hospital stay (Rho=0.558/0.694). The NACA-scale adequately describes life threat in trauma victims and correlates well with morbidity and mortality. Thus, it is a valuable tool for demographic purposes in emergency medical systems. For more precise prehospital severity rating in trauma patients, the NACA-scale should be supplemented or replaced by a physiologically based prehospital severity score.

Keywords NACA-Scale Injury Severity Score Severity Score, prehospital 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • M. Weiss
    • 1
  • L. Bernoulli
    • 2
  • A. Zollinger
    • 3
  1. 1.Intensivstation und Neonatologie-Abteilung, Universitäts-Kinderklinik, ZürichCH
  2. 2.Institut für Anästhesiologie, Universitätsspital ZürichCH
  3. 3.Institut für Anästhesie und Reanimation, Stadtspital Triemli, ZürichCH

Personalised recommendations