Advertisement

Der Anaesthesist

, Volume 47, Issue 2, pp 93–101 | Cite as

Qualität schmerztherapeutischer Maßnahmen bei der präklinischen Versorgung akut kranker Patienten

  • K. Hofmann-Kiefer
  • K. Praeger
  • M. Fiedermutz
  • A. Buchfelder
  • D. Schwender
  • K. Peter
Originalien

Zusammenfassung

Ziel unserer Arbeit war es, Daten über die Verwendung von Analgetika in der präklinischen Notfallmedizin zu erheben und die Qualität der schmerztherapeutischen Versorgung im Rettungswesen zu dokumentieren.

Methodik: Erfaßt wurden Patienten mit definierten schmerzhaften Erkrankungen, die nach ihrer präklinischen Behandlung in Münchner Krankenhäuser eingeliefert wurden. Anhand einer 101teiligen Visuellen Analog Skala wurde die Schmerzintensität zu 4 festgelegten Zeitpunkten der Notfallversorgung abgefragt. Weitere Daten zum Analgetikaeinsatz wurden dem Notfallprotokoll entnommen.

Ergebnisse: Von 462 Patienten erhielten 36,5% Analgetika. Bei 28,1% der Patienten wurde versucht durch physikalische Maßnahmen eine Schmerzlinderung zu erreichen, 35,3% blieben ohne schmerztherapeutische Intervention. Der mittlere Visual Analogue Score aller Patienten bei Eintreffen des Rettungspersonals betrug 64 Punkte. Wurden schmerztherapeutische Maßnahmen eingeleitet, ließ sich eine deutliche Verbesserung der Visual Analogue Scores erzielen. So fiel der Visual Analogue Score der mit Analgetika therapierten Patienten von 70 auf 29 Punkte. Bei kardiopulmonalen Erkrankungen wurden Analgetika am häufigsten verwendet (47,2%), bei abdominellen Beschwerden am seltensten (25,2%). Wurde mit Analgetika therapiert, kamen bei 87,0% der Patienten Opioide zur Anwendung. Nichtopioidhaltige Analgetika wurden bei 32,1% der Fälle eingesetzt. Aus den Studienergebnissen wird deutlich, daß der Analgetikaeinsatz in vielen Fällen schematisch und wenig patientenangepaßt erfolgt.

Schlußfolgerung: Eine deutliche Schmerzreduktion ist durch eine konsequente analgetische Therapie auch während der kurzen Zeitspanne der präklinischen Notfallversorgung möglich, sie wird aber noch nicht in ausreichendem Maß durchgeführt. Möglichkeiten zur Verbesserung des schmerztherapeutischen Managements in Notfallsituationen werden diskutiert.

Schlüsselwörter Präklinische Notfalltherapie Schmerztherapie Analgetika Visuelle Analog Skala Schmerzmessung 

Abstract

The aim of this study was to evaluate the quality of pain management in prehospital emergency care and to get more informa- tion about the administration of analgesics in prehospital patients.

Methods: Patients with painful diseases or injuries who had been brought to Munich hospital’s were included in the study. Immediately after having reached the hospitals’ emergency department, they were evaluated using a 101-point visual analogue scale for the severity of pain at four predefined periods. Information about the patient, the diagnosis, and the analgesic treatment used by the emergency teams were drawn from the patient’s chart.

Results: A total of 462 patients were included in the study. The mean pain score on arrival of the emergency team was 64 points; 36.5% of the patients were treated with analgesics. In 28.1% the emergency team tried to reduce pain through external measures (i.e., setting of fractures). In 35.3% there was no therapeutic intervention. In cases in which analgesic therapy was initiated, a definite reduction in pain was achieved during emergency care. Visual analogue scores decreased from 70 points at the beginning to 29 points at arrival to the hospital’s emergency department. Analgesics were most frequently used for patients with cardiopulmonary diseases (47.2%), followed by patients with traumatic accidents (35.5%) and patients with acute abdominal pain (25.2%). Of the analgesics, opioids were given most frequently (87.0%). Nonopioid analgesic agents were used in 32.1%. The results of our investigation demonstrate that in many cases the administration of analgesics is not individualized to the patients needs.

Conclusion: During the prehospital period of emergency care many patients suffer from severe pain. The development of patient-oriented concepts concerning pain management could contribute to improvement of pain therapy in prehospital emergency medicine.

Key words Prehospital emergency care Pain management Analgesics Visual analogue scale Pain measurement 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • K. Hofmann-Kiefer
    • 1
  • K. Praeger
    • 1
  • M. Fiedermutz
    • 1
  • A. Buchfelder
    • 1
  • D. Schwender
    • 1
  • K. Peter
    • 1
  1. 1.Institut für Anaesthesiologie, Klinikum Innenstadt, Ludwig-Maximilians-Universität MünchenXX

Personalised recommendations