Der Anaesthesist

, Volume 58, Issue 8, pp 813–820

Evaluation der neuen Kehlkopfmasken Ambu AuraOnce™ und Intersurgical i-gel™

Platzierbarkeit, Dichtigkeit, Patientenkomfort und Atemwegsmorbidität
  • J.F. Heuer
  • M. Stiller
  • J. Rathgeber
  • C. Eich
  • K. Züchner
  • M. Bauer
  • A. Timmermann
Trends und Medizinökonomie

DOI: 10.1007/s00101-009-1600-6

Cite this article as:
Heuer, J., Stiller, M., Rathgeber, J. et al. Anaesthesist (2009) 58: 813. doi:10.1007/s00101-009-1600-6

Zusammenfassung

Hintergrund

Supraglottische Atemwegshilfen (SGA) haben in den letzten Jahren im Bereich des Atemwegsmanagement kontinuierlich an Bedeutung gewonnen. Objektive klinische Vergleiche sind daher von großer Wichtigkeit.

Material und Methoden

In einer prospektiven Studie wurden die 4 SGA Ambu AuraOnce™, i-gel™, LMA-Classic™ (cLMA) und LMA-ProSeal™ (PLMA) an jeweils 40 ambulanten Patienten hinsichtlich Platzierbarkeit, Dichtigkeit, Patientenkomfort und Atemwegsmorbidität untersucht. Die Messung der Dichtigkeit wurde mithilfe eines eigens konstruierten Pneumotachographen durchgeführt.

Ergebnisse

Die suffiziente Platzierung gelang im ersten Versuch bei der cLMA in 92,5%, bei der PLMA in 85%, bei der AuraOnce™ in 92,5% und beim i-gel™ in 82,5% der Patienten (p>0,05). Bei den mittleren Platzierungszeiten fanden sich keine klinisch relevanten Unterschiede: cLMA 13,8 s (±3,4 s), PLMA 13 s (±3,2 s), AuraOnce™ 11,2 s (±2,7 s; p<0,05) und i-gel™ 13,9 s (±3,6 s). Eine vollständige Atemwegsdichtigkeit bei Druckniveau I (15 cmH2O) lag bei der cLMA in 85% (34 Fälle), bei der PLMA in 90% (36 Fälle) und bei der AuraOnce™ in 97,5% (39 Fälle) vor. Der i-gel™ hingegen zeigte mit 72,5% (29 Fälle) eine signifikant geringere Erfolgsrate als die alternativ evaluierten Masken (p<0,05). Eine vollständige Atemwegsdichtigkeit bei 20 cmH2O lag übereinstimmend seltener vor als auf Druckniveau I und zwar bei der cLMA in 62,5%, bei der PLMA in 60%, bei der AuraOnce™ in 67,5% und bei dem i-gel™ in 50% der Fälle (p>0,05). Eine Atemwegsmorbidität wurde in keiner Gruppe beobachtet. Hinsichtlich des Patientenkomforts fand sich eine signifikante Häufung von initialem Halsschmerz bei Patienten, die mit einer cLMA versorgt worden waren (p<0,05%).

Schlussfolgerung

Supraglottische Atemwegshilfen stellen hinsichtlich Platzierbarkeit, Platzierungszeiten und Atemwegsmorbidität vergleichbar gut geeignete Verfahren da. Unter Berücksichtigung von Dichtigkeit und Patientenkomfort sollten die Masken PLMA und AuraOnce™ gegenüber den Masken cLMA und i-gel™ präferiert werden.

Schlüsselwörter

Atemwegsmanagement Larynxmaske Leckagedruck Patientenkomfort 

Evaluation of the new supraglottic airway devices Ambu AuraOnce™ and Intersurgical i-gel™

Positioning, sealing, patient comfort and airway morbidity

Abstract

Background

Supraglottic airway devices (SGAD) have become more important in airway management over the past years and an objective comparison of the available devices is in order.

Methods

In a prospective study the four SGADs LMA-Classic™(cLMA), LMA-ProSeal™ (PLMA), Ambu AuraOnce™ and Intersurgical i-gel™ were compared in groups of 40 patients in ambulatory surgery, with respect to the feasibility of positioning, leak tightness, patient comfort and airway morbidity. The seal test of the airway devices was carried out with a specially constructed pneumotachograph.

Results

Adequate placement on the first attempt was achieved in 92.5% with the cLMA, 85% with the PLMA, 92.5% with the AuraOnce™ and 82.5% with the i-gel™ (p>0.05). There were no clinically relevant differences in mean insertion times: cLMA 13.8 s (±3.4 s), PLMA 13 s (±3.2 s), AuraOnce™ 11.2 s (±2.7 s; p<0.05) and 13.9 s (±3.6 s) with the i-gel™. A tight seal at a constant oropharyngeal pressure of 15 cmH2O was achieved in 85% of the cases (34 cases) with the cLMA, 90% (36 cases) with the PLMA, 97.5% (39 cases) with the AuraOnce and 72.5% (29 cases) with the i-gel™ (p<0.05). A tight seal at a constant oropharyngeal pressure of 20 cmH2O was seen in 62.5% with the cLMA, 60% with the PLMA, 67.5% with the AuraOnce™ and in 50% with the i-gel™ of the cases (p>0.05). Airway morbidity was not observed in any group. Significantly more patients complained of a sore throat after using the cLMA (p<0.05).

Conclusion

The tested SGADs were comparable with regard to ease of insertion, insertion times and airway morbidity. Considering leak tightness and patient comfort the PLMA and the AuraOnce fared better with regard to tightness of seal and patient comfort.

Keywords

Airway management Laryngeal mask airway Leak tightness Patient comfort 

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2009

Authors and Affiliations

  • J.F. Heuer
    • 1
  • M. Stiller
    • 3
  • J. Rathgeber
    • 3
  • C. Eich
    • 1
  • K. Züchner
    • 2
  • M. Bauer
    • 1
  • A. Timmermann
    • 1
  1. 1.Zentrum Anaesthesiologie, Rettungs- und IntensivmedizinUniversitätsmedizin GöttingenGöttingenDeutschland
  2. 2.Medizintechnischer DienstUniversitätsmedizin GöttingenGöttingenDeutschland
  3. 3.Klinik für Anästhesiologie und Operative IntensivmedizinAlbertinen-KrankenhausHamburgDeutschland

Personalised recommendations