Strahlentherapie und Onkologie

, Volume 182, Issue 3, pp 179–182 | Cite as

Stereotactic Fractionated Radiotherapy for Recurrent Capillary Hemangioma of the Cavernous Sinus

Case Report

Background and Purpose:

Capillary hemangioma of the cavernous sinus is a rare benign skull base tumor that can successfully be treated with radiotherapy. Due to its location, both the tumor itself and the treatment might cause significant functional deficits. Therefore, the different treatment options should be discussed with the patients.

Case Report:

A case of successful stereotactic fractionated radiotherapy (SFRT) performed after multiple recurrences is described. A 62-year-old male patient with a hemangioma of the right cavernous sinus, orbita and suprasellar region who had previously undergone three surgical procedures received postoperative SFRT for the residual tumor (target volume 85 cm3, Figure 1). SFRT was administered 5 months after surgery with single daily fractions of 2 Gy to a total dose of 40 Gy.

Results:

No acute or late toxicity of SFRT was observed. Symptomatic improvement was evident 6 months after SFRT. Imaging over a 20-month period showed a continuous and pronounced decrease in residual tumor size (Figure 2).

Conclusion:

Postoperative SFRT with moderate doses is well tolerated and might induce both symptomatic and radiologic improvement of large capillary hemangioma.

Key Words:

Brain Hemangioma Radiotherapy Skull base Stereotactic radiotherapy 

Stereotaktische fraktionierte Strahlentherapie eines rezidivierten kapillären Hämangioms des Sinus cavernosus

Hintergrund und Ziel:

Das kapilläre Hämangiom des Sinus cavernosus ist ein seltener gutartiger Schädelbasistumor, der erfolgreich mittels Bestrahlung behandelt werden kann. Lokalisationsbedingt kann sowohl der Tumor selbst als auch seine Behandlung signifikante funktionelle Beeinträchtigungen hervorrufen. Daher sollten die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten mit den Patienten diskutiert werden.

Fallbericht:

Beschrieben wird der Fall einer erfolgreichen stereotaktischen fraktionierten Strahlentherapie (SFRT) nach mehrfachen Rezidiven. Ein 62-jähriger Patient mit einem Hämangiom des rechten Sinus cavernosus, der Orbita und der suprasellären Region, der zuvor dreimal operiert worden war, erhielt eine postoperative SFRT des Resttumors (Zielvolumen 85 cm3, Abbildung 1). Die SFRT erfolgte 5 Monate nach dem letzten Eingriff mit einer täglichen Einzeldosis von 2 Gy bis insgesamt 40 Gy.

Ergebnisse:

Die SFRT führte nicht zu akuten oder verzögerten Nebenwirkungen. Eine Besserung der Beschwerden stellte sich 6 Monate nach der SFRT ein. Die Bildgebung über bisher 20 Monate zeigte eine kontinuierliche und deutliche Größenreduktion des Resttumors (Abbildung 2).

Schlussfolgerung:

Eine postoperative SFRT mit moderaten Dosen ist gut verträglich und kann sowohl eine symptomatische als auch eine bildgebende Verbesserung bei großen kapillären Hämangiomen herbeiführen.

Schlüsselwörter:

Gehirn Hämangiom Strahlentherapie Schädelbasis Stereotaktische Strahlentherapie 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Urban & Vogel München 2006

Authors and Affiliations

  1. 1.Department of Radiation Oncology, Klinikum rechts der IsarTechnical University of MunichGermany
  2. 2.Department of Radiation OncologyKlinikum rechts der IsarMünchenGermany

Personalised recommendations