Advertisement

Strahlentherapie und Onkologie

, Volume 179, Issue 1, pp 54–58 | Cite as

Strahlentherapie des Keloids in Deutschland Patterns-of-Care-Studie – Ergebnisse einer Umfrage

  • Joachim Kutzner
  • Lida Schneider
  • Michael Heinrich Seegenschmiedt
Kurzmitteilung

Hintergrund:

Keloide stellen eine gutartige Gewebswucherung der Haut dar. Wegen der hohen Rezidivwahrscheinlichkeit nach alleiniger operativer Entfernung wird vielfach eine postoperative Strahlentherapie eingesetzt. Um Therapierichtlinien aufstellen zu können, ist die Erfassung der gegenwärtigen Therapiedurchführung und der dadurch erzielten Ergebnisse sowie Nebenwirkungen sinnvoll. Die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) ermittelt daher in Patterns-of-Care-Studien entsprechende Daten.

Patienten und Methode: Durch eine Umfrage an 250 Strahlentherapiekliniken/-praxen in Deutschland 1997/2000 wurden Daten zur Keloidbehandlung bezüglich der Therapiedurchführung, Ergebnisse und Nebenwirkungen ermittelt. Keloide wurden in 101 Kliniken/Praxen bestrahlt. In einem Erfassungszeitraum von bis zu 35 Jahren wurden 1672 Patienten bestrahlt und 880 Patienten nach der Therapie kontrolliert.

Ergebnisse: Die Strahlentherapie erfolgte überwiegend kurzfristig postoperativ mit konventioneller Röntgenstrahlentherapie und Beschleunigerelektronen von 4–12 MeV Energie bei einer Fraktionierung von 3 bis 5 ×/Woche bei Einzeldosen von 2–3 Gy und Gesamtdosen von 10–20 Gy. Es wurden 101 Rezidive entsprechend einer Häufigkeit von 11,4% beobachtet, die den Angaben in der Literatur entspricht. Die Rezidive traten im Zeitraum von Wochen bis zu 2 Jahren nach der Therapie auf. Die beobachteten Nebenwirkungen waren gering, insbesondere wurde keine Malignombildung festgestellt.

Schlussfolgerung: Die postoperative Strahlentherapie des Keloids wird in Deutschland überwiegend uner ähnlichen Bedingungen durchgeführt und bietet bei guter Verträglichkeit und nur geringen Nebenwirkungen eine wirksame Rezidivprophylaxe. Zur Beurteilung des Therapieerfolges ist eine Nachuntersuchung über mindestens 2 Jahre erforderlich.

Schlüsselwörter: Keloide Strahlentherapie gutartiger Veränderungen Nebenwirkungen 

Radiotherapy of Keloids. Patterns of Care Study – Results

Background:

Keloids are benign diseases of the scin. Because of the high rate of relapses after operation often postoperative irradiation is used. Treatment modalities must be collected by Patterns of Care Studies before therapy advices may be given from DEGRO.

Patients and Method: Dates of investigations with questionnaire on mail of 250 radiotherapy institutions in Germany in 1997/2000 were collected to know therapy modalities, results and side effects. Keloids were irradiated in 101 institutions. During a time up to 35 years 1672 patients were irradiated, 880 patients had a follow-up.

Results: Mostly radiotherapy was applicated soon postoperatively with kilovoltage radiotherapy or elektrons 4–12 MeV fractionated 3–5 times a week and single doses of 2–3 Gy up to total doses of 10–20 Gy. 101 relapses were seen, the frequency of 11.4% is in the range of literature. Relapses were seen in the interval of some weeks up to 2 years after therapy. Side effects of irradiation were low, no malignant transformation was reported.

Conclusion: Postoperative radiotherapy for keloids is applicated in Germany mostly under equal conditions. This therapy offers effective relaps prophylaxis with nearly no side effects. A follow-up for 2 years is necessary to see outcome and relapses of irradiation.

Key Words: Keloids Radiotherapy of benign diseases Radiation side effects 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Urban & Vogel München 2003

Authors and Affiliations

  • Joachim Kutzner
    • 1
  • Lida Schneider
    • 2
  • Michael Heinrich Seegenschmiedt
    • 3
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Radiologie der Universitätskliniken MainzDE
  2. 2.Strahlentherapie und Onkologie der Städt. Krankenanstalten OffenbachDE
  3. 3.Klinik für Radioonkologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin, Alfried-Krupp-Krankenhaus EssenDE

Personalised recommendations