Advertisement

Strahlentherapie und Onkologie

, Volume 179, Issue 1, pp 1–7 | Cite as

Fraktionierte, stereotaktisch geführte Radiotherapie der pharmakoresistenten Epilepsie

  • Gerhard G. Grabenbauer
  • Christian Reinhold
  • Frank Kerling
  • Reinhold G. Mueller
  • Ulrike Lambrecht
  • Elisabeth Pauli
  • Oliver Ganslandt
  • Hermann Stefan
  • Rolf Sauer
Aktuelles Forum

Ziel:

Diese prospektive Studie untersuchte die Effizienz einer fraktionierten stereotaktischen Radiotherapie (RT) bei therapieresistenter Temporallappenepilepsie.

Patienten und Methoden: Einschlusskriterien waren Patienten im Alter von 17 bis 65 Jahren, die weder medikamentös noch epilepsiechirurgisch anfallsfrei wurden und einen einseitigen Fokus aufwiesen. Zwei Patientenkohorten zu je sechs Patienten wurden zwischen 1997 und 1999 einer fraktionierten, stereotaktisch geführten Radiotherapie mit 21 Gy (7 × 3 Gy) bzw. 30 Gy (15 × 2 Gy) unterzogen. Endpunkte der Untersuchung waren Anfallsfrequenz, Intensität und Dauer sowie neuropsychologische Verlaufsparameter.

Ergebnisse: Alle elf auswertbaren Patienten profitierten im Sinne einer Reduktion der Anfallsfrequenz. Die mittlere Reduktion der komplex-partiellen Anfälle betrug im 18. Monat der Nachbeobachtungszeit 37% (9–77%, entsprechend 1–23 Anfälle pro Monat) bzw. 46% (23–94%, entsprechend 0,2–23 Anfälle monatlich) gemittelt über den 18-monatigen Beobachtungszeitraum. Eine Verkürzung der Anfälle trat bei 46% (fünf von elf) der Patienten ein. Die Anfallsintensität verringerte sich gleichzeitig bei 64% (sieben von elf), bei drei Patienten (27%) gab es keine Besserung, eine Person (9%) klagte über eine Anfallsintensivierung.

Schlussfolgerung: Die Radiotherapie bei pharmakoresistenten Epilepsien bewirkte dauerhaft einen relativ hohen Rückgang der Anfallsfrequenz und stellt damit für Patienten mit operativen Kontraindikationen bzw. nicht anhaltend effektiven epilepsiechirurgischen Eingriffen eine geeignete Alternative dar.

Schlüsselwörter: Fraktionierte stereotaktische Radiotherapie Pharmakoresistente Temporallappenepilepsie 

Fractionated Stereotactically Guided Radiotherapy for Pharmacoresistant Epilepsy

Aim:

This prospective study evaluated the efficiency of fractionated stereotactically guided radiotherapy as a treatment of pharmacoresistant temporal lobe epilepsy.

Patients and Methods: Inclusion criteria were patients aged between 17 and 65 years with one-sided temporally located focus, without sufficient epilepsy control by antiepileptic drugs or neurosurgery. Between 1997 and 1999, two groups of six patients each were treated with 21 Gy (7 times 3 Gy) and 30 Gy (15 times 2 Gy). Study end points were seizure frequency, intensity, seizure length and neuropsychological parameters.

Results: All patients experienced a marked reduction in seizure frequency. The mean reduction of seizures was 37% (range 9–77%, i. e. seizures reduced from a monthly mean number of 11.75 to 7.52) at 18 months following radiation treatment and 46% (23–94%, i. e. 0.2–23 seizures per month) during the whole follow-up time. Seizure length was reduced in five out of eleven patients and intensity of seizures in seven out of eleven patients.

Conclusion: Radiotherapy was identified as safe and effective for pharmacoresistant epilepsy since a very good reduction of seizure frequency was observed. It is no substitute for regular use of antiepileptic drugs, but means an appropriate alternative for patients with contraindication against neurosurgery or insufficient seizure reduction after neurosurgery.

Key Words: Fractionated stereotactic radiotherapy Pharmacoresistant temporal lobe epilepsy 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Urban & Vogel München 2003

Authors and Affiliations

  • Gerhard G. Grabenbauer
    • 1
  • Christian Reinhold
    • 1
  • Frank Kerling
    • 3
  • Reinhold G. Mueller
    • 2
  • Ulrike Lambrecht
    • 1
  • Elisabeth Pauli
    • 3
  • Oliver Ganslandt
    • 4
  • Hermann Stefan
    • 3
  • Rolf Sauer
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, ErlangenDE
  2. 2.Institut für Medizinische Physik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, ErlangenDE
  3. 3.Neurologische Klinik, Abteilung Epileptologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, ErlangenDE
  4. 4.Neurochirurgische Klinik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, ErlangenDE

Personalised recommendations