Advertisement

Refixierung des Musculus pronator quadratus mit einem Teil des M.-brachioradialis-Ansatzes bei der palmaren Plattenosteosynthese einer distalen Radiusfraktur

  • B. HohendorffEmail author
  • F. Unglaub
  • C. K. Spies
  • L. P. Müller
  • C. Ries
Tipps und Tricks
  • 319 Downloads

Zusammenfassung

Das Problem

Eine stabile Refixierung des Musculus pronator quadratus (PQ) bei der palmaren Plattenosteosynthese einer distalen Radiusfraktur ist oft schwierig.

Die Lösung

Ablösung des PQ mit einem kräftigen bindegewebigen radialen Rand, bestehend aus dem radialen Anteil des Dachs des 1. Strecksehnenfachs und dem palmaren Schenkel des M.-brachioradialis-(BR-)Sehnenansatzes; stabile Refixierung des PQ und vollständige Bedeckung einer palmaren Platte nach Osteosynthese einer distalen Radiusfraktur.

Operationstechnik

Radiopalmarer Zugang zwischen A. radialis und M. flexor carpi radialis Sehne und Darstellung des PQ; scharfe Präparation unterhalb der A. radialis zum 1. Strecksehnenfach, das eröffnet wird; Weghalten der Sehne des M.-abductor pollicis longus und des M. extensor pollicis brevis nach dorsoradial; Darstellen des flächigen Ansatzes der BR-Sehne am Boden des 1. Strecksehnenfachs; hälftige Tenotomie des BR-Sehnenansatzes im Faserverlauf von distal nach proximal und Ablösen des palmaren Schenkels zusammen mit der PQ; Durchtrennen des palmaren Schenkels des BR-Sehnenansatzes am Übergang zur freien BR-Sehne; Ablösen des PQ vom distalen Radius; nach Reposition der Fraktur und Osteosynthese Refixation des PQ mit vollständiger Bedeckung der palmaren winkelstabilen Platte durch geringfügige Transposition nach distal.

Ergebnisse

Die Refixierung des PQ zusammen mit einem Teil des BR-Sehnenansatzes und leichter Transposition nach distal ist eine verlässliche Methode zur Bedeckung einer palmaren Platte. Die Technik könnte zum Schutz der Fingerbeugesehnen vor Irritation und/oder Ruptur beitragen.

Schlüsselwörter

Finger Fraktur Radius Pronator quadratus Palmare Platte 

Repair of the pronator quadratus muscle with a part of the brachioradialis muscle insertion in volar plate fixation of a distal radius fracture

Abstract

The problem

Stable pronator quadratus repair following volar plate fixation of distal radius fractures with complete plate coverage is often difficult.

The solution

Detachment of the pronator quadratus muscle (PQ) with a strong rim of connective tissue consisting of a fibrous portion of the roof of the first extensor compartment and the volar limb of the brachioradialis muscle (BR) insertion; stable suture repair of the PQ with complete coverage of a volar plate after osteosynthesis of a distal radius fracture.

Surgical technique

Radiopalmar approach between the radial artery and the flexor carpi radialis tendon to the PQ; sharp dissection below the radial artery onto the first extensor compartment, which is opened; retraction of the extensor pollicis brevis and abductor pollicis longus tendon; presentation of the BR insertion at the bottom of the first extensor compartment; incision of the BR insertion halfway to proximal and dissection of the volar limb at the transition to the free BR tendon; release of the PQ from the distal radius; after reduction and internal fixation repair of the PQ with complete coverage of the volar locking plate due to slight distal transposition.

Results

Pronator quadratus repair with a part of the brachioradialis muscle insertion is a reliable technique for coverage of a volar plate by slight distal transposition. In the repair of distal radius fractures, this may protect the finger flexor tendons against irritation and/or rupture.

Keywords

Finger Fracture Radius Pronator quadratus Palmar plate 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

B. Hohendorff, F. Unglaub, C.K. Spies, L.P. Müller und C. Ries geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Supplementary material

Technik der Ablösung und Refixierung des M. pronator quadratus mit einem Teil des M.-brachioradialis-Ansatzes bei der palmaren Plattenosteosynthese einer distalen Radiusfraktur

Literatur

  1. 1.
    Hohendorff B, Surberg D, Maier J et al (2015) Repair of the pronator quadratus muscle with a part of the brachioradialis muscle insertion. Handchir Mikrochir Plast Chir 47:149–154CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Soong M, Earp BE, Bishop G et al (2011) Volar locking plate implant prominence and flexor tendon rupture. J Bone Joint Surg Am 93:328–335CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • B. Hohendorff
    • 1
    Email author
  • F. Unglaub
    • 2
  • C. K. Spies
    • 2
  • L. P. Müller
    • 3
  • C. Ries
    • 3
  1. 1.Abteilung für Hand‑, Ästhetische und Plastische ChirurgieElbe Klinikum StadeStadeDeutschland
  2. 2.HandchirurgieVulpius KlinikBad RappenauDeutschland
  3. 3.Unfall‑, Hand- und Ellenbogenchirurgie, Klinik und Poliklinik für Orthopädie und UnfallchirurgieUniversitätsklinikum zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations