Advertisement

Mediokarpale Teilarthrodese des Handgelenks mittels Spiderplatte

  • R. Friedel
  • M. Lenz
  • T. Dönicke
  • G. Hofmann
Operative Techniken

Zusammenfassung

Operationsziel

Reduktion von Handgelenksschmerzen unter Erhalt einer Restbeweglichkeit beim fortgeschrittenen Handwurzelkollaps.

Indikationen

Fortgeschrittener Handwurzelkollaps im Stadium II und III auf der Basis einer Kahnbeinpseudarthrose, einer skapholunären Dissoziation, einer idiopathischen Radiokarpalarthrose oder einer aseptischen Kahnbeinnekrose. Eine relative Indikation ist eine chronische mediokarpale Instabilität.

Kontraindikationen

Arthrose des radiolunären Gelenkabschnitts. Radiokarpale Instabilität mit ulnarer Translation des Karpus.

Operationstechnik

Dorsaler Zugang mit bogenförmigem Schnitt zwischen 3. und 4. Strecksehnenfach. Resektion des N. interosseus posterior. Bildung eines radial gestielten Kapsellappens. Komplette Exstirpation des Os scaphoideum möglichst ohne Fragmentation. Knorpelentfernung an den zu fusionierenden Gelenkflächen mit einem kleinen Raspatorium, Minimeißel oder Luer. Reposition des Os lunatum und temporäre Fixation des Karpus mit K-Stiften von ulnar zwischen Triquetrum und Kapitatum sowie zwischen Triquetrum und Lunatum. Auffräsen des Plattenlagers mit der Kegelfräße genau im Zentrum von Lunatum, Triquetrum, Hamatum und Kapitatum. Die Platte muss etwas versenkt werden, um ein Impingement mit der dorsalen Radiuskante zu vermeiden. Einbringen von Spongiosa aus dem exstirpierten Skaphoid zwischen die zu fusionierenden Flächen. Ausrichten und Fixieren der 8-Lochplatte, so dass je 2 Schrauben in jedem der vier Handwurzelknochen zu liegen kommen. Bei Verwendung der 6-Lochplatte sollten in Lunatum und Kapitatum 2 Schrauben platziert werden. BV-Kontrolle des Schraubensitzes. Prüfung der Beweglichkeit des Handgelenks. Ausgiebige Spülung des Handgelenks. Naht des radial gestielten Kapsellappens. Einlage einer Redondrainage, Wundverschluss.

Weiterbehandlung

3 Wochen dorsale Unterarm-Handgelenkschiene aus Thermoplast. Ab dem ersten postoperativen Tag Bewegungsübungen der Finger bis zum vollen Faustschluss. Die Dauer der stationären Behandlung richtet sich nach den klinischen Befunden und der Funktion und liegt bei etwa einer Woche. Lymphdrainage. Aktive Bewegungsübungen des Handgelenks ohne Belastung ab der 4.–6. postoperativen Woche. Belastungsaufbau ab der 7.–10. Woche. Nach 11.–12. Woche berufliche Reintegration. Röntgenkontrolle nach Entfernung der Drainage sowie nach 6 und 12 Wochen. Bei fraglicher ossärer Konsolidierung der Arthrodeseflächen oder abnormer Gelenkartikulation (Krepitation, Schnappen) zusätzlich CT-Untersuchung.

Ergebnisse

Von 2002–2008 wurden bei 36 Patienten 36 mediokarpale Teilarthrodesen des Handgelenks mittels Spiderplatte durchgeführt. Es wurden 24 rechte und 12 linke Handgelenke operiert. Das mittlere Patientenalter zum Zeitpunkt der Operation betrug 48 Jahre (32–71 Jahre). Davon konnten 11 Patienten einer kompletten Nachuntersuchung unterzogen werden. Zur Auswertung wurden die Scores nach Krimmer und Rudolf erfasst [6]. Hierbei wurden 1 sehr gutes, 7 gute, 2 befriedigende und 1 schlechtes Ergebnis erreicht. Die mittlere Kraft betrug 58,0% im Vergleich zur gesunden Gegenseite. Die Schmerzen bei Belastung wurden im Mittel mit 2,2 auf der visuellen Analogskala (0–10) angegeben. Das mittlere Bewegungsausmaß (range of motion, ROM) betrug auf der operierten Seite für Streckung/Beugung 56% im Vergleich zur gesunden Gegenseite. Die mittlere Beweglichkeit für die Extension/Flexion lag bei 24/0/32° und für die Ulnar-/Radialduktion bei 20/0/19°. Als Komplikation bei den 36 Patienten wurde lediglich in einem Fall eine verzögerte Heilung mit Schraubenbruch beobachtet. Hier musste eine Handgelenksarthrodese durchgeführt werden.

Schlüsselwörter

Kahnbein Handgelenk Pseudarthrose Bandruptur Spiderplatte 

Midcarpal fusion with the spider plate

Abstract

Objective

Pain relief while preserving wrist motion in advanced carpal collapse.

Indications

Advanced carpal collapse stage II/III due to scaphoid non-union, scapholunate ligament tear, idiopathic radiocarpal osteoarthritis, aseptic osteonecrosis of the scaphoid (Preisser’s disease). A relative indication is chronic midcarpal instability.

Contraindications

Osteoarthrisis of the lunate. Radiocarpal instability with ulnar translation of the wrist.

Surgical technique

Dorsal curved incision between the 3rd and 4th dorsal extensor compartment. Partial wrist denervation (posterior interosseous nerve). Raising of a radial pedicled capsule flap. Complete extirpation of the scaphoid without fragmentation. Cartilage removal of all the joint facets for arthrodesis. Reduction of the lunate and temporary fixation with K wires between the triquetrum and capitate and the triquetrum and lunate. Milling the plate hole exactly in central position of the four carpal bones. The plate should not protrude from the bone to avoid impingement with the dorsal limb of the radius. Transferring of spongiosa harvested from the removed scaphoid into the arthrodesis gap. Fixation of the 8-hole plate with 2 screws in each of the four carpal bones. Fluoroscopy of the screw fitting. Control of the correct wrist articulation (motion test). Lavage of the wrist. Suture of the capsule flap. Redon drain, wound closure, dorsal splinting.

Postoperative management

Dorsal splint for 3 weeks; finger mobilization up to complete fist closure starting on postoperative day 1. From week 4–6, active wrist motion, from week 7–10 with increasing load. Return to work after 11–12 weeks. CT scan in cases of delayed union, abnormal function, or persistence of pain.

Results

Between 2002 and 2008, 36 four-corner fusions (32 male, 4 female) with the spider plate were performed in 24 right and 12 left wrists. The mean age of the patients at surgery was 48 years (range 32–71 years). Follow-up examinations were performed in 11 patients. The Krimmer and Rudolf scores were determined: 1 excellent, 7 good, 2 satisfactory, and 1 poor result were found. The mean grip strength was 51% relative to the opposite wrist. The mean range of motion (ROM) for wrist extension/flexion was 56% of the opposite side. Wrist extension/flexion averaged 24/0/32° and ulnar/radial deviation was on average 20/0/19°. Pain during activity was on average 2.2 based on the visual analogue scale (0–10). One delayed bony union due to a screw breakage, which required total wrist fusion, was observed.

Keywords

Scaphoid bone Wrist joints Pseudoarthrosis Dissociation Spider plate 

Notes

Interessenkonflikt.

Der korrespondierende Autor gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Supplementary material

64_2011_20_MO1_ESM.mov (121.3 mb)
Video: „Mediakarpale Teilarthrodese mit dem VA – Loocking Intercarpal Fusion Plate 2,4“ (QuickTime Video MB)

Literatur

  1. 1.
    Shin AY (2001) Four-corner arthrodesis. J Am Soc for Surg Hand 1:93–111CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Baumeister S, Tränkle M, Germann G et al (2002) Aktuelles Therapiekonzept zur Behandlung des fortgeschrittenen karpalen Kollapses nach Scaphoidpseudarthrose (SNAC-Wrist). Akt Traumatol 32:270–277CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Friedel R, Dönicke T, Schmidt R (2004) Ergebnisse der mediokarpalen Teilarthrodese mit der Spiderplatte; Poster zur 45. Jahrestagung der DAH in Bad NeustadtGoogle Scholar
  4. 4.
    Kirschenbaum D, Schneider LH, Kirkpatrick WH et al (1993) Scaphoid excision and capitolunate arthrodesis for radioscaphoid arthritis. J Hand Surg [Am] 18:780–785Google Scholar
  5. 5.
    Richter M, Brüser P (2004) Ergebnisse mit der Spiderplatte bei der Four-Corner-Arthrodese im Vergleich zur bisherigen Kirschnerdrahtosteosynthese. Vortrag bei der 45. Jahrestagung der DAH in Bad Neustadt. Abstrakt veröffentlicht in Handchir Mikrochir Plast Chir 36:A4Google Scholar
  6. 6.
    Rudolf KD, Preisser P, Partecke BD (1999) Vergleich verschiedener Bewertungsmaßstäbe zur Beurteilung des Behandlungserfolges nach Kahnbeinverletzungen. Handchir Mikrochir Plast Chir 31:155–161PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Tomaino NM, Miller RJ, Cole I et al (1994) Scapholunate advanced collapse wrist: proximal row carpektomy or limited wrist arhtrodesis with scaphoid excision? J Hand Surg [Am] 19:134–142Google Scholar
  8. 8.
    Watson HK, Goodman ML, Johnson TR (1981) Limited wrist arthrodesis. Part II: intercarpal and radiocarpal combinations. J Hand Surg [Am] 6:223–233Google Scholar
  9. 9.
    Watson HK, Ballet FL (1984) The SLAC wrist: scapholunate advanced collapse pattern of degenerative arthritis. J Hand Surg [Am] 9:358–365Google Scholar
  10. 10.
    Wyrick JD, Stern PJ, Kiefhaber TR (1995) Motion-preserving procedures in the treatment of scapho-lunate advanced collaps wrist: proximal row carpektomy versus four corner arthrodesis. J Hand Surg [Am] 20A:965–970Google Scholar

Copyright information

© Urban & Vogel, Muenchen 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Unfall -, Hand – und WiederherstellungschirurgieUniversitätsklinikum JenaJenaDeutschland

Personalised recommendations