Herz Kardiovaskuläre Erkrankungen

, Volume 32, Issue 2, pp 89–96

Stellenwert des Gewebe-Dopplers in der Frühdiagnostik von Kardiomyopathien

  • Frank A. Flachskampf
  • Ole A. Breithardt
  • Werner G. Daniel
Article

DOI: 10.1007/s00059-007-2960-9

Cite this article as:
Flachskampf, F.A., Breithardt, O.A. & Daniel, W.G. Herz (2007) 32: 89. doi:10.1007/s00059-007-2960-9

Zusammenfassung

Der Gewebe-Doppler und die von ihm abgeleiteten Parameter Verformung (Strain) und Verformungsrate (Strain Rate) sind bei Kardiomyopathien charakteristisch verändert. Die systolischen (S) und frühdiastolischen (E’) longitudinalen Maximalgeschwindigkeiten in basalen Segmenten des linken Ventrikels bei Patienten mit hypertropher, dilatativer oder restriktiver Kardiomyopathie sind vermindert; bei der arrhythmogenen Dysplasie des rechten Ventrikels sind die Veränderungen in der freien Wand des rechten Ventrikels nachweisbar. Verformung und Verformungsrate betroffener myokardialer Regionen sind ebenfalls vermindert. Diese Veränderungen finden sich schon früh im Krankheitsverlauf und können bei der hypertrophen Kardiomyopathie, der Amyloidose und anderen Erkrankungen bereits nachgewiesen werden, bevor klassische Zeichen wie Wandverdickung oder Einschränkung der Ejektionsfraktion im konventionellen Echokardiogramm detektierbar sind und bevor die Patienten kardial symptomatisch werden. Damit scheinen diese Methoden die Früherkennung bzw. Erkennung eines genetischen Befalls bei asymptomatischen und morphologisch unauffälligen Kardiomyopathiepatienten zu erlauben. Eine breite klinische Anwendung kann jedoch derzeit aufgrund der fehlenden Standardisierung der Messungen, der geringen Anzahl untersuchter Patienten und noch nicht ausreichend belegten Normalbereiche noch nicht empfohlen werden.

Schlüsselwörter:

Gewebe-Doppler Verformung Kardiomyopathie Amyloidose 

Diagnostic Value of Tissue Doppler Parameters in the Early Diagnosis of Cardiomyopathies

Abstract

Tissue Doppler and its derived parameters strain and strain rate show characteristic changes in patients with cardiomyopathy. Longitudinal systolic (S) and early diastolic (E’) peak tissue velocities are reduced in the basal segments of the left ventricle in patients with dilated, hypertrophic, and restrictive cardiomyopathies, and in the right ventricular free wall in patients with arrhythmogenic dysplasia of the right ventricle. Similarly, strain and strain rate are lower than in normals. These changes are detectable in asymptomatic, genetically affected patients and in early stages of cardiomyopathy, where conventional echo signs such as impaired left ventricular ejection fraction or increased wall thickness are not yet present. Thus, tissue Doppler analysis may contribute to better identifying carriers of disease and subclinical early stages of cardiomyopathy. However, lack of measurement standardization and small numbers of cardiomyopathy patients examined by Doppler, together with difficulty in defining reliable normalcy ranges, still hamper widespread clinical use of this new tool.

Key Words:

Tissue Doppler Strain Cardiomyopathy Amyloidosis 

Copyright information

© Urban & Vogel München 2007

Authors and Affiliations

  • Frank A. Flachskampf
    • 2
  • Ole A. Breithardt
  • Werner G. Daniel
    • 1
  1. 1.Medizinische Klinik 2 (Kardiologie/Angiologie)Universitätsklinikum ErlangenErlangen
  2. 2.Medizinische Klinik 2 (Kardiologie/Angiologie)Universitätsklinikum ErlangenErlangen

Personalised recommendations