Advertisement

Herz

, Volume 29, Issue 8, pp 749–759 | Cite as

Diabetes and Inflammation

  • Francesco CosentinoEmail author
  • Gabriele Egidy Assenza
Article

Abstract

In the last 50 years health care systems throughout the world have faced a new epidemic dual disease: cardiovascular disease (CVD)-diabetes mellitus. Nowadays, CVD is the leading cause of death in all western countries, and 60% of deaths for ischemic heart disease and stroke occur in developing countries with fixing resources. The striking association between CAD, stroke, peripheral artery disease and diabetes, since the publication of the first large-scale epidemiologic investigation in the 1970s, has forced physicians to investigate the possible pathophysiological connection among these diverse clinical conditions. Recent and compelling evidence has shown the significant and independent role of inflammation, insulin resistance and subsequent endothelial dysfunction in the initiation and progression of atherothrombosis, superimposed on traditional risk factors. Given the up-to-date molecular data linking diabetes, endothelial dysfunction, inflammation, and atherosclerosis, this review will focus on the common mechanisms underlying these conditions and on new promising therapeutic strategies.

Key Words:

Diabetes Endothelial dysfunction Inflammation Atherosclerosis 

Diabetes und Entzündung

Zusammenfassung

In den letzten 50 Jahren sind Gesundheitssysteme auf der ganzen Welt mit einer neuen epidemieartigen Doppelerkrankung konfrontiert worden: kardiovaskuläre Erkrankung (CVD) und Diabetes mellitus. Gegenwärtig ist CVD die häufigste Todesursache in sämtlichen Ländern der westlichen Welt. 60 % der Todesfälle in den Entwicklungsländern, welche durch eine ischämische Herzkrankheit und einen Schlaganfall verursacht wurden, gehen ebenfalls auf diese beiden Erkrankungen zurück. Seit der Veröffentlichung der ersten großen epidemiologischen Untersuchung in den 1970er Jahren hat der auffällige Zusammenhang zwischen CAD, Schlaganfall, peripherer arterieller Verschlusskrankheit und Diabetes Ärzte dazu veranlasst mögliche pathophysiologische Verbindungen zwischen den verschiedenen klinischen Erscheinungsformen zu untersuchen. Neueste Untersuchungen haben die Bedeutung von Entzündung, Insulinresistenz und daraus resultierender Endotheldysfunktion bei der Entstehung und Weiterentwicklung von Atherothrombose aufgezeigt, wobei die bereits bekannten Risikofaktoren ebenfalls wichtig sind. Den aktuellen molekularen Daten folgend, die eine Verbindung zwischen Diabetes, Endotheldysfunktion, Entzündung und Arteriosklerose nachgewiesen haben, wird diese Übersicht sich vor allem auf bekannte Mechanismen konzentrieren, die diesen Bedingungen zugrunde liegen, sowie auf viel versprechende neue Therapiemöglichkeiten.

Schlüsselwörter:

Diabetes Endotheldysfunktion Entzündung Atherosklerose 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Urban & Vogel München 2004

Authors and Affiliations

  1. 1.Cardiology and Cardiovascular ResearchUniversity HospitalZurichSwitzerland
  2. 2.Division of Cardiology, 2nd Faculty of MedicineUniversity “La Sapienza”RomeItaly
  3. 3.Cardiology and Cardiovascular ResearchUniversity Hospital & University of Zurich-IrchelZürichSwitzerland

Personalised recommendations