Advertisement

Heilberufe

, Volume 71, Issue 1, pp 52–54 | Cite as

Wer pflegt, muss sich auch selbst pflegen!

  • Dina LoffingEmail author
Pflege Perspektiven
  • 31 Downloads

Ich muss jetzt erstmal an mich denken Das sagen sich die wenigsten Pflegekräfte. Doch auf Dauer ist es nicht möglich, andere gut zu pflegen, ohne gut für sich selbst zu sorgen. Diese Fähigkeit gilt es angesichts des hohen Drucks im Berufsalltag für sich selbst (neu) auszubauen.

Die Beanspruchungen, denen Pflegekräfte im ambulanten wie stationären Bereich ausgesetzt sind, sind schon immer größer als die in anderen Branchen. Sowohl die körperliche und emotionale Nähe den zu Pflegenden gegenüber als auch die Verantwortung, die sie für deren Wohlergehen tragen, ist eine dauerhafte Beanspruchung. Häufig fühlen sich Menschen in sozialen Berufen stark verpflichtet, den Hilfebedürftigen all ihre Kraft zu geben. Dauerhaft anderen Kraft zu geben, ist jedoch nur möglich, wenn ich selbst bei Kräften bin und immer wieder auftanke.

Sich zeitlich, psychisch und emotional abzugrenzen, ist in der Pflege schwer. Die Intensität der Beziehungen zu den zu Pflegenden und deren Angehörigen birgt ein Risiko -...

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.EckernfördeGermany

Personalised recommendations