Heilberufe

, 61:98 | Cite as

Patientenorientierung im Internet

Herausarbeitung von Qualitätsparametern für Patienten-Websites am Beispiel Multipler Sklerose-Betroffener
Article

Zusammenfassung

Das Internet gewinnt sowohl für die Kommunikation zwischen Arzt und Patient als auch für die Suffizienz des Therapieprozesses eine immer größere Bedeutung. Patientenseiten im Internet können für die Durchsetzung solcher Konzepte wie Shared decision making und Empowerment entscheidend beitragen. Hierzu sind Qualitätsparameter auf der Grundlage bereits evaluierter Modellprojekte zu entwickeln, die eine hohe Qualität der Patienteninformation sicherstellen. Basierend auf Literaturangaben wurde ein zehnstufiges Scoringsystem entwickelt, mit dem zehn Homepages für Betroffene von Multipler Sklerose analysiert wurden. Die Analyse zeigt, wie wichtig es ist, bestimmte Qualitätsparameter und Qualitätszertifikate zur Grundlage für das Erstellen dieser Seiten zu machen und in den Mittelpunkt der allgemeinen Aufmerksamkeit zu stellen, damit sich Patienten daran zunehmend orientieren können.

Schlüsselworte:

Patientenseiten Internet Qualitätsparameter Bewertung Multiple Sklerose 

Patient-centered information in the internet – Identifying a qualitative assessment of websites for patients (Sample patients with multiple sclerosis)

Summary

Over the last years, the importance of the internet concerning patient information and communication has increased. This tendency is especially seen among patients with multiple sclerosis (MS). However, in spite of its popularity the internet lacks of regulations with respect to quality and sufficiency for the medical communication process. There is a need for an evaluation of the quality of websites and for the development of quality tools. From the literature, a score consisting of 10 items was derived. Analysis of 10 internet sites of patient organizations from Germany revealed only a moderate quality of websites for patients with multiple sclerosis. The implementation of a mandatory certification for patient websites or of a general seal of quality should be discussed.

Keywords:

patient websites internet quality parameters assessment multiple sclerosis 

Literatur

  1. 1.
    Dierks ML, Bitzer EM, Lerch M, Martin S, Röseler S, Schienkiewietz A, Siebeneick S, Schwartz FW: Patientensouveränität — der autonome Patient im Mittelpunkt. Arbeitsbericht Nr. 195. Stuttgart: Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg, 2001Google Scholar
  2. 2.
    Francke R, Mühlenbruch S: Patientenberatung in Deutschland — Zum Ende der ersten Förderphase nach § 65b SGB V. Gesundheitsrecht 2004; 5 (3): 161–66Google Scholar
  3. 3.
    Gunder K: Förderung der Verbraucher- und Patientenberatung. Die Ersatzkasse, Nr. 4, 2000Google Scholar
  4. 4.
    Harland J, Bath P. evaluating tools and comparing sites — Assessing the quality of websites providing information on multiple sclerosis. HEALTH INFORMATICS J 2007; 13: 207CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Hay MC, Strathmann C, Lieber E et al. Why patients go online. Multiple sclerosis, the internet, and physician-patient communication. The Neurologist 2008; 14: 374–81CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Heilmittelwerbegesetz In: Bundesverband Medizintechnologie e.V.: Medizinprodukterecht. Berlin, Verlag Bundesverband Medizintechnologie 2007Google Scholar
  7. 7.
    Hoffmann T, Twork S, Pöhlau D, Kugler, J. Patientenorientierung im Internet — qualitative Bewertung von Internetseiten für Multiple-Sklerose-Betroffene. Aktuelle Neurologie 2009; 36: 151–57CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Hurrelmann K, Leppin A (Hrsg.): Moderne Gesundheitskommunikation. Bern, Verlag Hans Huber, 2001Google Scholar
  9. 9.
    Hurrelmann K. Eine Einführung in wissenschaftliche Theorien von Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung. Juventa Verlag Weinheim, 2006Google Scholar
  10. 10.
    Reibnitz C, Schnabel PE, Hurrelmann K. Der mündige Patient: Konzepte zur Patientenberatung und Konsumentensouveränität im Gesundheitswesen. 1. Auflage Weinheim: Juventa, 2001Google Scholar
  11. 11.
    Schaeffer D, Dierks ML. Patientenberatung in Deutschland. In: Schaeffer D, Schmidt-Kaehler S (Hrsg.): Lehrbuch Patientenberatung. Bern, Huber, 2006Google Scholar
  12. 12.
    Schaeffer D. Evaluation der Modellprojekte zur unabhängigen Patientenberatung und Nutzerinformation. 1. Auflage Bern, Hans Huber Verlag, 2005Google Scholar
  13. 13.
    Schmidt-Kaehler S, Knatz B, Krause H. Formen der Patientenberatung In: Schmidt RM, Hoffmann F. Multiple Sklerose. 4. Auflage München, Jena, Urban und Fischer Verlag, 2006Google Scholar

Copyright information

© Urban & Vogel 2009

Authors and Affiliations

  • Thomas Hoffmann
    • 1
    • 2
  • Sabine Twork
    • 1
  • Joachim Kugler
    • 1
    • 2
  1. 1.Lehrstuhl Gesundheitswissenschaften/Public HealthMedizinische Fakultät „Carl Gustav Carus“, TU DresdenDresdenGermany
  2. 2.Lehrstuhl Gesundheitswissenschaften/Public healthMedizinische Fakultät, TU DresdenDresdenGermany

Personalised recommendations