Advertisement

coloproctology

, Volume 39, Issue 2, pp 111–120 | Cite as

Leitfaden und Empfehlungen für die Hygiene in der Koloproktologie – Teil 1

Herausgegeben vom Berufsverband der Coloproktologen Deutschlands (BDC) und der Deutschen Gesellschaft für Koloproktologie (DGK)
  • E. Tabori
  • P. Weißgerber
  • E. Berg
  • A. Fürst
  • A. Furtwängler
  • A. Herold
  • V. Kahlke
  • B. Lenhard
  • G. Osterholzer
  • H. Peleikis
  • T. Schiedeck
  • M. Schmidt-Lauber
  • U. Schöffel
  • M. Stoll
  • B. Strittmatter
Empfehlungen des BCD und der DGK

Inhalt

I

Allgemeine hygienische Anforderungen an die koloproktologische Praxis

I.1

Einleitung

I.1.1

Gesetze, Richtlinien, Empfehlungen

I.2

Behörden und Genehmigungsverfahren

I.2.1

Allgemeine Anforderungen

I.2.2

Eingriffsraum

I.2.3

Raumlufttechnische Anlagen

I.2.4

Aufbereitungsraum

I.3

Organisation der Hygiene

I.4

Personal und Hygiene

I.4.1

Hygienische Grundregeln für medizinisches Personal

I.4.2

Schutzkleidung

I.4.3

Händedesinfektion/Händewaschen

I.4.4

Händedesinfektion – chirurgisch

I.4.5

Personalimpfungen

I.4.6

Personalqualifikation (Aufbereitung)

I.4.7

Umgang mit Medikamenten

I.4.8

Kanülenabwurf

I.4.9

Entsorgung infektiöser Abfälle

I.1 Einleitung

Eingriffe an Anus, Rektum und Kolon finden immer in einem bakteriell kontaminierten Bereich statt. Die normale Keimbesiedelung des Darms sowie des analen Übergangsbereichs kann durch Desinfektionsmaßnahmen nie ganz beseitigt, sondern lediglich reduziert werden. Die physiologische Darmbesiedlung (Mikrobiom) ist für diese Region per se nicht...

Guidelines and recommendations for hygiene in coloproctology – Part 1

Published by the Professional Association of Coloproctologists Germany (BDC) and the German Society for Coloproctology (DGK)

Notes

Interessenkonflikt

E. Tabori, P. Weißgerber, E. Berg, A. Fürst, A. Furtwängler, A. Herold, V. Kahlke, B. Lenhard, G. Osterholzer, H. Peleikis, T. Schiedeck, M. Schmidt-Lauber, U. Schöffel, M. Stoll und B. Strittmatter geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Arbeitsgruppe KRINKO-BfArM-RKI (2016) Zu spezifischen Fragen bezüglich Rekonstitution, Zubereitung und Applikation von Arzneimitteln und Infusionslösungen sowie zur Hautantiseptik. Bericht der Arbeitsgruppe KRINKO-BfArM-RKI. Epidemiol Bull(20). doi: 10.17886/EpiBull-2016-033 (https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2016/Ausgaben/20_16.pdf?__blob=publicationFile)Google Scholar
  2. 2.
    Beldi G, Bisch-Knaden S, Banz V, Mühlemann K, Candinas D (2009) Impact of intraoperative behavior on surgical site infections. Am J Surg 198(2):157–162CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    BGR 250/TRBA 250 (2014) Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege“, GMBl. Nr. 42 vom 17.10.2016, S. 838. http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Biologische-Arbeitsstoffe/TRBA/TRBA-250.html. Zugegriffen: 17.10.2016Google Scholar
  4. 4.
    Biostoffverordnung (BioStoffV) vom 15. Juli 2013Google Scholar
  5. 5.
    DGKH (2013) Krankenhaushygieneverordnungen der Bundesländer. Übersicht DGKH (Stand: 04.03.2013). http://www.krankenhaushygiene.de/informationen/nachgefragt/288 Google Scholar
  6. 6.
    DIN 1946 Teil 4 Raumlufttechnik, 2008Google Scholar
  7. 7.
    Infektionsschutzgesetz (IfSG) vom 20.7.2000, zuletzt geändert 10. Dez. 2015Google Scholar
  8. 8.
    Kramer A et al (2012) Vorschlag für Raumklassen in Abhängigkeit vom invasiven Eingriff. In: Kramer A, Assadian O, Exner M, Hübner NO, Simon A (Hrsg) Krankenhaus- und Praxishygiene: Hygienemanagement und Infektionsprävention in medizinischen und sozialen Einrichtungen, 2. Aufl. Urban & Fischer/Elsevier, München (Ergänzung im Elsevier-Portal)Google Scholar
  9. 9.
    KRINKO (2002) Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung flexibler Endoskope und endoskopischen Zusatzinstrumentariums. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI). Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 2002; 45:395–411Google Scholar
  10. 10.
    KRINKO (2004) Anforderungen an die Hygiene bei der Reinigung und Desinfektion von Flächen. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI). Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 2004; 47:51–61Google Scholar
  11. 11.
    KRINKO (2005) Infektionsprävention in Heimen. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI). Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 2005; 48:1061–1080Google Scholar
  12. 12.
    KRINKO (2007) Prävention postoperativer Infektionen im Operationsgebiet. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI). Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 50:377–339CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    KRINKO (2016) Händehygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI). Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 59:1189–1220CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    KRINKO, BfArM (2012) Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 55:1244–1310CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) vom 29.06.1998, Neufassung 21.8.2002, zuletzt geändert 11. Dez. 2014Google Scholar
  16. 16.
    Medizinproduktegesetz-MPG vom 02.08.1994, novelliert: 07.08.2002, letzte Änderung am 29.7.2009.Google Scholar
  17. 17.
    Neues Rezept Formularium 5.8.: Ethanolhaltige 600-Polidocanol-Sklerosierungslösung 10 %; Govi-Verlag, Eschborn; http://www.dac-nrf.de 2014
  18. 18.
    Parthé S, Welker A, Meier C, Knorr B, Schumacher S (2016) Anwendungsstudie zu aerosolreduzierenden Hygienesiphons zur Kontrolle eines 4MRGN Pseudomonas aeruginosa – Ausbruchsgeschehen auf einer neurologischen Frührehabilitationsstation der Phase B. Hyg Med 41(12):194–199Google Scholar
  19. 19.
    RKI (1997) Anhang zur Anlage zu Ziffern 5.1 und 4.3.3 Anforderungen der Hygiene beim ambulanten Operieren in Krankenhaus und Praxis. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 40(1997):361–365Google Scholar
  20. 20.
    Rote Broschüre „Instrumenten Aufbereitung – Instrumente werterhaltend aufbereiten“, 10. Ausg. 2016 Arbeitskreis Instrumenten-AufbereitungGoogle Scholar
  21. 21.
    SGB V – Abschnitt 1: Ambulant durchführbare Operationen und sonstige stationsersetzende Eingriffe gemäß § 115 b SGB V aus Anhang 2 zu Kapitel 31 des EBM Stand 19. Jan. 2015Google Scholar
  22. 22.
    STIKO (2016) Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut 2016/2017. Stand 29. August 2016. Epidemiol Bull 34/2016:301–340 (https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2016/Ausgaben/34_16.pdf?__blob=publicationFile)Google Scholar
  23. 23.
    Sozialgesetzbuch (Buch V), Gesetzliche Krankenversicherung, v. 20.12.1988, zuletzt geändert 17.02.2016.Google Scholar
  24. 24.
    Strittmatter B, Tabori E (2012) Koloproktologie. In: Zinn CG, Tabori E, Weidefeller P (Hrsg) Ambulantes Operieren – Praktische Hygiene. Verlag für medizinische Praxis, PürgenGoogle Scholar
  25. 25.
    Sydnor ERM, Bova G, Gimburg A et al (2012) Electronic-eye faucets: legionella species contamination in healthcare settings. Infect Control Hosp Epidemiol 33-3:235–240CrossRefGoogle Scholar
  26. 26.
    Tabori E (2010) Einfluss des Operationsteams auf postoperative Wundinfektionen. Krankenhaushyg up2date 5(1):4–6CrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Tabori E (2016) Erweiterte Maßnahmen haben keinen Einfluss auf die SSI-Rate. Clinicum 5:78–79Google Scholar
  28. 28.
    Tabori E, Axmann S (2016) Infektionspräventive Anforderungen an bauliche Maßnahmen. Krankenhaushyg up2date 11:415–434. doi: 10.1055/s-0042-120781 CrossRefGoogle Scholar
  29. 29.
    Zinn GC, Tabori E, Weidenfeller P (2008) Praxishygiene und Qualitätsmanagement. Verlag für medizinische Praxis, PürgenGoogle Scholar
  30. 30.
    Zinn GC, Tabori E, Weidenfeller P, Bauer S (2009) Praktische Pflegehygiene. Verlag für medizinische Praxis, Pürgen, KulmbachGoogle Scholar
  31. 31.
    Zinn GC, Tabori E, Weidenfeller P (2012) Ambulantes Operieren – Praktische Hygiene, 2. Aufl. Verlag für medizinische Praxis, PürgenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Berlin 2017

Authors and Affiliations

  • E. Tabori
    • 1
  • P. Weißgerber
    • 1
  • E. Berg
    • 2
  • A. Fürst
    • 3
  • A. Furtwängler
    • 4
  • A. Herold
    • 6
  • V. Kahlke
    • 7
  • B. Lenhard
    • 8
  • G. Osterholzer
    • 9
  • H. Peleikis
    • 7
  • T. Schiedeck
    • 10
  • M. Schmidt-Lauber
    • 11
  • U. Schöffel
    • 12
  • M. Stoll
    • 13
  • B. Strittmatter
    • 4
    • 5
  1. 1.Deutsches Beratungszentrum für HygieneFreiburgDeutschland
  2. 2.Klinik für KoloproktologieProsper-HospitalRecklinghausenDeutschland
  3. 3.Klinik für ChirurgieCaritas-Krankenhaus St. JosefRegensburgDeutschland
  4. 4.Die KoloproktologenPraxisklinik 2000FreiburgDeutschland
  5. 5.Berufsverband der Coloproktologen Deutschlands e. V. (BCD)FreiburgDeutschland
  6. 6.Enddarmzentrum MannheimMannheimDeutschland
  7. 7.Proktologische Praxis KielKielDeutschland
  8. 8.Praxis für EnddarmerkrankungenHeidelbergDeutschland
  9. 9.Enddarmzentrum München-BavariaMünchenDeutschland
  10. 10.Klinik für Allgemein- und ViszeralchirurgieKlinikum LudwigsburgLudwigsburgDeutschland
  11. 11.Gastroenterologische GemeinschaftspraxisOldenburgDeutschland
  12. 12.Allgemein- und ViszeralchirurgieAsklepios Klinik LindauLindauDeutschland
  13. 13.End- und Dickdarmzentrum HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations