Advertisement

Grundwasser

, Volume 6, Issue 2, pp 51–60 | Cite as

Untersuchungen zum Benzininhaltstoff Methyltertiär-butylether (MTBE) in Grund- und Oberflächenwasser in Deutschland

  • Mathias Effenberger
  • Holger Weiß
  • Peter Popp
  • Mario Schirmer
Fachbeiträge

Kurzfassung

In Deutschland wird von offizieller Stelle die Meinung vertreten, dass die Verwendung von MTBE in Benzin kein akutes Risiko für die Umwelt darstelle. Im Rahmen dieser Studie wurden an fünf von zehn untersuchten Standorten mit Benzinschadensfällen MTBE-Gehalte im Grundwasser von > 20 μg/l (Geruchs- und Geschmacksschwellenwert) im unmittelbaren oder weiteren Abstrom des Schadensherdes gefunden. Die gemessenen MTBE-Konzentrationen in kontaminierten Grundwasserproben von diesen Standorten lagen zwischen 29 und 87.800 μg/l. Es ist davon auszugehen, dass an anderen Standorten in Deutschland Verunreinigungen des Untergrundes mit MTBE unentdeckt geblieben sind. Schadensfälle mit MTBE-haltigem Benzin können weitreichende Verunreinigungen des Grundwassers verursachen, da der Benzininhaltsstoff im Grundwasserleiter kaum retardiert und, wenn überhaupt, nur sehr langsam biologisch abgebaut wird. Das Auftreten von MTBE als Grundwasserkontaminant wird typischerweise zu einer deutlichen Erhöhung der Erkundungs- und Sanierungskosten führen. Die gemessenen MTBE-Gehalte in Proben aus Oberflächengewässern betrugen zwischen 18 und 199 ng/l (Nachweisgrenze: 10 ng/l). Um einen umfassenden Überblick zum tatsächlichen Ausmaß an MTBE-Kontaminationen in Deutschland zu gewinnen, sollte MTBE in die regulären Monitoringprogramme bei Benzinschadensfällen aufgenommen werden.

Abstract

German Federal authorities do not see an acute environmental risk of the use of MTBE in gasoline. Within this study, however, MTBE concentrations of > 20 μg/l (the taste and odour threshold) in groundwater downstream of gasoline spills were found at five out of ten investigated sites. The measured MTBE concentrations at these sites ranged between 29 and 87,800 μg/l. Apparently, subsurface contamination with MTBE has also remained undetected at other sites in Germany. The ether is virtually unretarded in the aquifer and only degrades slowly, if at all. Spills of MTBE-amended gasoline can therefore cause extensive groundwater contamination. The occurrence of MTBE in groundwater will typically cause a significant increase of investigation and remediation costs. The measured MTBE concentrations in surface water samples from this study ranged between 18 and 199 ng/l (detection limit: 10 ng/l). In order to gain an overview about the actual extent of MTBE-contamination in Germany, MTBE should be included into the regular monitoring programs at gasoline spill sites.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Mathias Effenberger
    • 1
  • Holger Weiß
    • 1
  • Peter Popp
    • 1
  • Mario Schirmer
    • 1
  1. 1.UFZ – Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH, PB Industrie- und Bergbaufolgelandschaften, Permoserstraße 15, 04318 Leipzig, Telefon: 0341-235-2333, Telefax: 0341-235-2126, E-Mail: schirmer@pro.ufz.deDE

Personalised recommendations