Der Nervenarzt

, Volume 71, Issue 1, pp 19–29 | Cite as

Kognitive Remedition Eine neue Chance in der Rehabilitation schizophrener Störungen

Eine neue Chance in der Rehabilitation schizophrener Störungen
  • R. Vauth
  • M. Dietl
  • R.-D. Stieglitz
  • H.M. Olbrich
Übersicht

Zusammenfassung

In dieser Übersicht werden die aktuellen Trainingsverfahren der spezifischen Rehabilitation kognitiver Funktionsstörungen schizophrener Patienten sowie Kriterien für die Auswahl der Trainingsziele dargestellt. Neuere Arbeiten zur differentiellen Bedeutung für die Prädiktion sozialen und beruflichen Funktionsniveaus sowie für das Rehabilitationspotential können gegenwärtig die Auswahl kognitiver Trainingsziele empirisch legitimieren. Die aktuelle empirische Befundlage wird kritisch diskutiert: fehlende Analyse des kognitiven Anforderungsprofils sozialen und beruflichen Funktionierens, sozialer Wahrnehmung, interpersonellen Problemlösens (task analysis); mangelndes Wissen über Transfervoraussetzungen und ihre Wirkmechanismen sowie über setting-Aspekte, fehlende Regeln für eine Integration in einen verhaltenstherapeutischen Gesamtbehandlungsplan; methodische Mängel: Einfluss von Testwiederholungseffekten, zu kleine Stichproben (power-Defizite: Übersehen statistisch signifikanter Effekte), fehlende a-Adjustierung trotz multiplen Testens und unzureichender Einbezug der Effektgeneralisierung auf rehabilitativ bedeutsame Alltagskontexte. Abschließend wird ein computerunterstütztes Bewältigungstraining in der Gruppe zur Ausweitung des Rehabilitationspotentials vorgestellt, das an der Psychiatrischen Univ.-Klinik Freiburg entwickelt und gegenwärtig an der Abteilung für Klinische und Sozialpsychiatrie, Klinikum Karlsbad Langensteinbach (Ltd. Arzt: Dr. M. Clauß) erprobt wird. Das Training ist strategieorientiert und fokussiert die Bereiche Aufmerksamkeit, verbales Kurz- und Langzeitgedächtnis sowie Handlungsplanung und -organisation/exekutive Funktionen.

Schlüsselwörter Schizophrenie Kognitive Therapie Kognitive Funktionsstörungen Strategieaufbau Bewältigung 

Summary

A critical review of current approaches and principles of cognitive remediation strategies in rehabilitation of schizophrenia is given. Selection of cognitive functions targeted in compensatory training programs could be based on results of neuropsychological predictor research on social and vocational functioning in community and neuropsychological rate limiting factors in rehabilitation. Methodological flaws in data base, missing of task analysis of more complex skills like social perception, social skills and interpersonal problem solving and the lack of evaluation of training generalization on work performance are discussed. Finally the cognitive remediation program developed in the Department of General Psychiatry and Psychotherapy/University of Freiburg, Germany is proposed. The components focused on training in attention, memory, and executive function (decision making, planning). Compensatory strategy building, and computer-mediated automatization are integrated in a group settting.

Key words Schizophrenia Information processing Cognitive therapy Strategy building Rehabilitation 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • R. Vauth
    • 1
  • M. Dietl
    • 1
  • R.-D. Stieglitz
    • 1
  • H.M. Olbrich
    • 1
  1. 1.Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinik FreiburgDE

Personalised recommendations