Advertisement

Medizinische Klinik

, Volume 95, Issue 11, pp 608–612 | Cite as

Versorgung von Diabetikern in stationären Pflegeeinrichtungen des Kreises Heinsberg

  • Hans Hauner
  • Ali Aslan Kurnaz
  • Cornelia Groschopp
  • Burghard Haastert
  • Karl-Heinz Feldhoff
  • Werner Alfred Scherbaum
ORIGINALARBEIT

Zusammenfassung

Fragestellung:Über die Betreuung von Diabetikern in stationären Pflegeeinrichtungen gibt es bisher kaum Informationen. Ziel dieser Studie war daher, die diabetologische Betreuung dieser Patientengrupe mit Hilfe eines detaillierten Fragebogens zu dokumentieren.

Patienten und Methodik: Dazu wurden im Kreis Heinsberg, Nordrhein-Westfalen, nach einvernehmlicher Beschlussfassung in der regionalen Gesundheitskonferenz alle 41 stationären Pflegeeinrichtungen angeschrieben und um Beantwortung spezifischer Fragen gebeten. 39 Heime, die 99,6% aller Heimbewohner im Kreis betreuten, nahmen an der Studie teil.

Ergebnisse: Von den 1 936 Bewohnern hatten 507 einen bekannten Diabetes mellitus (Prävalenz: 26,2%), wobei der Anteil der Diabetiker mit steigendem Lebensalter abnahm, 37,0% der Patienten wurden mit Insulin behandelt, 46,7% nahmen orale Antidiabetika ein. Fortgeschrittene Spätkomplikationen waren dagegen nicht auffällig häufig (3,4% Amputationen, 13,6% Erblindungen, 1,0% dialysepflichtige Niereninsuffizienz). Bei der Mehrzahl der Diabetiker wurde der Stoffwechsel mittels Blutzuckermessungen überprüft, allerdings mit niedriger Frequenz bzw. nur sporadisch. Eine augenärztliche Untersuchung in den vorangegangenen zwölf Monaten hatte nur jeder zweite Diabetiker erhalten. Obwohl die hausärztliche Betreuung dieser Patientengruppe intensiv war (48,1% der Diabetiker mit mehr als zwei Arztkontakten/Monat, 48,7% mit ein bis zwei Arztkontakten/Monat), hatten 30,8% der Diabetiker in den letzten zwölf Monaten wenigstens einen Krankenhausaufenthalt. Bemerkenswert war außerdem, dass von den 834 Pflegekräften mit vollständigen Angaben lediglich vier eine spezielle diabetologische Zusatzqualifikation erworben hatten.

Schlußfolgerung: Zusammenfassend legen die Ergebnisse dieser Studie nahe, dass die Betreuung von Diabetikern in stationären Pflegeeinrichtungen in einigen Aspekten nicht dem heutigen Kenntnisstand entspricht. Vordringliche Handlungsempfehlungen sind, die diabetologische Ausbildung der Pflegekräfte und die Kommunikation zwischen den Pflegeeinrichtungen und den Hausärzten zu verbessern.

Schlüsselwörter Diabetes mellitus Stationäre Pflege Diabetikerbetreuung Gesundheitskonferenz 

Abstract

Background and Objective: Little information is available on the diabetes management of elderly people under institutional care. It was therefore aim of this study to assess the quality of diabetes care in this patient group.

Patients and Methods: In the county of Heinsberg, North Rhine-Westphalia, after agreement in the local public health conference, all 41 nursing homes were addressed and asked to fill out a structured, detailed questionnaire. Thirty-nine institutions participated in the study representing 99.6% of all patients under such care.

Results: Our of the 1936 residents 507 had known diabetes mellitus (prevalence 26.2%) with an age-dependent decrease. 37.0% of the diabetic subjects were treated with insulin, 46.7% received oral hypoglycemic agents. Advanced late complications were reported in a minority of patients (3.4% amputations, 13.6% blindness or severe visual impairment, 1.0% hemodialysis). In the majority of patients, the metabolic control was assessed by blood glucose measurement, but only in low frequency. Eye examination within the previous 12 months was reported for only 50.0% of the diabetic subjects. Although the diabetics were frequently seen by their doctors (48.1% > 2 consultations/month, 48.7% with 1 to 2 consultations/month), 30.8% had at least 1 hospital stay during the previous 12 months. Among the 834 nurses with the full dataset only 4 had a special training in diabetology.

Conclusion: The results of this study indicate that the diabetes management of patients living in nursing homes only partially fulfills the current requirements for diabetes care. There appears to be a particular need to improve the nurses training in diabetes as well as the communication between nursing homes and doctors.

Key Words Diabetes care Elderly people with diabetes Nursing homes Local health conference 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Urban & Vogel München 2000

Authors and Affiliations

  • Hans Hauner
    • 1
  • Ali Aslan Kurnaz
    • 1
  • Cornelia Groschopp
    • 2
  • Burghard Haastert
    • 1
  • Karl-Heinz Feldhoff
    • 2
  • Werner Alfred Scherbaum
    • 1
  1. 1.Deutsches Diabetes-Forschungsinstitut der Heinrich-Heine-Universität DüsseldorfDE
  2. 2.Gesundheitsamt des Kreises HeinsbergDE

Personalised recommendations