Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Die Nutzung autostereoskopischer Monitore zur kartographischen Visualisierung von Diagrammen

Using Autostereoscopic Displays for Visualizing Diagrams on Maps

Zusammenfassung

Nicht nur der Bereich des Home-Entertainments wird vom 3D-Boom erfasst. Auch in die Kartographie hat sie Einzug gehalten, wo 3D-Techniken bisher vor allem zur Visualisierung von Reliefverhältnissen eingesetzt werden. Der nachfolgende Beitrag setzt sich mit Wahrnehmungsproblemen auseinander, die bei der Nutzung der Lentikulartechnik auf dem Gebiet der thematischen Kartographie auftreten. Im Mittelpunkt der Analyse steht die Effizienz unterschiedlicher Formen von Diagrammen, die charakteristische Kartenelemente in der thematischen Kartographie darstellen. Die Ergebnisse der empirischen Studie zeigen, dass Diagramme grundsätzlich lentikular aufbereitet werden können, sie machen aber deutlich, dass die Verwendung echter 3D-Technik differenziert erfolgen muss, um Abbildungsvorteile zu erzielen.

Abstract

The contemporary rise of 3D methods and techniques brings profit not only for the home entertainment market but also for cartography. These techniques expand the cartographic ‘method box’, means that 3D is no longer limited to the well-known visualizations showing landform characteristics. The present paper discusses the problems of cognition that occur when reading lenticular-based screen maps. Here, the focus is on an empirical study investigating the efficiency of diagrams. The result of this study is that diagrams, in general, are recommendable features for lenticular-based map design — however, true 3D techniques must be implemented in a differentiated manner in order to achieve a positive impact on cartographic communication.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Alioscopy (2012): How does it work. http://www.alioscopy.fr/en/principles.php. [09.06.2012]

  2. Bollmann, J., Koch, W. G. (Hrsg.) (2001): Lexikon der Kartographie und Geomatik, Bd. 1, Berlin

  3. Buchroithner, M. F., Gründemann, T., Kirk, R. L. and Habermann, K. (2005): Three in One: Multiscale Hardcopy Depiction of the Mars Surface in True-3D. Photogrammetric Engineering & Remote Sensing (PE&RS), 71, 10, 1105–1108.

  4. Buchroithner, M. F. (2007): Echtdreidimensionalitat in der Kartographie: Gestern, heute und morgen. In: Kartographische Nachrichten (5/2007): 239–248.

  5. Cours, N. (2004): Wahrnehmungspsychologische Evaluation eines dreidimensionalen Visualisierungssystems, Diss., Kassel

  6. Dickmann, F.; Dodt, J.; Schmidt, B. (2009): Zum Potenzial der Lentikulartechnik in der thematischen Kartographie. In: Kartographische Nachrichten (6/2009): 295–303.

  7. Dickmann, F. (2010): The Potential of the Lenticular Foil Technique for Thematic Cartography. In: The Cartographic Journal, Vol. 47, No. 3, pp. 250–256.

  8. Dickmann, F.,Bröhmer, K.,Buchroithner, M.,Knust, C. (2012): Möglichkeiten und Grenzen lentikularer Mehrbildmodelle im Vermittlungsprozess raumbezogener Informationen, in:Diekmann-Boubaker, N.,Dickmann, F. (Hrsg.): Innovatives lernen mit kartographischen Medien = Kartographische Schriften, Bd. 15, Bonn, S. 129–144

  9. Dickmann, F.; Schmidt, B. (2011): Der Einsatz von Schrift in lentikularen Print-Karten. In: Kartographische Nachrichten (4/2011): 204–208.

  10. Gründemann, T. (2004a): Grundlagenuntersuchung zur kartographischen Echt-3D-Visualisierung mittels des 3D-Lentikularverfahrens. Studienarbeit. TU Dresden, Institut für Kartographie.

  11. Gründemann, T. (2004b): Herstellung einer Echt-3D-Hochgebirgskarte auf der Basis des Lentikularverfahrens. unveröffentlichte Diplomarbeit. TU Dresden, Institut für Kartographie.

  12. Kirschenbauer, S.,Buchroithner, M. F. (1999): „Real“ 3D Technologies for Relief Depiction. Proc.19th ICA Internat. Cartograph. Congress, Ottawa/Canada, August 14 21, 1999, S. 1–7 (CD).

  13. Kirschenbauer, S. (2004): Empirisch-kartographische Analyse einer echt-dreidimensionalen Darstellung am Beispiel einer topographischen Hochgebirgskarte, Diss., Berlin

  14. Müller, D. (2006): Subpixel-Filterung für eine autostereoskopische Multiperspektiven-3-D-Darstellung hoher Qualität. Dissertation. Kassel.

  15. Okoshi, T. (1976): Three-Dimensional Imaging Techniques. New York.

  16. Ott, N. (2012): Toshiba 55ZL2G. Der erste 3D-TV ohne Brille im ausführlichen Test, in: Focus Online, 29.6.2012; www.focus.de/digital/multimedia/chip-hd-welt-exklusiv/tid-26297/toshiba-55zl2g-der-erste-3d-tv-ohne-brille-im-ausfuehrlichen-test_aid_772434.html

  17. Philips Electronics Nederland (2008): 3D Interface Specifications, WOWvx-Technology, White Paper; Eindhoven, NL, www.business-sites.philips.com/shared/assets/global/Downloadablefile/Philips-3D-Interface-White-Paper-13725.pdf

  18. Schnabel, O. (2007): Benutzerdefinierte Diagrammsignaturen in Karten. Dissertation. TU Dresden, Institut für Kartographie.

  19. Schnotz, W. (1992): Wissenserwerb mit logischen Bildern, Tübingen

  20. Slocum, T.;McMaster, R.;Kessler, F.;Howard, H. (2005): Thematic Geography and Geographic Visualization (2. Auflage). Upper Saddle River

  21. Spatial View GmbH (2008): SVI Stereo 3D Editor für Maxon Cinema 4D — Handbuch. Dresden

Download references

Author information

Correspondence to Kai Bröhmer M.Sc..

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Bröhmer, K., Knust, C., Dickmann, F. et al. Die Nutzung autostereoskopischer Monitore zur kartographischen Visualisierung von Diagrammen. j. Cartogr. Geogr. inf. 62, 227–234 (2012). https://doi.org/10.1007/BF03544490

Download citation

Schlüsselbegriffe

  • Lentikulartechnik
  • thematische Kartographie
  • Diagramme
  • Echt 3D
  • autostereoskopische Bildschirme

Keywords

  • lenticular foil technique
  • thematic cartography
  • diagrams
  • true 3D display
  • autostereoscopic display