Advertisement

Wie sich das deutsche Perfekt zusammensetzt

  • Wolfgang Klein
Article

The Composition of the German Perfect

Summary

Four components contribute to the meaning of the morphologically and syntactially complex form traditionally called »Perfekt« in German. These are (a) the underlying verb lexeme, (b) the morphological marking of the ›past participle‹, (c) the addition of the verb stem sei- or hab-, and (d) the finiteness marking of this verb stem. It is shown that each of the last three components makes a constant contribution to the entire construction, and that the meaning of the Perfekt, including its notorious ambiguity between a ›present perfect reading‹ and a ›simple past reading‹, follow from this analysis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amrhein, Jürgen (1996): Die Semantik von werden. Grammatische Polysemie und die Verbalkategorien Diathese, Aspekt und Modus. Trier: Wissenschaftlicher Verlag.Google Scholar
  2. Ballweg, Joachim (1988): Die Semantik der deutschen Tempusformen. Düsseldorf, Schwann.Google Scholar
  3. Bech, Gunnar (1983): Das Verbum Infinitum im Deutschen. Tübingen: Niemeyer (erstmals Kopenhagen 1955/1957).Google Scholar
  4. Bäuerle, Rainer (1979): Temporale Deixis, temporale Frage. Zum propositionalen Gehalt deklarativer und interrogativer Sätze. Tübingen. Narr.Google Scholar
  5. Bierwisch, Manfred (1986): The compositionality of Analytic Tenses. Ms.Google Scholar
  6. Bresson, Daniel/Dalmas, Martine (Hg.) (1994): Partizip und Partizipialgruppen im Deutschen. Tübingen. Narr.Google Scholar
  7. Ehrich, Veronika (1992): Hier und Jetzt. Tübingen: Niemeyer.CrossRefGoogle Scholar
  8. Ehrich, Veronika Vater, Heinz (1989): Das Perfekt im Dänischen und im Deutschen. In: Werner Abraham/Th. Jansen (Hg.) (1989): Tempus — Aspekt — Modus. Die lexikalischen und grammatischen Formen in den germanischen Sprachen. Tübingen: Niemeyer, S. 103–132.Google Scholar
  9. Fabricius-Hansen, Catherine (1986): Tempus fugit. Düsseldorf: Schwann.Google Scholar
  10. Grewendorf, Günther (1995): Präsens und Perfekt im Deutschen. In: Zeitschrift für Sprachwissenschaft (1995), 72–90.Google Scholar
  11. Klein, Wolfgang (1994): Time in Language. London: Routledge.Google Scholar
  12. Leirbukt, Oddleif (1997): Das bekommen-Passiv im Deutschen. Tübingen: Narr.Google Scholar
  13. Lenz, Barbara. (1993): Probleme der Kategorisierung deutscher Partizipien. In: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 12, S. 39–76.CrossRefGoogle Scholar
  14. Litvinov, Viktor/Nedjalkov, Vladimir (1988): Resultativkonstruktionen im Deutschen. Tübingen: Narr.Google Scholar
  15. Musan, Renate (1996): On werden. Ms. Humboldt-Universität Berlin.Google Scholar
  16. Musan, Renate (1995): On the Temporal Interpretation of Noun Phrases. Ph. Diss. MIT.Google Scholar
  17. Rapp, Irene (1997): Partizipien und semantische Struktur. Zu passivischen Konstruktionen mit dem 3. Status. Tübingen: Stauffenberg.Google Scholar
  18. Rapp, Irene (1998): »Zustand? Passiv? — Überlegungen zum sogenannten »›Zustandspassiv‹«. In: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 15, 1996 (recte 1998), S. 231–265.Google Scholar
  19. Reis, Marga (1985): »Mona Lisa kriegt zuviel — Vom sogenannten Rezipientenpassiv im Deutschen«. In: Linguistische Berichte 96, S. 140–155.Google Scholar
  20. Shannon, Thomas F. (1989): »Perfect auxiliary variation as a function of ›Aktionsart‹ and transititiviy«. In: Joseph Emonds et al. (Hg.): Proceedings of the Western Conference on Linguistics (1988). Fresno: California State University.Google Scholar
  21. Thieroff, Rolf (1992): Das finite Verb im Deutschen. Tübingen: Narr.Google Scholar
  22. Wunderlich, Dieter (1970): Tempus und Zeitreferenz im Deutschen. München: Hueber.Google Scholar
  23. Wunderlich, Dieter (1998): Participle, Perfect and Passive in German. Ms., University of Düsseldorf.Google Scholar

Eingesandte Literatur

  1. Bense, Max: Ausgewählte Schriften in vier Bänden. Hg. v. Elisabeth Walther-Bense. Band 3 Ästhetik und Texttheorie. Stuttgart, Weimar Verlag J.B. Metzler 1998.Google Scholar
  2. Bense, Max: Ausgewählte Schriften in vier Bänden. Hg. v. Elisabeth Walther-Bense. Band 4 Poetische Texte. Stuttgart, Weimar Verlag J.B. Metzler 1998Google Scholar
  3. Borchers, Elisabeth: Was ist die Antwort. Gedichte von Kurt Mein: Suhrkamp Verlag 1998.Google Scholar
  4. Diagonal. Zeitschrift der Universität-Gesamthochschule Siegen. Zum Thema: Brükken. Hrsg. vom Rektor der Uni-GH Siegen. Jg. 1998 Heft 1 und 2: Siegen 1998.Google Scholar
  5. Ehrensperger, Serge: So weit wie Casanova. Autobiographischer Roman. Ermatingen: ›Edition erpf‹ bei Neptun 1996.Google Scholar
  6. Erckenbrecht, Ulrich: Die Unweisheit des Wissens. Scherflein zur Philosophie und Sprachkritik. Göttingen: Muriverlag 1998.Google Scholar
  7. Fabo, Sabine: Joyce und Beuys. Ein intermedialer Dialog. Heidelberg: Universitätsverlag C. Winter 1997.Google Scholar
  8. Fachsprache. International Journal of LSP. 20.Jg. Heft 1–2/1998 Wien: Braumüller 1998.Google Scholar
  9. Haag, Klaus: zeichen/ästhetisches/zeichen. Ein kritischer Beitrag zur Semiotik, Ästhetik und Interpretationstheorie. Würzburg: Königshausen und Neumann 1997.Google Scholar
  10. Hermand, Jost: Die deutschen Dichterbünde. Von den Meistersingern bis zum PEN-Club. Köln/Weimar/Wien: Böhlau Verlag 1998.Google Scholar
  11. Ihnken, Detlev: Labor der Emotionen. Analyse des Herstellungprozesses einer Wort-Produktion im Hörfunk. Tübingen: Max Niemeyer Verlag 1998.Google Scholar
  12. Leben in Bewegung. Erster internationaler Audi Design Förderpreis. Hrsg. von Audi AG. München/Schopfheim: Bangert Verlag 1998.Google Scholar
  13. Lenz, Hermann: Freunde. Frankfurt a.M.: Insel Verlag 1998.Google Scholar
  14. Leppmann, Wolfgang: Harry Graf Kesslers Urlaub von Deutschland. Hrsg. von der Kester-Hauesler-Stiftung. Fürstenfeldbruck 1998.Google Scholar
  15. Marbacher Arbeitskreis für Geschichte der Germanistik. Mitteilungen. Hrsg. von der Arbeitsstelle für die Erforschung der Geschichte der Germanistik. Doppelheft 13/14 1998 (15.April). Marbach 1998.Google Scholar
  16. Rodoni, Jean: Dictionnaire Républicain et Révolutionnaire (1793/94) sowie »Anecdotes Curieuses et Républicaines« (1795). Hrsg. von Ilona Papst und Brigitte Schlieben-Langen. Tübingen: Max Niemeyer Verlag 1998.CrossRefGoogle Scholar
  17. Schönhagen, Philomen: Unparteilichkeit im Journalismus. Tradition einer Qualitätsnorm. Tübingen: Max Niemeyer Verlag 1998.Google Scholar
  18. Sternburg, Wilhelm von (Hrsg.): Tagesthema ARD. Der Streit ums Erste Programm. Frankfurt a.M.: Fischer Taschenbuch Verlag 1995.Google Scholar
  19. Uni Journal Jena. Hrsg. vom Rektor der Friedrich Schiller Universität. Mai 1998. Jena 1998.Google Scholar
  20. Uni Journal Jena. Hsrg. vom Rektor der Friedrich Schiller Universität. Juli 1998. Jena 1998.Google Scholar
  21. Zblizinia. Annäherungen Polen-Deutschland. Jg. 2, Nr. 20. Universität Wroclaw 1998.Google Scholar

Copyright information

© Metzler 1999

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Klein
    • 1
  1. 1.Max-Planck-Institut für PsycholinguistikKranenburgDeutschland

Personalised recommendations