Advertisement

Controlling und Management

, Volume 46, Issue 3, pp 151–160 | Cite as

Beyond budgeting, was steckt dahinter und was kann software dazu beitragen?

  • Karsten Oehler
Software & IT-Systeme

Zusammenfassung

Die Budgetierung wird seit Jahren sehr kritisch bezüglich ihrerWertgenerierung betrachtet. Der Beyond Budgeting Roundtable hat diese Kritiken sehr griffig in zwölf Thesen zusammengefasst.

Die Kritik ist vielfach überzogen. Trotzdem sind hieraus hilfreiche Anregungen zu entnehmen. Diese gilt es jedoch zu konkretisieren, denn die Vorschläge sind sehr allgemein gehalten.

Die Umsetzung der Teilaspekte von Beyond Budgeting erfordert spezifische Software- Unterstützung, denn das neue System sollte zwar schlanker aber auch stärker in andere Steuerungssysteme integriert sein ein. Dies erfordert eine wesentlich höhere Flexibilität.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Berger, M., Buchner, H., Weigand, A.: Identifikation strategischer Schlüsselbereiche durch Messung der Turbulenz im Unternehmensumfeld am Beispiel der Festo AG & Co, in: Horváth & Partner (Hrsg.): Früherkennung in der Unternehmenssteuerung, Stuttgart 2000, S. 79–103.Google Scholar
  2. Buchner, H., Krause, S., Weigand, A.: Anforderungen an die Planung in turbulenten Zeiten, in: Horváth & Partner (Hrsg.): Früherkennung in der Unternehmenssteuerung, Stuttgart 2000, S. 127–142.Google Scholar
  3. Buchner, H., Weigand, A.: Empfehlungen zur turbulenzgerechten Optimierung von Planungssystemen, in: Controlling, 8/9/ 2001, S. 419–428.Google Scholar
  4. Buchler, H.: Anforderungen an die Informations versorgung in turbulenten Zeiten, in: Horváth & Partner (Hrsg.): Früherkennung in der Unternehmenssteuerung, Stuttgart 2000, S. 143–167.Google Scholar
  5. Bunce, P., Fraser, R., Hope, J.: Beyond Budgeting — The Barrier Breakers, in: Horváth, P. (Hrsg.): Strategien erfolgreich umsetzen., Stuttgart 2001, S. 55–76.Google Scholar
  6. Fraser, R., Hope, J.: Figures of hate, in: Financial Management, 2/ 2001, S. 22–25.Google Scholar
  7. Gleich, R., Kopp, J.: Ansätze zur Neugestaltung der Planung und Budgetierung, in: Controlling, August, September/ 2001, S. 429–436.Google Scholar
  8. Gomez, P., Probst, G. J. B.: Vernetztes Danken — Ganzheitliches Führen inder Praxis, 2. Auflage, Wiesbaden 1991.Google Scholar
  9. Herzog, E.: Neuere Entwicklungen der Kostenrechnung in den USA, in: Männel, W. (Hrsg.): Handbuch Kostenrechnung, Wiesbaden 1992, S. 313–326.Google Scholar
  10. Hope, J., Fraser, R.: Beyond Budgeting — Questions and Answers, unter www.bbrt.org, o. O. 2001.Google Scholar
  11. Hope, J., Hope, T.: Competing in the Third Wave — The Ten Key Management Issues of the Information Age, Boston 1997.Google Scholar
  12. Horváth, P., Mayer, R.: Prozeßkostenrechnung — Der neue Weg zu mehr Kostentransparenz und wirkungsvolleren Unternehmensstrategien, in: Controlling, 4/ 1989, S. 214–219.Google Scholar
  13. Kaplan, R. S., Norton, D. P.: The Strategy-Focused Organization, Boston 2001.Google Scholar
  14. Kilger, W.: Flexible Plankostenrechnung und Deckungsbeitragsrechnung, 9. Auflage, Wiesbaden 1988.Google Scholar
  15. King, D. R.: Pickung Up Where ERP Left off, in: DM Review, May/2001.Google Scholar
  16. Kirsch, W., Esser, W.-M., Gabele, E.: Das Management des geplanten Wandels, Stuttgart 1979.Google Scholar
  17. Kopp, J., Kogler, S.: Praktische Impulse zur Verbesserung der Planung und Budgetierung, in: Bilanzbuchhalter und Controller, 9/2001, S. 201–204.Google Scholar
  18. KPMG Consulting (Hrsg.): Supporting the decision maker — A guide to the Value of Business Modelling, London.Google Scholar
  19. KPMG Consulting (Hrsg.): Unternehmensplanung — Wertschöpfung oder Pflichtübung, Frankfurt am Main 2001.Google Scholar
  20. Leahy, T.: The Top 10 Traps of Budgeting, in: Business Finance Magazin Online (www.bfmag.com), November/2001Google Scholar
  21. Morris, H.: Trends in Analytic Applications, in: DM Review, April/2001Google Scholar
  22. Oehler, K.: Unternehmensweite Planung und Budgetierung, in: Kostenrechnungspraxis, 5/1998, S. 296–302.Google Scholar
  23. Oehler, K.: Integration von Zweckrechnungen in einem Standardsoftwaresystem für das Rechnungswesen, Aachen 2000.Google Scholar
  24. Oehler, K.: Balanced Scorecard, Budgeting and Beyond — eine ressourcenorientierte Erweiterung der Balanced Scorecard, in: IS Report, 12/2001.Google Scholar
  25. Rasmussen, N., Eichorn, C. J.: Budgeting, New York 2000.Google Scholar
  26. Rieg, R.: Beyond Budgeting — Ende oder Neubeginn der Budgetierung, in: Controlling, 11/2001, S. 571–576.Google Scholar
  27. Rottke, O.: Budgetierung — Last oder Lust, in: Kostenrechnungspraxis, 5/2000, S. 265–276.Google Scholar
  28. Seidenschwarz, W.: Strategischen Wandel steuern — „What gets measured gets changed“, in: Horváth, P. (Hrsg.): Strategien erfolgreich umsetzen., Stuttgart 2001, S. 15–34.Google Scholar
  29. The Hackett Group: Planning Processes Overlong, Inefficient and Poorly Linked at Most Companies, www.thgi.com/nr092898.htm 1998.Google Scholar
  30. Tigges, B., Link, C.: Unternehmensplanung — Wertschöpfung oder Pflichtübung, Frankfurt am Main 2001.Google Scholar
  31. Weber, J., Hamprecht, M., Goeldel, H.: Integrierte Planung — nur ein Mythos?, in: Harvad Business Magazin, 3/1997, S. 9–13.Google Scholar
  32. Weber, J.: Effizienzsteigerung im Controlling-Bereich, in: Scheer, A.-W. (Hrsg.): Rechnungswesen und EDV, 15. Saarbrücker Arbeitstagung 1994, Heidelberg 1994, S. 73–93.Google Scholar
  33. Wegmann, M.: Gemeinkosten-Management: Möglichkeiten und Grenzen der Steuerung industrieller Verwaltungsbereiche, München 1982.Google Scholar
  34. Wolbold, M.: Budgetierung bei kontinuierlichen Verbesserungsprozessen, München 1995.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2002

Authors and Affiliations

  1. 1.General Business Unit FinancialsSAP AGWalldorfDeutschland

Personalised recommendations