Advertisement

Controlling und Management

, Volume 46, Issue 1, pp 27–32 | Cite as

Controllers Lust und Frust

  • Alfred Biel
Controlling & Management
  • 81 Downloads

Zusammenfassung

Der Controller ist sowohl auf die Aufmerksamkeit als auch auf die Akzeptanz des Managements angewiesen.

Aufmerksamkeit und Akzeptanz — entscheidende Erfolgsfaktoren für Controllingprozesse — unterliegen jedoch bestimmten Störgrößen und Beeinträchtigungen.

Auch weitere wichtige Wirkungsgrößen des Controllers wie z.B. die Systeme bzw. die IT oder die Unternehmenskultur sind nicht frei von Defiziten und Engpässen im rationalen Ablauf oder Verhalten der Beteiligten.

Insofern gibt es gewisse Begrenzungen, auf die der Controller kaum Einfluss hat. Diese Einschränkungen sind damit aber auch ein noch erschließbares Potenzial für bessere und rationalere Entscheidungen und für mehr Arbeitsfreunde und -qualität.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Biel, Alfred: Der Controller und seine Systeme, in: Controller Magazin, Heft 6/2001, S. 625.Google Scholar
  2. Biel, Alfred: Interview Humankapital mit Dr. Elisabeth von Hornstein, in: Controller Magazin, Heft 6/2001, S. 607 ff. und Heft 1/2002, Seite 2 ff.Google Scholar
  3. Oppermann-Weber, Ursula: Handbuch Führungspraxis, Berlin 2001Google Scholar
  4. Tumuscheit, Klaus: Immer Ärger im Projekt, Zürich 2001Google Scholar
  5. Schwaab, M.O./ Bergmann, G./ Gairing, F./ Kolb, M.: Führen mit Zielen, Wiesbaden 2001.Google Scholar
  6. Soukup, Christoph: Wissensmanagement, Wiesbaden 2001CrossRefGoogle Scholar
  7. Weber, Jürgen u. Schäffer, Utz: Balanced Scorecard & Controlling, 3., überarbeitete Auflage, Wiesbaden 2000.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2002

Authors and Affiliations

  • Alfred Biel

There are no affiliations available

Personalised recommendations