Advertisement

Controlling und Management

, Volume 44, Issue 5, pp 265–277 | Cite as

Budgetierung — last oder lust? erfolgsfaktoren eines DV-gestützten budgetierungssystems am beispiel eines transport- und Logistik-Konzerns

  • Olaf Rottke
Controlling & Management
  • 416 Downloads

Zusammenfassung

Die Budgetierung ist aufgrund der minderen Komplexität sowie der übergreifenden Sichten im Controlling ein zentrales Steuerungsinstrumentarium zur Kontrolle der Unternehmenszielerreichung.

Der Budgetierungsprozess ist in den meisten Unternehmen noch ein sehr aufwendiger Prozess, der das eigentliche Ziel der Ergebniskontrolle nicht erfüllt.

Zentral für ein effizientes Budgetierungssystem ist eine DVgestützte Durchführung mit möglichst vollständiger Integration der Plan- und Istdaten anderer Systeme.

Wichtig ist ebenfalls die Verbindung zwischen operativer, taktischer und strategischer Planung.

Für einen effizienten Budgetierungsprozess sind einige Erfolgsfaktoren entscheidend.

An einem Beispiel wird der Aufbau eines DV-gestützten Budgetierungstools mit den Schlüsselfaktoren bei der Einführung dargestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Dambrowski, J. 1986: Budgetierungssysteme in der deutschen Unternehmenspraxis, Darmstadt 1986.Google Scholar
  2. Deyhle, A. 1980: Controller — Handbuch, ABC Analyse — Divisions, Band I, München 1980.Google Scholar
  3. Dilger, F. 1991: Budgetierung als Führungsinstrument: Budgetierungs-instrumente und ihre spezifischen Anwendungsgebiete, Köln, 1991.Google Scholar
  4. Egger, A. / Winterheller, M. 1994: Kurzfristige Unternehmensplanung — Budgetierung, 7. aktualisierte Aufl., Wien 1994.Google Scholar
  5. Hahn, D. / Taylor, B. 1997: Strategische Unternehmensplanung, Strategische Unternehmensführung, 7.Aufl., Heidelberg 1997.Google Scholar
  6. Hammer, M. / Stanton, S. A. 1995: Die Reengineering Revolution, Frankfurt New York 1995, S. 217.Google Scholar
  7. Jung, H. 1985: Schriftenreihe Controlling-Praxis, P. Horvath (Hrsg.), Band 11, Darmstadt, 1985.Google Scholar
  8. Kellers, R., Ordelheide, D. 1984: Interne Bereichsergebnisrechnung, in: Planungs- und Kontrollrechnung im internationalen Konzern, W. Busse von Colbe, E. Müller (Hrsg.), in: ZfbF, Sonderheft 17, 1984, S. 103–114.Google Scholar
  9. Kilger, W. 1988: Flexible Plankostenrechnung und Deckungsbeitragsrechnung, 9.Aufl., Wiesbaden 1988.Google Scholar
  10. Lehmann, F.O. 1993: Strategische Budgetierung: Entwurf und Fundierung eines Instruments des strategischen Controlling, Frankfurt a. Main, 1993.Google Scholar
  11. Mellerowicz, K. 1972a: Planung und Plankostenrechnung, Band I, Betriebliche Planung, 3. Aufl. Freiburg i. Br., 1972.Google Scholar
  12. Mellerowicz, K. 1972b: Planung und Plankostenrechnung, Band II, Plankostenrechnung, Freiburg i. Br., 1972.Google Scholar
  13. Michel, R.M. 1991: Know-how der Unternehmensplanung: Budgetierung, Controlling, Taktische Planung, Langfristplanung und Strategie, 2. Aufl., Heidelberg Zürich, 1991.Google Scholar
  14. Müller, C. / Müller, J. 1994: EDV-Unterstützung von Controllingsystemen, in: Eschenbach, R.: Controlling, Stuttgart 1994, S. 555–578.Google Scholar
  15. Prahalad, C.K. / Krishan, M.S. 2000: So lässt sich Qualität bei Software richtig bewerten, in: Harvard Business Manager, Heft 2 / 2000, S. 48–57.Google Scholar
  16. Roos, A. / Stelter, D. 1999: Die Komponenten eines integrierten Wertmanagementsystems, in: Controlling, Heft 7, Juli 1999.Google Scholar
  17. Weber, J. 1999: Einführung in das Controlling, 8.Aufl, Stuttgart 1999.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  1. 1.KPMG Consulting GmbHBerlinDeutschland

Personalised recommendations