Advertisement

Controlling und Management

, Volume 44, Issue 4, pp 233–235 | Cite as

Gemeinkostencontrolling bei interdependenten Leistungstransfers auf Basis von„QUATTRO“!! —Eine Erwiderung—

  • Kurt Vikas
Kosten- und Ergebnisrechnung
  • 52 Downloads

Zusammenfassung

Im Gegensatz zur Auffassung des Autors (vgl. Glaser 2000) führt gerade der Ansatz von Istwerten bzw. Istbeschäftigungsgraden zu Sollkosten, die eine transparente Abweichungsanalyse zu Kontrollzwecken ganz wesentlich unterstützen. Sowohl die Bezugsgrößenmenge der Hilfskostenstellen als auch jene der Hauptkostenstellen werden besser anhand von echt gemessenen Betriebsdaten als nach einem kalkulatorischen retrograden Verfahren ermittelt. Das auch vom Autor (vgl. Glaser 2000) angestrebte Ziel, letztlich mit reinen Sollwerten in die Kostenträgerrechnung einzugehen, wird durch dieses Verfahren durchaus gewährleistet, nur sind mehrere Stufen erforderlich, womit eine höhere Transparenz in der Abweichungsanalyse erreicht wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Ewert, R./ Wagenhofer, A.: Interne Unternehmensrechnung, 4. Aufl., Berlin u. a.,2000Google Scholar
  2. Küpper, H.-U.: Controlling, Stuttgart, 1995Google Scholar
  3. Glaser, H.: Gemeinkostencontrolling bei interdependenten Leistungstransfers auf Basis von QUATTRO?, in: Kostenrechnungspraxis 2/2000, S. 93 ff Plaut, H.-G.: Die Grenzplankostenrechnung, in ZfB 6+7/1953Google Scholar
  4. Vikas, K.: Neue Konzepte für das Kostenmanagement — Vergleich der aktuellen Verfahren für Industrieund Dienstleistungsunternehmen, 3. Aufl. Wiesbaden 1996Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Kurt Vikas
    • 1
    • 2
  1. 1.Institut für Controlling und UnternehmensführungKarl-Franzens Universität GrazÖsterreich
  2. 2.Plaut International Management ConsultingSalzburgÖsterreich

Personalised recommendations