Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Elektrische Radnabenmotoren

Konstruktionskriterien und Fahrzeugintegration

Zusammenfassung

Die Entwicklung neuer Elektromotoren zählt zum Pflichtprogramm im Hochvolt-Antriebsstrang. Die Kür können Radnabenmotoren erfüllen. Denn sie verhelfen künftigen E-Fahrzeugen zu interessanten Raumkonzepten. Der folgende Artikel zeigt die Entscheidungswege und Auswahlkriterien, die Schaeffler bei der Eigenentwicklung eines elektrischen Radnabenmotors namens eWheelDrive in Betracht zog. Damit leisten die Mechatroniker einen Beitrag zu künftigen Anforderungsprofilen für die neue Art der Fortbewegung. In diesem Rahmen diskutieren die Autoren das Vorurteil der angeblich zu hohen ungefederten Massen im Rad.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literaturhinweise

  1. [1]

    Porsche Archiv

  2. [2]

    Heise.de

  3. [3]

    auto motor sport online

  4. [4]

    ATZonline

  5. [5]

    Heise.de

  6. [6]

    Robert Syrnik, RWTH Aachen: Aufbau einer Simulationsumgebung für eCorner in Matlab Simulink und CarMaker, Diplomarbeit 2007

Download references

Author information

Correspondence to Bernd Gombert.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Gombert, B., Fischer, R. & Heinrich, W. Elektrische Radnabenmotoren. ATZ Elektron 5, 8–14 (2010). https://doi.org/10.1007/BF03223990

Download citation