Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Hochleistungs-Geschwindigkeitssensor für Formel-1-Anwendungen

  • 58 Accesses

Zusammenfassung

Das Laboratoire d’Electronique et de Technologies de l’Information (LETI), Grenoble, Frank- reich, hat in Zusammenarbeit mit dem Michelin Technology Centre den Prototypen eines Hoch- leistungs-Geschwindigkeitssensors für Tests in Formel-1-Rennen (F1) entwickelt. Die Heraus- forderung war die Entwicklung eines hochpräzisen Echtzeit-Sensors, der in der Lage ist, auf nassen Oberflächen zu arbeiten und sowohl die Geschwindigkeit als auch den Schlupfwinkel zu berechnen. Eine optische Lösung auf der Grundlage eines Korrelationsprinzips wurde ange- wandt. Drei Prototypen wurden entwickelt und getestet.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literaturhinweise

  1. [1]

    Sabater J.: Vélocimètre laser par corrélation. In: J. Optics (1980), vol. 11, no 4, pp 225–229

Download references

Author information

Correspondence to Viviane Cattin Ph. D..

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Cattin, V., Dauve, S. Hochleistungs-Geschwindigkeitssensor für Formel-1-Anwendungen. ATZ Automobiltech Z 110, 440–444 (2008). https://doi.org/10.1007/BF03221981

Download citation