ATZ - Automobiltechnische Zeitschrift

, Volume 108, Issue 11, pp 980–987 | Cite as

Methoden und Werkzeuge zur modellbasierten

Validierung von Hybridantrieben
  • Albert Albers
  • Kurt Gschweitl
  • Christian Schyr
  • Stephan Kunzfeld
Forschung Entwicklungsmethoden

Zusammenfassung

Die serienreife Entwicklung von Antriebssträngen für Hybridfahrzeuge unter den komplexen Randbedingungen der Kundenanforderungen, der Abgasgesetzgebung sowie der globalen Zusammenarbeit von Fahrzeugherstellern und Zulieferern erfordert neue Ansätze für die eingesetzten Entwicklungsprozesse und -werkzeuge. Im vorliegenden Beitrag wird eine vom Institut für Produktentwicklung der Universität Karlsruhe und der AVL List GmbH entwickelte modellbasierte Methode zur virtuellen Fahrzeugerprobung von Hybridantrieben auf unterschiedlichen Prüfstandskonfigurationen vorgestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. [1]
    Albers, A.; Schyr, C.: Modellbasierte Produktvalidierung mittels Integration von funktionalen und physikalischen Beschreibungen. In: HNI (Hrsg.): Tagungsband 4. Paderborner Workshop Entwurf mechatronischer Systeme. Paderborn: Heinz Nixdorf Institut, 2006 (HNI-Verlagsschriftenreihe Band 189)Google Scholar
  2. [2]
    Häußler, P.; Albers, A.: Shape optimization of structural parts in dynamic mechanical systems based on fatigue calculations. In: International Journal of Structural and Multidisciplinary Optimization, Vol. 29, No. 5 (2005) p. 361–373Google Scholar
  3. [3]
    Gschweitl, K.; Beidl, C.; Martini, E.; Christ, C.: Erfolgsfaktoren nachhaltiger Produktivitätssteigerung — Die durchgängige AVL Entwicklungsplattform. In: Tagungsband des 1. Internationalen Symposium für Entwicklungsmethodik (Wiesbaden 2005)Google Scholar
  4. [4]
    Albers, A.; Karrar, C.: Model based method for a sophisticated dimensioning of clutch systems in view of the occurrence of frictional vibration. In: Proceedings of World Tribology Congress III Conference (Washington, D.C. 2005)Google Scholar
  5. [5]
    Hohenberg, G.; Indra, F.: Theorie und Praxis des Hybridantriebs am Beispiel Lexus RX 400h. In: VDI (Hrsg.): 27. Internationales Wiener Motorensymposium (Wien 2006). Düsseldorf: VDI-Verlag, 2006 (VDI-Berichte 622)Google Scholar
  6. [6]
    Simic, D.; Giuliani, H.; Gragger, J.; Kral, C.: Simulation of Hybrid Electric Vehicles. In: Tagungsband der 5. Internationalen Modelica Konferenz bei arsenal research (Wien 2006)Google Scholar
  7. [7]
    Brodbeck, P.; Pfeiffer, M.; Germann, S.; Schyr, C.; Ludemann, S.: Verbesserung der Simulationsgüte von Antriebsstrangprüfständen mittels Reifenschlupfsimulation. In: VDI (Hrsg.): Getriebe in Fahrzeugen (Friedrichshafen 2001). Düsseldorf: VDI-Verlag, 2001 (VDI-Berichte 1610)Google Scholar
  8. [8]
    Hohenberg, G.; Dein Dias Terra, T.; Schyr, C.; Gschweitl, K.; Christ, C.: Anforderungen an Prüfstände für Hybridfahrzeuge. In: MTZ-Konferenz Motor 2006 (Stuttgart 2006).Google Scholar

Copyright information

© Springer Automotive Media 2006

Authors and Affiliations

  • Albert Albers
    • 1
  • Kurt Gschweitl
    • 2
  • Christian Schyr
    • 2
  • Stephan Kunzfeld
    • 2
  1. 1.Instituts für ProduktentwicklungUniversität Karlsruhe (TH)KarlsruheDeutschland
  2. 2.Geschäftssegments Hybrid Powertrain Calibration & Battery Testing TechnologyAVL List GmbHGrazDeutschland

Personalised recommendations