Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Über die Fluoreszenz des Benzoldampfes bei monochromatischer Erregung

  • 12 Accesses

  • 10 Citations

Zusammenfassung

Die ultraviolette Bandenfluoreszens des Benzoldampfes wird mit verschiedenen monochromatischen Lichtquellen: Hg-Bogen, Zn- und Mn-Funken bei Drucken zwischen 0,1 mm und 75 mm Hg erregt; bei höheren Dampfdrucken erhält man stets das vollständige Bandespektrum, bei niedrigen Drucken dagegen treten einige wenige sonst relativ lichtschwache Banden ausschließlich hervor.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1)

    Vgl. z. B. P. Pringsheim, Fluoreszenz und Phosphoreszenz, 2. Aufl., S. 195. Berlin, J. Springer, 1923.

  2. 2)

    Journ. Chem. Soc.123, 642, 817 u. 820, 1923.

  3. 1)

    Phil. Trans.208, 475, 1908.

  4. 2)

    Phil. Mag.27, 632, 1914;29, 223, 1915;30, 510, 1915.

  5. 3)

    Journ. d. phys. et le Radium (6)3, 181, 1922.

  6. 1)

    Verh. d. D. Phys. Ges.13, 78, 1911.

Download references

Author information

Correspondence to Peter Priingsheim.

Additional information

Mit zwei Abbildungen.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Priingsheim, P., Reimann, A.L. Über die Fluoreszenz des Benzoldampfes bei monochromatischer Erregung. Z. Physik 29, 115–124 (1924). https://doi.org/10.1007/BF03184832

Download citation