Advertisement

Raumforschung und Raumordnung

, Volume 67, Issue 1, pp 45–53 | Cite as

Stand und Dynamik der Flächenversiegelung in der Schweiz

  • Stefan Mann
  • Elvira Zingg
Wissenschaftliche Beiträge

Kurzfassung

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit Varianzen im Verbrauch an Siedlungsfläche pro Kopf in vorwiegend ländlichen Gemeinden. Mittels Regressionsanalysen werden die wichtigsten Einflussfaktoren der Inanspruchnahme von Siedlungsflächen und deren Veränderung dargestellt. Fallstudien deuten darauf hin, dass bislang nur lokale Faktoren, wie zum Beispiel hohe Opportunitätskosten der Fläche, dazu geeignet sind, dem fortschreitenden Flächenverbrauch Einhalt zu gebieten. Der Beitrag schließt mit Empfehlungen, wie der Bund den Flächenverbrauch verlangsamen könnte.

Schlagwörter

Versiegelung ländliche Entwicklung Flächenverbrauch Steuerungsmöglichkeiten Siedlungsfläche 

Status quo and dynamics of urban sprawl in Switzerland

Abstract

This paper deals with variances in requirements of settlement area per head in mainly rural municipalities. By regression analyses, some important explanatory factors both for settlement area per head and for its change are illustrated. Case studies indicate that only local factors like high opportunity costs of land currently contribute to limit growing land requirements. The paper concludes how the Federal government could limit urban sprawl.

Keywords

Ground sealing rural development land use governance settlement area 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. American Farmland Trust (2005): Fact Sheet Status of State PACE Programs. American Farmland Trust Farmland Information Center, Northampton.Google Scholar
  2. Bizer, K. (1996): Handelbare Flächenausweisungsrechte zur Lenkung der gemeindlichen Ausweisung von Siedlungs- und Verkehrsflächen. In: J. Köhn and M.J. Welfens. Neue Ansätze in der Umweltökonomie. Metropolis, Marburg.Google Scholar
  3. Bundesamt für Raumentwicklung (2006): Sachplan Fruchtfolgeflächen FFF—Vollzugshilfe 2006. ARE, Bern.Google Scholar
  4. Burchell, R. W. et al. (2002): Costs of Sprawl 2000. In: TCRP report 74, National Academy Press, Washington D.C.Google Scholar
  5. Carrion-Flores, C., E.G. Irwin (2004): Determinants of Residential Land-Use Conversion and Sprawl at the Rural-Urban Fringe.= American Journal of Agricultural Economics 86 (4), S. 889–904CrossRefGoogle Scholar
  6. Deilmann, C. (2004): Szenarien der Rohstoff- und Flächeninanspruchnahme für das Bauen und Wohnen 2025.=Wissenschaftliche Zeitschrift der TU Dresden 53 (1–2)Google Scholar
  7. Doubek, C., G. Zanetti (1999): Siedlungsstruktur und öffentliche Haushalte.=ÖROK-Schriftenreihe Nr. 143, Wien.Google Scholar
  8. Duke, J.M., L. Lynch (2003). Farmland Preservation Techniques: Identifying New Options.=FREC Research Reports 03-02. University of Delaware, Newark.Google Scholar
  9. Greene, R.P. (1997): The farmland conversion process in a polynucleated metropolis. Landscape and Urban Planning 36 (4), S. 291–300.CrossRefGoogle Scholar
  10. Heimlich, R.E. (2001): Farmland Protection Programs: How Would We Know They Worked? USDA-ERS, Washington.Google Scholar
  11. Keiner, M., B. Schultz (2007): Sind 400 m2 pro Kopf genung? Stand: 2007. http://e-collection.ethbib.ethz.ch/ecol-pool/bericht/bericht_414.pdfGoogle Scholar
  12. Kopits, E., V. McConnell, M. Walls (2007): The Trade-off between private lots and public open space in subdivisions at the urbanrural fringe. American Journal of Agricultural Economics 89 (5), S. 1191–1197.CrossRefGoogle Scholar
  13. Levia, D.F. (1999): Farmland conversion and residential development in North Central Massachusetts. Land Degradation and Development 9 (2), S. 123–130.CrossRefGoogle Scholar
  14. Mann, S. (2008): Was beeinflusst die Flächenversiegelung? Agrarforschung 15 (4), S. 184–189.Google Scholar
  15. Mei, Y., X. XueRong, Y.C. Xie, T. Guangjin (2005): Socioeconomic driving forces of arable land conversion: a case study of Wuxian City, China. Global Environmental change 15 (3), S. 238–252.CrossRefGoogle Scholar
  16. Meurer, P. (2001): Instrumente für eine nachhaltige Entwicklung von Flächennutzung. Peter Lang, Frankfurt.Google Scholar
  17. Olson, R.K., T.A. Lyson (1999): Under the Blade: The Conversion of Agricultural Landscapes. Westview Press.Google Scholar
  18. Priegnitz, J. (2004): Die Eingriffs- und Ausgleichsregelung in Deutschland. Stand: 11.3.2008. http://home.arcor.de/jot.pe/sywi/ Eingriff_und_Ausgleich_sw.pdfGoogle Scholar
  19. Richardson, H.W., C.-H. C. Bae (2004): Urban Sprawl in Western Europe and the United States. Ashgate, London.Google Scholar
  20. Rodewald, R. (2007): Die Landschaftsinitiative — die Antwort der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL) auf den “Fall Galmiz”.= Blätter für Agrarrecht 41 (3), S. 231–238.Google Scholar
  21. Schmitt, M., I. Seidl (2006): Der Einfluss des Bodenpreisniveaus auf die Bebauungsdichte von Wohnareal. Stand: 11.3.2008. http://www. wsl.ch/wald/abteilungen/oekonomie/downloads/rur2_2006.pdfGoogle Scholar
  22. Schweizerischer Bundesrat (2002): Strategie Nachhaltige Entwicklung 2002. Bern.Google Scholar
  23. Siedentop, S., S. Kausch (2004): Die räumliche Struktur des Flächenverbrauchs in Deutschland.=Raumforschung und Raumordnung 1/2004, S. 36–49.Google Scholar
  24. Sieverts, T. (2007): Der Beitrag der Landwirtschaft zur Transformation der Agglomeration — oder: Gibt es noch ein “Aussen” in der Agglomeration?= Blätter für Agrarrecht 41 (3), S. 239–248.Google Scholar
  25. Sokolow, A.D. (1997): Farmland Policy in California’s Central Valley: State, County and City Roles. University of California, Sacramento.Google Scholar
  26. Stauffiger, C. (2006): Strategien für einen haushälterischen Umgang der Gemeinden mit der Ressource Boden. ETH, Departement Umweltwissenschaften, Diplomarbeit.Google Scholar
  27. Wassmer, R.W. (2002): Defining excessive decentralization in California and other western states — an economists perspective on urban sprawl. California Senate Office of Research, Sacramento.Google Scholar
  28. Weber, G. (2001): Schlechte Flächenbilanzen — was tun? Zum Stand der Bodenpolitik in Österreich. In: Umweltbundesamt: Versiegelt Österreich? Der Flächenverbrauch und seine Eignung als Indikator für Umweltbeeinträchtigungen. Wien.Google Scholar
  29. Weise, P. (2000): Ökonomische Anreizinstrumente zur Vorhaltung ökologischer Flächenleistungen. In: K. Brake and U. Richter: Ökonomische Bewertung von Flächennutzung und Flächensteuerung. Kosten-Nutzen-Betrachtung und Instrumente zur Entlohnung ökologischer Leistungen als Lösungsansätze von Flächennutzungskonkurrenzen. Oldenburg.Google Scholar
  30. Winkler-Kühlken, B., T. Thrun, K.-H. Hübler (2004): Fortschrittliche konzeptionelle Ansätze des Bodenschutzes zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme durch Siedlung und Verkehr — Best Practice. Umweltbundesamt, Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) und Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBSR) 2009

Authors and Affiliations

  • Stefan Mann
    • 1
  • Elvira Zingg
    • 1
  1. 1.Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ARTEttenhausen

Personalised recommendations