Advertisement

Raumforschung und Raumordnung

, Volume 67, Issue 1, pp 34–44 | Cite as

Abgrenzung von Wohnungsmarktregionen mithilfe von Wanderungsverflechtungen: eine vergleichende Fallstudie

  • Karsten Rusche
Wissenschaftliche Beiträge

Kurzfassung

Wohnungsmärkte sind heterogen und lassen sich daher durch Verwaltungseinheiten nicht adäquat abbilden. Vielmehr müssen sie durch funktionale Verflechtungen regional erfasst werden. In diesem Artikel wird ein Algorithmus vorgestellt, der Kreise und kreisfreie Städte zu Wohnungsmarktregionen verschmilzt. Dabei wird im so genannten AMOEBA-Verfahren eine Clusteranalyse mit Wanderungsdaten durchgeführt. Aus theoretischer Sicht lässt sich eine hohe räumliche Deckungsgleichheit von Wohnungs-mit Arbeitsmärkten erwarten. Diese Überlagerung wird anhand einiger in Fallbeispielen neu abgegrenzter Wohnungsmarktregionen mit drei bereits deutschlandweit vorliegenden Arbeitsmarktabgrenzungen überprüft und insgesamt weitestgehend bestätigt.

Schlagwörter

AMOEBA Funktionalregionen Regionalabgrenzung Wohnungsmärkte Wohnungsmarktreigionen 

Delineation of Housing Market Areas using Migration Interaction: a comparative case study

Abstract

For an accurate and consistent evaluation of regional developments it is misleading to concentrate on administrative units. The use of functional economic areas is an essential step towards an efficient analysis when working with spatial data. The theory of spatial arbitrage suggests migration patterns as the best fitting data for the delineation of housing market areas. This article uses an algorithm to delineate housing market areas based on the county level. It combines the calculation of a migration interaction indicator with the AMOEBA clustering procedure. The example regions examined show a strong spatial relationship between housing and labour market areas.

Keywords

AMOEBA functional regions market delineation housing markets housing market regions 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aldstadt, J./Getis, A. (2006): Using AMOEBA to create a spatial weights matrix and identify spatial clusters.=Geographical analysis 38, S. 327–343.CrossRefGoogle Scholar
  2. Böltken, F. et. al. (1996): Neuabgrenzung von Raumordnungsregionen nach den Gebietsreformen in den neuen Bundesländern. Arbeitspapier 5/1996 der Bundesforschungsanstalt für Landeskunde und Raumordnung, Bonn.Google Scholar
  3. Bucher, H./Heins, F. (2001): Altersselektivität der Wanderungen. In: Institut für Länderkunde (Hrsg.): Nationalatlas der Bundesrepublik Deutschland Band 4, Bevölkerung, Heidelberg, S. 120–125.Google Scholar
  4. Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (Hrsg.) (2005): Raumordnungsbericht 2005. In: Berichte Band 21, Bonn.Google Scholar
  5. Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (Hrsg.) (2007): Regionale Siedlungsflächenentwicklung in den neuen Bundesländern auf Basis von Prognosen der Bau- und Immobilienwirtschaft. In: Forschungen Heft 123, Bonn.Google Scholar
  6. Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (Hrsg.) (2007a): Wohnungs- und Immobilienmärkte in Deutschland 2006. Berichte Band 27, Bonn.Google Scholar
  7. Casado-Diaz, J.M. (2000): Local Labour Market Areas in Spain: A Case Study.=Regional Studies Vol. 34, Issue 9, S. 843–856.CrossRefGoogle Scholar
  8. Coombes, M.G./Green, A.E./Openshaw, S. (1986): An Efficient Algorithm to Generate Official Statistical Reporting Areas: The Case of the 1984 Travel-to-Work Areas Revision in Britain.=Journal of the Operational Research Society, Vol. 37, Issue 10, S. 943–953.Google Scholar
  9. Döring, T. (2005): Räumliche Externalitäten von Wissen und ihre Konsequenzen für die Ausgestaltung des Finanzausgleichs. In: Färber, G.: Das föderative System in Deutschland, Hannover, S. 93–120.Google Scholar
  10. Eckey, H.-F./Kosfeld, R./Türck, M. (2006): Abgrenzung deutscher Arbeitsmarktregionen.=Raumforschung und Raumordnung Heft 4, Bonn, S. 299–308.CrossRefGoogle Scholar
  11. Eckey, H.-F./Schwengler, B./Türck, M. (2007): Vergleich von deutschen Arbeitsmarktregionen. In: IAB Discussion Paper No. 3, Bonn.Google Scholar
  12. Enquetekommission des Landtags Nordrhein-Westfalen (Hrsg.) (2004): Zukunft der Städte in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf.Google Scholar
  13. Heitkamp, T. (2002): Motivlagen der Stadt-Umland-Wanderung und Tendenzen der zukünftigen Wohnungsnachfrage.=Informationen zur Raumentwicklung Heft 3, Bonn, S. 163–171.Google Scholar
  14. Hirschle, M./Schürt, A. (2008): Suburbanisierung...und kein Ende in Sicht? Intraregionale Wanderungen und Wohnungsmärkte.=Informationen zur Raumentwicklung Heft 3./4., Bonn, S. 211–227.Google Scholar
  15. Jones, C. (2002): The Definition of Housing Market Areas and Strategic Planning.=Urban Studies Vol. 39, No. 3, S. 549–564.CrossRefGoogle Scholar
  16. Kemper, F.-J. (2004): Internal Migration in Eastern and Western Germany: Convergence or Divergence of Spatial Trends after Unification? =Regional Studies Vol. 38, Issue 6, S. 689–678.Google Scholar
  17. Kiepe, F. (1996): Die Stadt und ihr Umland: Zur Notwendigkeit der Bildung von Stadtregionen. In: Information zur Raumentwicklung Heft 4/5, Bonn, S. 307–316.Google Scholar
  18. Klemmer, P./Kraemer, D. (1975): Regionale Arbeitsmärkte. Ein Abgrenzungsvorschlag für die Bundesrepublik Deutschland. In: Klemmer, P.: Beiträge zur Struktur- und Konjunkturforschung Band 1, Bochum.Google Scholar
  19. Klemmer, P. (1972): Abgrenzung regionaler Arbeitsmärkte in der Bundesrepublik Deutschland für die Zwecke der Gemeinschaftsaufgabe «Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur», Bochum.Google Scholar
  20. Mainz, M./van Suntum, U. (2003): Wohnungsmarktregion Münster —Abgrenzung und Perspektiven, Materialien zum Siedlungs- und Wohnungswesen und zur Raumplanung Band 39, Münster.Google Scholar
  21. Mare, D./Choy, W. K. (2001): Regional Labour Market Adjustment and the Movements of People: A Review.=New Zealand Treasury Working Paper 01/08, Wellington.Google Scholar
  22. Meen, G. (2001): Modelling Spatial Housing Markets: theory, analysis and policy. Massachusetts.Google Scholar
  23. Michels, W./Rusche, K. (2008): Abgrenzung von Wohnungsmarktregionen mit Hilfe von Arbeitsmarktverflechtungen, in: Materialien zum Siedlungs- und Wohnungswesen, Band 43 — Münster.Google Scholar
  24. Niefert, M. (2003): Räumliche Mobilität und Wohnungsnachfrage: Eine empirische Analyse des Umzugsverhaltens in Westdeutschland. Münster.Google Scholar
  25. Papps, K./Newell, J. (2002): Identifying Functional Labour Market Areas in New Zealand: A Reconnaissance Study Using Travel-to-Work Data.=IZA Discussion Paper No. 443, Bonn.Google Scholar
  26. Royuela, V./Vargas, M. (2007): Defining housing market areas using commuting and migration algorithms. Catalonia (Spain) as an applied case study. In: documentos de treball 7, Instituto de Rexera en Economia Aplicada.Google Scholar
  27. Schlömer, C. (2004): Binnenwanderungen seit der deutschen Einigung. =Raumforschung und Raumordnung Heft 2, Bonn, S. 96–108.CrossRefGoogle Scholar
  28. Schürt, A./Sigismund, M. (2007): Bundesweite Abgrenzung von Wohnungsmarktregionen. BBR-Arbeitspapier, Bonn.Google Scholar
  29. Schwengler, B. (2006): Neuabgrenzung der Fördergebiete der Gemeinschaftsaufgabe «Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur» ab 2007.=Informationen zur Raumentwicklung Heft 9, Bonn.Google Scholar
  30. Wohnungsbauförderungsanstalt Nordrhein-Westfalen (Hrsg.) (2006): Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen. Info 2006, Düsseldorf.Google Scholar

Copyright information

© Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) und Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBSR) 2009

Authors and Affiliations

  • Karsten Rusche
    • 1
  1. 1.ILS Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung GmbHDortmund

Personalised recommendations