Raumforschung und Raumordnung

, Volume 61, Issue 6, pp 436–446 | Cite as

Die regionalen Rates of Return der öffentlichen Hochschulfinanzierung

  • Ulf Rosner
  • Joachim Weimann
Wissenschaftliche Beiträge

Kurzfassung

Der vorliegende Artikel untersucht die kurzfristigen regionalökonomischen Wirkungen von Hochschulen. Die dabei verwandte Methodik unterscheidet sich wesentlich von bisherigen Studien, denn sie stellt auf die von den Hochschulen zusätzlich attrahierten Mittel ab und setzt deren Effekte ins Verhältnis zur Grundfinanzierung durch das Land. Die so berechneten Verhältniszahlen nennen wir die regionalen Rates of Return der Hochschulfinanzierung. Exemplarisch werden die Effekte am Beispiel der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) berechnet. Die Ergebnisse ziegen, dass die Finanzierung von Hochschulen wirtschafts- und arbeitsmarktpolitisch besonders effektiv ist und dass Kürzungen im Hochschulbereich auch kurzfristig erhebliche Opportunitätskosten verursachen.

Die regional rates of return on public university financing

Abstract

This article examines the short-term regional economic effect of universities. The methodology used differs substantially from previous studies as it focuses on the additional resources attracted to the region by the establishment of universities. The effects of the attracted resources are therefore related to the basic financing provided by the federal state (Land). We call these relations the regional rates of return on university financing. We demonstrate the regional rates of return using the experience of the Otto-von-Guericke-University Magdeburg and the college of higher education Magdeburg-Stendal as examples. The results indicate that the financing of universities is an effective means to create both jobs and economic prosperity. In turn, the reduction of public funding for universities causes substantial opportunity costs for the region, even in the short term.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blume, L.; Fromm, O. (1999): Regionale Ausgabeneffekte von Hochschulen: Methodische Anmerkungen am Beispiel der Universität Gesamthochschule Kassel. In: Raumforschung und Raumordnung 5–6/1999, S. 418–431Google Scholar
  2. Blume, L.; Fromm, O. (2000): Regionalökonomische Bedeutung von Hochschulen: Eine empirische Untersuchung am Beispiel der Universität Gesamthochschule Kassel. — WiesbadenGoogle Scholar
  3. Clermont, C. (1997): Regionalwirtschaftliche Effekte von Wissenschaftseinrichtungen — Theorie, Messkonzepte und Ergebnisse für Hamburg. — Frankfurt/M. u.a.Google Scholar
  4. Fleissner, P.; Böhme, W.; Brautzsch, H.-U.; Höhne, J.; Siassi, J.; Stark, K. (1993): Input-Output-Analyse: Eine Einführung in Theorie und Anwendungen. — Wien und New YorkGoogle Scholar
  5. Gloede, K.; Schirmag, T.; Schöler, K. (1999): Ökonomische Wirkungen der Universität Potsdam auf die Region. — Frankfurt/M. u.a.Google Scholar
  6. Holub H.-W.; Schnabel, H. (1985): Input-Output-Rechnung: Input-Output-Tabellen. — München und WienGoogle Scholar
  7. Leontief, W. (1936): Quantitative Input and Output Relations in the Economic System of the United States. In: Review of Economic Statistics, Vol. 18, No. 3, S. 105–125Google Scholar
  8. Niermann, U. (1996): Wirtschaftsfaktor Universität: Eine Input-Output-orientierte Analyse am Beispiel der Universität Bielefeld. — MünsterGoogle Scholar
  9. Pfähler, W.; Bönte, W.; Gabriel, C.; Kettner, A. (1999): Wirtschaftsfaktor Bildung und Wissenschaft: Die regionalwirtschaftliche Bedeutung der Hochschulbildungs- und Wissenschaftseinrichtungen in Bremen. — Frankfurt/M. u.a.Google Scholar
  10. Rosner, U.; Weimann, J. (2003): Die ökonomischen Effekte der Hochschulausgaben des Landes Sachsen-Anhalt — Direkte monetäre Effekte der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) (Teil 1), FEMM Working Paper Nr. 12/2003. — MagdeburgGoogle Scholar
  11. Statistisches Bundesamt (2002): Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen, Input-Output-Tabellen. — WiesbadenGoogle Scholar
  12. Strassert, G. (1968): Möglichkeiten und Grenzen der Erstellung und Auswertung regionaler Input-Output-Tabellen unter besonderer Berücksichtigung der derivativen Methode. — BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) und Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) 2003

Authors and Affiliations

  • Ulf Rosner
    • 1
  • Joachim Weimann
    • 1
  1. 1.Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, VWL IIIOtto-von-Guericke-Universität MagdeburgMagdeburg

Personalised recommendations