Advertisement

Palaeontologische Zeitschrift

, Volume 5, Issue 3, pp 292–319 | Cite as

Die abstammung und differenzierung der gigantostraken

  • J. Versluys-Hilversum
Vorträge Während der Tübinger Tagung

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    NachLaurie (1893) wären allerdings bei den Gigantostraken neben den Sterniten auch noch Blattfüße vorhanden gewesen. Er gibt dies in einer Figur vonSlimonia an (Laurie, 1893, tab. 2, fig. 9), aber diese beruht nicht auf einwandfreiem Material und alle anderen Beobachtungen an Gigantostraken lassen keinen Zweifel, daß neben den Sterniten keine Blattfüße auftreten. Nach unserer Deutung fehlen also am Abdomen der Merostomen echte Gliedmaßen; nur ist vielleicht der Genitalanhang des 2. Blattfußes der Gigantostraken ein den Pectines der Skorpione vergleichbares Gliedmaßenpaar (vgl.Versluys undDemoll, 1922, p. 101).Google Scholar
  2. 1).
    Die Grundlagen für unsere weiteren Betrachtungen gab uns die hervorragende Monographie vonClarke undRuedemann, 1912. Es muß bemerkt werden, daß von keinem Gigantostraken große scherenförmige Pedipalpen bekannt sind, und es also nicht als feststehend betrachtet werden kann, daß diese ihrer Stammform zukamen, obwohl wir dies für wahrscheinlich halten möchten.Google Scholar
  3. 1).
    Der Darmkanal derXiphosura und Gigantostraken war sehr ähnlich: vergl.Ruedemann, 1921.Google Scholar

Copyright information

© Paläontologische Gesellschaft 1923

Authors and Affiliations

  • J. Versluys-Hilversum

There are no affiliations available

Personalised recommendations